2. Bundesliga: Daten, Zahlen und Fakten

ESBG: Alle Statstiken 2. Bundesliga und OberligaESBG: Alle Statstiken 2. Bundesliga und Oberliga
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Neue Seite 1

Rückschau

Beim 3:0 Erfolg in Regensburg

erzielten die Roten Teufel aus Bad Nauheim ihren 1.300. Treffer in der

Bundesliga, sie benötigten dafür 388 Spiele. Schütze des Tores war Collin

Danielsmeier zum 0:2 Zwischenstand.

Bei der 2:3 Heimpleite der Heilbronner Falken gegen den ESV Kaufbeuren, mussten

die Falken in der 33. Spielminute durch Ruohola ihren 1.100 Gegentreffer

einstecken.

Halbfinals

EHC Wolfsburg - Bietigheim Steelers

Nach neun Heimspielen liegen die Wolfsburger gegen die Steelers aus

Bietigheim mit 5 zu 4 Siegen in Führung. Vier der neun Partien wurden erst nach

Penaltyschießen entschieden (3-1 für Steelers). Keine Mannschaft konnte in

Wolfsburg mehr als zwei Spiele hintereinander gewinnen. Von den neun Auswärtsspielen

konnten die Wolfsburger nur zweimal mit der vollen Punktzahl die Heimreise

antreten, sieben Niederlagen galt es zu verkraften. Hier gab es einen

Steelers-Sieg nach Verlängerung und zwei Penaltyerfolge, Wolfsburg konnte nie

in der Overtime gewinnen. Der EHC Wolfsburg erzielte gegen die Steelers in 18

Begegnungen 65 Treffer und musste 57 Gegentreffer einstecken.

Spiele 19               

7 S         

11 N

Rote Teufel Bad Nauheim - Landshut Cannibals

In Bad Nauheim trennten sich die beiden Mannschaften in der Hauptrunde

"friedlich" 2 - 2, wobei die beiden Landshuter Erfolge erst nach Verlängerung

(1:2) bzw. nach Penaltyschießen (4:5) zustande kamen. Erst im ersten Halbfinale

konnten sichdie  Cannibals in Bad Nauheim glatt mit 3:0 durchsetzen. In der

Fremde sieht die Bilanz der Roten Teufel ebenfalls negativ aus, hier gab es nur

einen Sieg bei drei Niederlagen. Das Torverhältnis steht nach neun Begegnungen

bei 20 zu 26 Toren.

Spiele 9                 

3 S         

6 N


Abstiegsrunde

ETC Crimmitschau - Kaufbeurer Joker

Vier Spiele gab es bisher zwischen dem Team aus Crimmitschau und den Jokern

aus Kaufbeuren, 2 zu 2 lautet die Erfolgsbilanz für beide. Zum Standartergebnis

gehören das 3:2 und 4:3, mit dem jedes Team einmal gewinnen konnte. In

Kaufbeuren mussten die Crimmitschauer in vier  Begegnungen vier Niederlagen

einstecken und konnten die Joker nur einmal in die Verlängerung zwingen.

Crimmitschau erzielte in den acht Partien 24 Treffer, die Kaufbeurer Spieler

kamen auf 29 Tore.

Spiele 8                 

2 S         

6 N

Heilbronner Falken - Tölzer Löwen

Punkten lautet die Devise der Falken, denn sie stehen immer noch ohne Erfolg

in der Abstiegsrunde da. In 15 Heimspielen konnten sie gegen die Löwen acht

Siege einfahren, die Tölzer kamen auf sieben Erfolge. Heilbronn kann auf zwei

3er-Serien an Siegen zurückblicken, die Tölzer schafften maximal zwei Siege am

Stück. In Bad Tölz hängen die Früchte für die Heilbronner recht hoch, denn

mehr als vier Siege gab es hier für sie nicht zu holen, zehnmal mussten sie mit

einer Niederlage im Gepäck die Heimreise antreten. Die Trefferbilanz steht nach

29 Partien bei 88 zu 115 Toren.

Spiele 29               

12 S       

17 N