1:5-Niederlage in Crimmitschau EC Bad Nauheim

1:5-Niederlage in Crimmitschau 1:5-Niederlage in Crimmitschau
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Er sprach mit seinen Aussagen darauf an, dass seine Mannschaft nach zuletzt zwei Heimsiegen mit einiges an Selbstbewusstsein im Sahnpark zu Crimitschau auftrat. Matt Beca nach nur 23 Sekunden sowie Jason Pinizzotto in der dritten Minute hatten Großchancen auf die Führung, die Albrecht im Kasten der Westsachsen vereitelte. Insgesamt fünf Hochkaräter hatten die Wetterauer in de r Anfangsphase zu verzeichnen, doch wie beim Hinspiel schien das Tor wie vernagelt. In der Folgezeit kippte urplötzlich das Geschehen: die Roten Teufel konnten den Druck nicht aufrecht erhalten, während Crimmitschau sich somit Oberwasser erspielte. Folge war das 1:0 in der 17.Minute durch Campbell, der mit einem Onetimer zur Pausenführung erfolgreich war.

Im zweiten Abschnitt waren die Hausherren schlichtweg die bessere Mannschaft. Die vor dem Match stark unter Druck stehenden Eispiraten nutzten die Gunst der Stunde und spielten einfaches und schnelles Eishockey. Immer wieder wurde das Hartgummi vor den Kasten von Thomas Ower befördert, der kurz nach Wiederbeginn nach einem Schuss von Fast sowie zur Hälfte der Partie nach einem feinen Treffer von Topscorer Reed zwei Mal hinter sich greifen musste. Das Bemühen war den Gästen nicht abzusprechen, doch irgendwie brachten die Roten Teufel die zuletzt starken Leistungen heute nicht auf das Ei s. "Wenn wir das erste Tor machen, läuft es wahrscheinlich anders", konstatierte Sportdirektor Daniel Heinrizi nach dem Schlusspfiff.

Nach dem 4:0 durch Walsh war das Match eigentlich gelaufen, doch plötzlich kamen die Gäste noch einmal. Erst recht nach dem ersten Bad Nauheimer Tor von Jason Pinizzotto mit einem Bauerntrick wachten die Wetterauer endgültig auf. Nun wurden sich plötzlich Chancen über Chancen erspielt und ordentlich Druck auf den Gastgeber aufgebaut, so dass man sich fragte, warum dies nicht schon früher der Fall sein konnte. Aber die Eispiraten hielten defensiv und mit einem sehr gut aufgelegten Goalie dagegen. Als Carnevale seinen Torhüter drei Minuten vor dem Ende vom Eis nahm und noch einmal alles probierte, war es Martin Heider, der für die Westsachsen alles klar machte. "Mit dem letzten Abschnitt bin ich durchaus zufrieden", resümierte am Ende Frank Carnevale, der seinen Spielern aufgrund der Länderspielpause nun bis einschließlich Sonntag frei gibt, um neue Kräfte zu tanken. Weiter geht es dann am Freitag in einer Woche mit dem Auswärtsspiel in Landshut.

ETC Crimmitschau - EC Bad Nauheim 5:1 (1:0, 2:0, 2:1)
Tore:
1:0 (16:15) Campbell (Pitt, Reed)
2:0 (21:29) Fast (Reed, Campbell)
3:0 (29:07) Reed (Pitt, Forster)
4:0 (43:43) Walsh (Forster, Keith)
4:1 (50:48) Pinizzotto (Carnevale)
5:1 (56:57) Heider (Albrecht) ENG
Strafminuten: ETC 4 / ECN 4
Zuschauer: 984