15 Feldspieler ringen Schwenningen nieder – 4:3 nach Penaltyschießen!!!

Lesedauer: ca. 3 Minuten

Vom Bullypunkt an machten die Schwenninger klar, wer Herr im Haus ist und setzten die Steelers stark unter Druck. Doch erste Chancen von Sleigher und Borzecki konnte Sébastien Charpentier entschärfen. Einem Powerplay der Gastgeber folgte dann auch gleich der erste Treffer. Phillip Schlager war durchgestartet und hatte auf den freistehenden Jason Pinizotto quergelegt, der nur noch einschieben musste (4.). Einen Abspielfehler in der Verteidigung nutzte dann Mathias Forster zum 2:0, nachdem er Charpy aus knapp einem Meter Distanz keine Chance ließ. Aber die Schwaben zeigten sich bissig und schlugen zurück. Achim Moosberger wurde von Fabian Calovi auf die Reise geschickt und vollstreckte mit einem Schlenzer in die kurze Ecke (7.). Nach dem anfänglichen Sturmlauf der Wild Wings gestaltete sich die Partie nun etwas ausgeglichener, die Steelers waren mit diesem Anschlusstreffer wieder merklich ins Spiel zurückgekommen. PJ Fenton hätte mit seinem Schuss aus dem Slot für den Ausgleich sorgen können, doch Ex-Steeler Martinovic bekam noch rechtzeitig den Handschuh dazwischen (11.). Die Partie verflachte in der Folge ein wenig, echte Torchancen waren auf beiden Seiten Mangelware und so blieb es beim Spielstand von 2:1 für Schwenningen.

Mit Wucht versuchte der ehemalige Steelers Stürmer Pierre-Luc Sleigher den Bietigheimer Schlussmann zu Beginn des Mitteldrittels zu überwinden. Doch Charpy zeigte einen tollen Reflex und verhinderte damit einen weiteren Gegentreffer (21.). Auch einen Hammer von Phillip Schlager konnte der Keeper entschärfen. Im Gegenzug konnten die Steelers nun auch mehr Druck entwickeln aber der Schwenninger Defensivverbund ließ sich zunächst nicht aushebeln. Im Gegenzug traf ein Schuss von Patrick Schmid nur den Pfosten. Wenig später durften die Steelers dann doch jubeln. Nachdem sich Max Prommersberger einen kapitalen Stellungsfehler leistete, ließ sich Arturs Kruminsch nicht lange bitten und erzielte mit einem Schlenzer ins kurze Kreuzeck den verdienten Ausgleich. Die Wild Wings, geschockt vom Ausgleich, ließen den Steelers nun unnötig viel Raum zum Kombinieren. Diese sich bietende Möglichkeit nutzte René Schoofs und marktierte nach schöner Einzelleistung gar die Führung für die Stählernen (30.). Im weiteren Verlauf zeigte man sich den Wild Wings durchaus ebenbürtig und ließ kaum zwingende Torchancen zu. Was doch durchkam, sicherte sich Sébastien Charpentier.
Auch im Schlussdrittel versuchten es die Wild Wings wieder mit viel Druck in der Anfangsphase. Um zum Torerfolg zu kommen, brauchten die Schwarzwälder aber ein Powerplay und auch dort gelang der Ausgleich erst 12 Sekunden vor Ablauf der Strafe durch Pierre-Luc Sleigher (46.). Schwenningen war nun deutlich am Drücker und kam auch zum Führungstreffer, diesen aber gab Hauptschiedsrichter Aumüller nicht, da Phillip Schlager im Torraum Sébastien Charpentier behindert hatte. Erneut Pierre-Luc Sleigher hatte dann wenig später die Führung auf der Kelle, doch er brachte den Puck nicht am bereits am Boden liegenden Schlussmann der Steelers vorbei (52.). Im Gegenzug verpasste René Schoofs' Rückhandschuss das Schwenninger Tor nur um Millimeter und so blieb das Spiel weiterhin offen und mit Daniel Oppolzer und Marvin Tepper hatte man gar die Führung auf dem Schläger, scheiterte aber am Lattenkreuz und dann an Martinovic. Wenige Sekunden vor Ende der regulären Spielzeit hätte dann Daniel Oppolzer alles klar machen können, doch seinen Schuss konnte Silo Martinovic gerade noch so von der Linie kratzen und so ging es dann in die Verlängerung.
In dieser hatte dann Mirko Sacher die erste echte Chance, als er aus dem Slot freistehend zum Schuss kam, aber Charpy nicht überwinden konnte. Auf der Gegenseite scheiterte Barry Noé knapp am Keeper der Wild Wings und so ging es ins Penaltyschießen. In diesem brachte der überragende Arturs Kruminsch den Puck an Silo Martinovic vorbei im Tor unter und bescherte seinen Teamkollegen einen verdienten 4:3 Sieg!

„Nachdem wir am Freitag die letzte Chance, die Play Offs zu erreichen, verpasst haben, habe ich versucht, der Mannschaft die Einstellung „Niemals aufgeben" zu vermitteln. Schwenningen hat uns zu Anfang an die Wand gespielt, aber wir haben nicht aufgegeben und Sébastien Charpentier hat heute Abend ein gutes Spiel gemacht", resümierte Coach Kevin Gaudet nach dem Spiel auf der Pressekonferenz.


Du willst die wichtigsten DEL2-News, Spielpläne und Live-Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die Hockeyweb-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple​  und Android​.
David Trinkberger kommt von der Düsseldorfer EG
Eduard Lewandowski bleibt bei den Krefeld Pinguinen

​Zwei weitere Spieler stehen für den DEL2-Kader der Krefeld Pinguine in der Saison 2022/23 fest: Eduard Lewandowski bleibt bei den Schwarz-Gelben, David Trinkberger ...

Neuzugang aus Rostock
August von Ungern-Sternberg wechselt nach Heilbronn

​Die Heilbronner Falken können ihren Kader für die kommende DEL2-Saison 2022/2023 mit dem Stürmer August von Ungern-Sternberg verstärken. Der Linksschütze wechselt v...

Torjäger besetzt erste Kontingentstelle für die Saison 2022/23
Eispiraten Crimmitschau verlängern mit Mathieu Lemay

​Gemeinsam mit Lemay in die die neue Saison: Die Eispiraten Crimmitschau haben den auslaufenden Vertrag mit Torjäger Mathieu Lemay um eine weitere Spielzeit verlänge...

Routine pur
Bayreuth Tigers holen Lukas Slavetinsky aus Selb

​Mit Lukas Slavetinsky wechselt ein erfahrener und meinungsstarker Verteidiger nach zu den Bayreuth Tigers, der in der Vorsaison noch für den Ligakonkurrenten aus Ho...

Vierte Saison in Nordhessen
Denis Shevyrin bleibt bei den Kassel Huskies

​Weitere Vertragsverlängerung: Auch Denis Shevyrin wird auch in der kommenden Saison das Trikot der Kassel Huskies tragen. Für den 27-Jährigen wird es die vierte Spi...

Neuzugang aus Düsseldorf
Mike Fischer kehrt nach Krefeld zurück

​Mike Fischer wechselt zu den Krefeld Pinguinen. Der 22-jährige Stürmer, der zuletzt für die Düsseldorfer EG auflief, erhält einen Zweijahresvertrag. Der DEL2-erfahr...

Vogl, Mayenschein und Brandl wieder da
Drei Landshuter Buam für den EVL

​Es ist die Woche der Rückkehrer beim EV Landshut! Nach Torhüter Sebastian Vogl haben sich mit Jakob Mayenschein und Thomas Brandl zwei weitere gebürtige Landshuter ...

Torhüter kommt aus München
ESV Kaufbeuren verpflichtet Daniel Fießinger

​Mit dem gebürtigen Allgäuer Daniel Fießinger hat der ESV Kaufbeuren einen talentierten Torhüter vom EHC Red Bull München unter Vertrag genommen. ...

Neuzugang aus Augsburg
Krefeld Pinguine holen Dennis Miller

​Die Krefeld Pinguine nehmen für die kommende Saison Stürmer Dennis Miller unter Vertrag. Der in Tübingen geborene Deutsch-Russe stand in der vergangenen Saison bei ...