1:4-Niederlage im letzten Test in FrankfurtEC Bad Nauheim

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Dennoch war es ein unterhaltsames Spiel für die knapp 3.200 Zuschauer, die einige handfeste Einlagen zu sehen bekamen. "Frankfurt war heute einen Tick aggressiver und hat konsequent den Abschluss gesucht und damit das Spiel verdient gewonnen", sagte EC-Geschäftsführer Andreas Ortwein nach dem Schlusspfiff.

Nach nur fünf Sekunden war es klar, dass es kein normales Testspiel war, als Matt Beca und Clarke Breitkreuz eine Meinungsverschiedenheit mit den Fäusten austrugen, die mit 14 Strafminuten für beide belegt wurde. Dies brachte vor allem die Roten Teufel aber nicht aus dem Tritt, denn sie bestimmten die ersten gut zehn MInuten. May, Frosch (jeweils 3.) sowie Campbell (4.) und Aab (5.) konnten aber auch beste Chancen nicht verwerten, nachdem Bryan Hogan im Kasten der Löwen gut aufgelegt war. Mit zunehmender Spieldauer kamen die Hausherren, die mit Carnevale-Ersatz Nick Mazzolini, der erst am Mittag in Frankfurt gelandet war, besser in die Partie. Zunächst prüfte Mueller Jan Guryca, der beim 1:0 durch Vas' Schlagschus in der 10.Minute keine Abwehrchance hatte, als ihm die Sicht gut versperrt wurde. Der Treffer gab den Gastgebern sichtlich Auftrieb, die nun das Match beherrschten. Die Gäste wirkten zu passiv und kamen erst um die 15. Minute herum wieder gefährlich in das Angriffsdrittel. Als Drew Paris einen Alleingang knapp am Tor vorbei setzte, nutzte Marc Schaub die nun offene EC-Abwehr im direkten Gegenzug zum 2:0 (16.), mit dem es auch in die erste Pause ging.

Leider kein anderes Bild aus Bad Nauheimer Sicht im Mittelabschnitt: die Hessen kamen kaum einmal konstruktiv aus dem eigenen Abschnitt heraus, während Frankfurt weiterhin Oberwasser hatte. Die Hausherren gingen mit ihrer Chancenauswertung aber zu fahrlässig um, so dass das 2:0 Bestand hatte. Frankfurt kam konsequent mit schnellem Flügelspiel in das Angriffsdrittel, während sie den Bad Nauheimer puckführenden Spieler stets sofort attackierten, so dass die Kurstädter keinen Spielfluss bekamen. Die größte Gästechance hatte Matt Beca sympromatisch nach einem langen Pass von Vitalij Aab, doch Vas stoppte den Kanadier noch bevor er überhaupt schießen konnte.

Mit Beginn des letzten Abschnitts erhielten die Gäste einige gute Gelegenheiten auf den Anschlusstreffer in Überzahl, doch auch diese blieben - nicht zuletzt auch aufgrund einer starken Leistung von Hogan - ungenutzt. Der EC griff an, Frankfurt traf: in der 44.Minute markierte Liesegang die Vorentscheidung für Frankfurt, dennoch hatte das Spiel noch einige Highlights zu bieten. Zunächst hatten sich Dan Ringwald und Martens etwas mit den Fäusten zu sagen, dann traf Vitalij Aab zum ersten Bad Nauheimer Treffer nach feiner Vorarbeit von Harry Lange. Das Tor kam aber zu spät und nach einer weiteren Auseinandersetzung zwischen Helms und Liesegang traf Martens ins leere Bad Nauheimer Tor zum 4:1-Endstand in einem von Gästeseite zu passiv geführtem Spiel, was sich zum Auftakt der Punktrunde am Freitag in Bremerhaven wieder änden muss.

Löwen Frankfurt - EC Bad Nauheim 4:1 (2:0, 0:0, 2:1)
Tore:
1:0 (09:44) Vas (Jarvis)
2:0 (15:20) Schaub (Gare, Mueller)
3:0 (43:11) Liesegang (Ostrow) AS
3:1 (42:35) Aab (Lange, Paris)
4:1 (59:07) Martens ENG
Strafminuten: Löwen 24 + 10 (Martens) + 10 (Breitkreuz) / ECN 22 + 10 (Beca) + 10 (Ringwald)
Zuschauer: 3.126


Du willst die wichtigsten DEL2-News, Spielpläne und Live-Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die Hockeyweb-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple​  und Android​.
Angreifer ergänzt den Kader der Wölfe
Jackson Cressey schließt sich dem EHC Freiburg an

​Mit dem 26-jährigen Jackson Cressey können die Verantwortlichen des EHC Freiburg einen weiteren Neuzugang für die kommende DEL2-Saison 2022/23 präsentieren. Mit ein...

Sturmtalent spielt weiterhin für die Wölfe
Lennart Otten bleibt beim EHC Freiburg

​Der 21-jährige Lennart Otten kam vergangenes Jahr als Topscorer der DNL aus dem Nachwuchs der Düsseldorfer EG zum EHC Freiburg. ...

Philipp Maurer neu in Kassel
Jerry Kuhn und Philipp Maurer bilden das neue Torhüter-Duo der Kassel Huskies

Das Torhüter-Duo der Kassel Huskies ist gefunden: Jerry Kuhn und Philipp Maurer werden in der Saison 2022/23 das Tor der Huskies hüten. Während es für Kuhn bereits d...

Verteidiger verlängert
Simon Karlsson bleibt bei den Dresdner Eislöwen

​Nächste wichtige Vertragsverlängerung: Verteidiger Simon Karlsson wird seine Schlittschuhe auch weiterhin für die Dresdner Eislöwen schnüren. Damit ist es gelungen,...

Neuzugang aus Freiburg
Nick Pageau verstärkt den EV Landshut

​Viel mehr Erfahrung geht nicht! Der EV Landshut hat auf das Karriereende von Robin Weihager reagiert und mit Nick Pageau einen Führungsspieler verpflichtet. Der 34-...

Kader nimmt Konturen an
ESV Kaufbeuren verlängert mit Fabian Koziol und Tobias Echtler

​Der Kader des ESV Kaufbeuren für die DEL2 Spielzeit 2022/23 nimmt immer mehr Konturen an. ...

Abschluss der Kaderplanungen
Daniel Schwaiger komplettiert die Ravensburg Towerstars

​Die Ravensburg Towerstars haben mit der Verpflichtung von Daniel Schwaiger die Kaderplanungen der kommenden DEL2-Saison vorerst abgeschlossen. Der 20-jährige Vertei...

Shawn O‘Donnell stürmt für die Wölfe
Erfahrener Importspieler verstärkt den EHC Freiburg

​Mit dem 34-jährigen Shawn O‘Donnell können die Wölfe auch ihren dritten Importspieler für die kommende Saison präsentieren. ...

Verteidiger Petteri Nikkilä neu im Team
Finnischer Meister von 2019 kommt zu den Bayreuth Tigers

​Die Bayreuth Tigers vollziehen einen Umbruch im Spielerkader. Nun stößt ein weiterer Neuzugang zum Team von Coach Robin Farkas. Mit Petteri Nikkilä kommt ein finnis...