1:4-Niederlage gegen Landshut

Lesedauer: ca. 1 Minute

Schwenningen kam mit viel Mumm aus der Kabine. Durch drei Siegen in Folge strotzten die Wild Wings voller Selbstvertrauen und schnürten den erstaunten Tabellenführer ins eigene Drittel ein. In der dritten Spielminute die verdiente Führung für überlegene Schwenninger. Peter Boon hatte freie Schussbahn und hämmerte die Scheibe unhaltbar in die Maschen des Landshuter Gehäuses. Das Unheil brach ab der 5. Spielminute über Schwenningen herein, denn von nun an rückte der Unparteiische in den Vordergrund. Schwenningen ab der Strafe von Dominik Quinlan fast pausenlos in Unterzahl und Schiedsrichter Fröschle verteilte munter zum Teil recht fragwürdige Strafzeiten gegen die Gäste. Quinlan wurde quasi von Philipp Schlager auf der Strafbank abgeklatscht, danach traf es auch noch Chris Schmidt. Bis zur 25. Spielminute hielten die Wild Wings und der beste Schwenninger, Sinisa Martinovic, ihren Kasten sauber. Aber mit einem Doppelschlag in der 26. und 27. Spielminute lagen die Hausherren plötzlich in Front. Schwenningen in diesen Szenen zu sorglos in der Defensive und Trew und Mrazek mit zwei sehenswerten Treffern. Dan Hacker hatte zwar postwendend den Ausgleich auf dem Schläger, scheiterte aber an Sebastian Vogl im Kasten der Cannibals.

Warum die Niederbayern auf dem ersten Tabellenplatz stehen, demonstrierten sie in der 39. Spielminute. Marcus Götz wurde vorzeitig wegen einer zweifelhaften Spieldauerdisziplinarstrafe zum Duschen geschickt. Die Cannibals nutzten das fünfminütige Powerplay für zwei weitere Treffer durch Max Brandl und Elia Ostwald- gleichzeitig auch der Endstand. Wild Wings Coach Jürgen Rumrich war nach der Partie verständlicherweise bedient: „Wir haben sehr gut ins Spiel gefunden und sind auch gleich belohnt worden  mit dem Führungstreffer. Danach bekommen wir zum Teil recht zweifelhafte Strafen aufgebrummt, schaffen es aber nicht uns darauf einzustellen. Wir haben uns in der Folgezeit viel zu sehr auf den Unparteiischen konzentriert und unser Spiel vergessen“, stellte der Trainer nach dem Spiel fest und fügte hinzu: „Einige Spieler haben den Ernst der Lage offenbar noch nicht begriffen und daran werden wir in der nächsten Zeit arbeiten.“


💥 Alle Spiele der Eishockeys WM Live auf SPORTDEUTSCHLAND.TV 👉 Mit dem Rabattcode [HOCKEYWEB5] sparst Du 5€ auf den Turnierpass - Jetzt sichern!   🥅
Auch Rosenheim und Landshut unter den Bewerbern
Fünf DEL2-Teams reichen Unterlagen für Aufstieg in die DEL ein

Neben den Kassel Huskies, Krefeld Pinguinen und Dresdner Eislöwen haben sich der EV Landshut und die Starbulls Rosenheim für einen möglichen Aufstieg in die DEL bewo...

Routinier bleibt
Chad Bassen stürmt weiter für die Selber Wölfe

​In der laufenden vergangenen Saison verpflichteten die Selber Wölfe Chad Bassen nach, um verletzungsbedingte Ausfälle kompensieren zu können. Trotz seines fortgesch...

34-jähriger Leistungsträger bleibt bis 2025
Vertragsverlängerung für Saponari in Crimmitschau

Der Deutsch-Amerikaner Saponari soll in der Saison 2024/25 eine Schlüsselfigur bei den Eispiraten Crimmitschau sein....

Der Geschäftsführer der DEL2 im Interview – Teil 2
René Rudorisch: Jeder Club mit geschlossener Halle kann nun aufsteigen

​Hallo Herr Rudorisch, im ersten Teil unseres Gespräches haben wir die abgelaufene Saison beleuchtet, heute geht es um die neue Spielzeit, die im September startet. ...

Dritte Spielzeit für den 20-Jährigen bei den Towerstars
Tim Gorgenländer bleibt in Ravensburg

Die Ravensburg Towerstars konnten mit Stürmer Tim Gorgenländer den Vertrag für die kommende Saison verlängern und treiben so die Kaderplanungen für die neue Spielzei...

Zuletzt Co-Trainer bei DEL-Meister Eisbären Berlin
Craig Streu wird Cheftrainer der Selber Wölfe

Die Selber Wölfe haben mit Wunschkandidat Craig Streu den Posten des Head-Coaches besetzt. ...

Verteidiger soll Abwehr noch mehr Stabilität verleihen
Denis Shevyrin wechselt von Rosenheim nach Crimmitschau

Die Eispiraten Crimmitschau können einen weiteren Neuzugang für die DEL2-Spielzeit 2024/25 präsentieren: Denis Shevyrin wechselt vom Ligakonkurrent Starbulls Rosenhe...

Der Geschäftsführer der DEL2 im Interview – Teil 1
René Rudorisch: DEL2-Zuschauerzahlen verzeichnen deutliche Zuwächse

​Die zehnte Saison der DEL2 ist vorbei und hat einige überraschende Ergebnisse geliefert. Hockeyweb hatte die Gelegenheit, mit René Rudorisch, dem Geschäftsführer de...