1:2-Heimniederlage gegen Bremerhaven nach großem KampfEC Bad Nauheim

1:2-Heimniederlage gegen Bremerhaven nach großem Kampf1:2-Heimniederlage gegen Bremerhaven nach großem Kampf
Lesedauer: ca. 2 Minuten

"Ich bin happy über die drei Punkte, denn Bad Nauheim hat viel Talent und hat uns das Leben sehr schwer gemacht. Es ist immer hart, wenn du gegen einen solchen Gegner 0:1 hinten liegst, aber wir haben konzentriert dagegen gehalten und bis zum Ender defensiv gut gestanden", so Bremerhavens Trainer Mike Stewart.

Es war von Beginn an ein temporeiches und intensives Spiel, in dem die Gäste in Unterzahl in der 2.Minute durch Cook einen Pfostenschuss und die Hausherren im direkten Gegenzug ein Break durch Dorr zu verzeichnen hatten, das Langmann im Tor der Pinguine entschärfte. Es wurde um jeden Zentimeter gekämpft, so dass sich nicht ausmachen ließ, wer hier Tabellenführer und wer Aufsteiger war. Lohn der Bad Nauheimer Arbeit war das 1:0 in der 8.Minute, als Götz perfekt von Kyle Helms von hinter dem Tor bedient wurde. Bremerhaven kam nun mit wütenden Angriffen, aber die Hessen hielten mit viel Einsatz dagegen und konnten sich stets auf Jan Guryca im Kasten verlassen. Ausgrechnet als die Kurstädter in der 15.Minute Überzahl spielten, fiel der Ausgleich: die Scheibe landete hinter dem Bremerhavener Tor im Netz, doch der Referee ließ weiterlaufen. Der hohe Pass wurde zudem von Slaton mit der Hand vollständig umschlossen, doch auch dies zog keinen Pfiff nach sich. Der Bremerhavener Stürmer war somit in bester Position und ließ Guryca beim sehr umstrittenen 1:1-Pausenstand keine Chance.

Bad Nauheim blieb mit viel Kampf im Spiel, so dass den Gästen spielerisch nicht allzu viel einfiel. Beide Teams neutralisierten sich mehr oder weniger, einzig der Unparteiische sorgte hier und da dafür, dass mit einem Mann mehr ein wenig Platz entstand. Torchancen ergaben sich aber auch hierbei nicht, die Bremerhavener Führung sollte bei numerischem Gleichstand fallen. Ein gewonnenes Bully leitete Teljukin zu Dejdar weiter, der sofort zum 1:2 abzog. Bremerhaven drängte nun auf das dritte Tor, doch die Roten Teufel hielten mit viel Einsatz dagegen und hielten zunächst einmal das Pausenresultat.

Im letzten Abschnitt wollten die Gäste den Sack vorzeitig zumachen und hatten durch Stas und Dejdar zwei Riesengelegenheiten, doch einmal ging das Hartgummi knapp vorbei und einmal war Jan Guryca zur Stelle. Die Hausherren holten noch einmal alles aus sich heraus und machten Druck in Richtung von Jonas Langmann, der ebenfalls einige Paraden zeigen musste. Die Uhr lief gegen die Hessen, die unter den Augen von Kölner Haie-Geschäftsführer Lance Nethery bis zur letzten Sekunde alles probierten, was von den gut 2.000 Fans lautstark honoriert wurde. Am Ende brachten die Pinguine das Resultat über die Zeit und sichern sich somit drei glückliche Punkte.

Am kommenden Freitag gastieren die Roten Teufel in Dresden, am Sonntag, den 16.02.2014 erwartet man den ETC Crimmitschau.

EC Bad Nauheim - Fischtown Pinguins 1:2 (1:1, 0:1, 0:0)
Tore:
1:0 (07:00) Götz (Helms, Dorr)
1:1 (14:33) Slaton SH1
1:2 (31:05) Dejdar (Teljukin, Kosick)
Strafminuten: ECN 14 / REV 16
Zuschauer: 2.023