Zweiter Sieg der Huskies gegen Düsseldorf

Schafft es Manuel Klinge?Schafft es Manuel Klinge?
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Nach durchwachsenem ersten Drittel, einer stetigen Steigerung in den folgenden Spielabschnitten und einer verbesserten Defensivleistung, verließen die Kassel Huskies als verdienter Sieger gegen die DEG Metro Stars das Eis. Wieder einmal mussten die Gastgeber einem Rückstand hinterher laufen, aber durch Kampf, Einsatz und Cleverness wandelten die Kasseler, bei denen Trainer Kammerer die Abwehrreihen neu geordnet hatte, das 0:1 in den letzten vierzig Minuten noch um.

Eigentlich starteten die Huskies gut in die heutige Partie und hatten bereits in den ersten Spielminuten zwei verheißungsvolle Chancen durch Busch (2.) und Abstreiter (4.). Doch der Schwung erlahmte bzw. fanden die Düsseldorfer besser ins Spiel, so dass auch sie mit ersten Möglichkeiten durch Hohenberger (6.) und Tory (8.) auf sich aufmerksam machten. In der inzwischen ausgeglichenen Begegnung wirkten dennoch die Aktionen der Gäste zielstrebiger, während die Pässe der Kasseler zu ungenau wurden und auch die Zweikämpfe mehr und mehr verloren gingen. So war die Führung der Metro Stars durch Magnussen, der unbedrängt das Tor der Nordhessen umkurven konnte, nicht einmal unverdient (12.). Und viel hätte nicht gefehlt, dann hätte Tory nur zwei Minuten später gar den zweiten Treffer für die Rheinländer erzielt, aber Kassels Keeper Gage bewahrte sein Team davor. In der folgenden Überzahl der Huskies musste auch sein Gegenüber Jung sein Können zeigen, als er zunächst Crowleys Schlagschuss und anschließend Serikows Nachschuss parierte (16.). Wahlberg brachte kurz darauf sogar das Kunststück fertig, das leere Gehäuse der Düsseldorfer zu verfehlen (18.). Glück hatten die Huskies schließlich in der 20. Minute, als Gage den Alleingang von Ex-Husky Kreutzer stoppte.

Obwohl die Hausherren nun engagierter aus der Kabine kamen, ging vorerst nach vorne wenig. Dafür waren die Huskies stärker am Mann und ließen ihrerseits ebenso wenig Schussgelegenheiten der DEG zu. Dann bot sich angesichts einer Strafe für Düsseldorfs Hart den Kasselern die Chance zum 1:1 Ausgleich, die Naumenko mit Schlagschuss von der blauen Linie auch nach nur 15 Sekunden Powerplay nutzte (28.). Und während Hart in der 31. Minute den Puck noch am leeren Tor der Huskies vorbeischob, hatte Brittig per Penalty, den Crowley an ihm verursacht hatte, die Möglichkeit seine Mannen wieder in Front zu bringen. Er scheiterte jedoch am glänzend eingestellten Gage (34.). Im Gegenzug bedankten sich die Kasseler, in dem Busch das 2:1 erzielte (35.). Gegen Ende des Drittels wurde es angesichts einer 3 gegen 5 Unterzahl der Gastgeber noch einmal spannend, doch weder Vikingstad noch Magnussen konnten Gage überwinden (38.).

Mit dem Auftrieb aus dem vorangegangenen Abschnitt gingen die Huskies in das letzte Drittel, denn nach fünf gespielten Minuten musste Jung bereits mehrfach rettend eingreifen, um den Rückstand nicht größer werden zu lassen. Aber auch die Düsseldorfer hatten einige hochkarätige Chancen, die allerdings bei Gage endeten. Und weil die Kasseler trotz der nicht genutzten Möglichkeiten am Anfang konzentriert in der Defensive arbeiteten und Gage in den richtigen Momenten zur Stelle war, kamen die Metro Stars zu keinem weiteren Treffer. Vielmehr erhöhte Drury aus einer Rettungsaktion heraus mit einem empty-net-goal 37 Sekunden vor Spielende zum 3:1.

Kassel Huskies - DEG Metro Stars 3:1 ( 0:1, 2:0, 1:0)

Tore:

0:1 (11:25) Magnussen (Brittig)

1:1 (27:23) Naumenko (Wahlberg, Trattnig - 5:4)

2:1 (34:00) Busch (Loth, Acker)

3:1 (59:23) Drury

Strafzeiten: Kassel 14 - Düsseldorf 16

Schiedsrichter: Chvatal (Waldkraiburg)

Zuschauer: 4.450


Du willst die wichtigsten DEL-News, Spielpläne und Live-Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die Hockeyweb-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple​  und Android​.
1:4 gegen Dynamo Pardubice
Eisbären Berlin verlieren im Finale des Dolomitencups

​Zum ersten Mal in der Geschichte des Dolomitencups stemmt ein Team aus Tschechien die Turniertrophäe: Dynamo Pardubice gewann das Endspiel am Sonntagabend gegen den...

5:2 gegen den EHC Biel
Dolomitencup: Kleines Finale wird zur Augsburger Tor-Party

​Der Finaltag bei der 16. Auflage des Dolomitencups wurde am Sonntag mit einer Tor-Party eingeläutet: Im Spiel um Platz 3 fegten die Augsburger Panther den EHC Biel-...

3:2 gegen den EHC Biel
Eisbären Berlin stehen im Finale des Dolomitencups

​Die Eisbären Berlin brechen ihr „Tabu“: Erstmals zieht der aktuelle DEL-Meister ins Endspiel des Dolomitencups ein. In einem wahren Herzschlagfinale setzte sich der...

Neuzugang aus der ECHL
Nürnberg Ice Tigers verpflichten Verteidiger Hayden Shaw

​Die Nürnberg Ice Tigers haben den US-amerikanischen Verteidiger Hayden Shaw für die kommende DEL-Saison 2022/23 unter Vertrag genommen. Der 26-jährige Linksschütze ...

Dolomitencup in Neumarkt
Augsburger Panter unterliegen Dynamo Pardubice

​Besser hätte die erste Teilnahme am Dolomitencup in Neumarkt nicht laufen können: Dynamo Pardubice hat sich seine Premiere am Freitagabend in der mit knapp 1000 Zus...

Turnier in Südtirol geht zum 16. Mal über die Bühne
Eisbären Berlin und Augsburger Panther starten beim Dolomitencup

​Der Sommer hat zwar noch Hochkonjunktur, trotzdem ist die Eishockeyfreude im Südtiroler Unterland riesig. Grund dafür ist der Dolomitencup, der vom Freitag bis zum ...

Hockeyweb-Reporter Ronald Toplak zum Karriere-Ende von Jens Baxmann
Baxi, das war Jensationell!

Eine schwere Augenverletzung zwingt Jens Baxmann (37), der sieben Meisterschaften mit dem EHC Eisbären Berlin gewann, die Karriere vorzeitig zu beenden. Hockeyweb-Re...

Karriereende nach Verletzung
Ex-Nationalspieler Jens Baxmann muss seine aktive Laufbahn beenden

Der Verteidiger erlitt im Januar beim Training eine Augenverletzung. Zwar konnte das Schlimmste verhindert werden, doch macht die Verletzung eine Fortsetzung der Kar...