Zweite Pleite in Folge: Freezers wieder auf dem Weg nach unten

Freezers absolvieren Saisonvorbereitung in HamburgFreezers absolvieren Saisonvorbereitung in Hamburg
Lesedauer: ca. 1 Minute

Zwischenhoch passé: Nach drei Siegen in Folge geht es für

die Hamburg Freezers vorerst wieder

bergab. Erst setzte es bei Aufsteiger Kassel eine 1:3-Niederlage, jetzt

verloren die Hansestädter auch vor heimischer Kulisse in der Color-Line Arena.

Gegen die Krefeld Pinguine unterlag das Team von Trainer Paul Gardner mit 0:2.

Die Seidenstädter setzten sich gegen Hausherren durch, die all das vermissen

ließen, was sie noch beim 6:1-Kantersieg gegen die Eisbären Berlin ausgezeichnet hatte.

Unterirdisch präsentierte sich einmal mehr das Überzahl-Spiel

der Freezers. Ganze vier Gelegenheiten ließen die Hamburger bereits im ersten

Drittel ungenutzt. Insgesamt durften die Freezers-Anhänger trotz achtmaliger

numerischer Überlegenheit ihres Teams nicht ein einziges Hamburger Tor bejubeln. Besser

machten es die Gäste – zumindest im ersten Drittel. Nachdem Youngstar Michael

Endraß (9.) bei Fünf-gegen-Fünf die 1:0-Führung für die Krefelder erzielt hatte,

legte deren Topscorer Charlie Stephens wenig später in Überzahl nach und markierte damit bereits in der 14.

Minute den letzten Treffer der Partie.

Zu mehr reichte es für beide Mannschaften nicht. Auf niedrigem

Niveau dümpelte die Partie vor sich hin und bot nur wenige Höhepunkte. Auch aus

einer Drangphase zum Ende des zweiten Drittels konnten die Gastgeber kein

Kapital schlagen und scheiterten mehrmals am gut aufgelegten Scott Langkow im

Krefelder Gehäuse.

Am Ende siegte mit den Krefeldern die besser organisierte

und zumindest im ersten Abschnitt zielstrebigere Mannschaft. Von der Hamburger

Offensivfreude aus dem Heimspiel gegen Berlin war kaum etwas übrig geblieben.

Bezeichnend dafür: Der unbewegliche und pomadige John Tripp verzeichnete mit

seine acht Schüssen auf den gegnerischen Kasten einen Großteil der Hamburger

Offensivbemühungen.

Nach den ersten Lichtblicken unter Paul Gardner scheinen die

Freezers in alte Muster zurückzufallen. Beweisen, dass dem nicht so ist, können

die Hamburger im neuen Jahr gegen Wolfsburg. Noch vor zwölf Tagen vermiesten die Grizzly Adams Gardners Einstand und entführten zwei Punkte aus der Hansestadt. Diesmal treffen

die Teams in Niedersachsen aufeinander. (dp)

Tore:

0:1 (8:47) Endraß (Pietta) – EQ

0:2 (13:52) Stephens (Vasiljevs, Milo) – PP1

Strafen: Hamburg 12 Minuten – Krefeld 16 Minuten + 10 Minuten Blank
Torschüsse: Hamburg 34 (11 – 16 – 7) – Krefeld 30 (13 – 12 – 5)


Schiedsrichter: Rick Looker


Zuschauer: 8878


Jetzt die Hockeyweb-App laden!

DEL Hauptrunde Gruppe

Sonntag 11.04.2021
Adler Mannheim Mannheim
1 : 4
Eisbären Berlin Berlin
Straubing Tigers Straubing
3 : 5
Kölner Haie Köln
Augsburger Panther Augsburg
2 : 5
Iserlohn Roosters Iserlohn
Montag 12.04.2021
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
- : -
Düsseldorfer EG Düsseldorf
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
- : -
ERC Ingolstadt Ingolstadt
Krefeld Pinguine Krefeld
- : -
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
Fischtown Pinguins Bremerhaven
- : -
EHC Red Bull München München
Dienstag 13.04.2021
Augsburger Panther Augsburg
- : -
Düsseldorfer EG Düsseldorf
Krefeld Pinguine Krefeld
- : -
Adler Mannheim Mannheim
Fischtown Pinguins Bremerhaven
- : -
ERC Ingolstadt Ingolstadt
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
- : -
EHC Red Bull München München
Iserlohn Roosters Iserlohn
- : -
Schwenninger Wild Wings Schwenningen