Zweite Niederlage der Huskies in den Playdowns

Schafft es Manuel Klinge?Schafft es Manuel Klinge?
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Nach der unerwarteten Heimniederlage im ersten Spiel der Playdowns hatten die

Kassel Huskies heute die Gelegenheit zur Wiedergutmachung bei den Füchsen aus

Duisburg. Nach einem zwischenzeitlichen 1:4 Rückstand nach zehn Spielminuten

kämpften sich die Huskies im Laufe der Partie zum 4:4 Ausgleich heran und wurden

am Ende für ihre Aufholjagd nicht belohnt. Nach 1:36 in der Verlängerung schoss

der Duisburger McNeil den entscheidenden Treffer zum 5:4 und die Kasseler

verloren somit auch die zweite Begegnung in den Playdowns.

Das Spiel hatte gerade erst begonnen und schon lagen die Huskies nach einem

frühen Treffer von Henrich mit 0:1 in Rückstand (2.). Zwar konnte Harney nach

Vorarbeit von Bannister zum 1:1 ausgleichen (7.), aber bereits im Gegenzug traf

Waginger zum 2:1 und damit zur erneuten Führung der Duisburger (7.). Und wie in

der Begegnung am Freitag bauten die Füchse ihren Vorsprung innerhalb von drei

Minuten weiter aus. Grand-Pierre markierte das 3:1 (9.), woraufhin Husky-Trainer

Richer eine Auszeit nahm, aber nur kurze Zeit später erhöhte Waginger mit seinem

zweiten Tor auf 4:1 (10.). Bis dahin war von den Kasselern nicht viel zu sehen,

aber ab dem vierten Tor der Duisburger kamen sie besser ins Spiel und Bertrand

nach Zuspiel von Brulé und Hlinka brachte sie mit seinem Treffer zum 2:4 wieder

heran (12.).

Im zweiten Drittel waren die Kasseler das bessere Team, vergaben aber zu

viele Chancen und scheiterten immer wieder an Rohde. Lediglich Hlinka nutzte

seine Tormöglichkeit im Powerplay und erzielte das 3:4 nach Vorarbeit von Ulmer

und Bannister (23.). Der Spielaufbau beider Teams wurde auch immer wieder durch

Strafzeiten gestört. Die ca. 500 mitgereisten Husky-Anhänger machten sich nun

mehr und mehr bemerkbar und unterstützten die Huskies lautstark von den

Rängen.

Während des Schlussabschnitts häuften sich die Fehler auf beiden Seiten

und Gage wie auch Rohde standen mehrfach im Mittelpunkt und konnten sich

auszeichnen. Die Huskies blieben aber auch jetzt das agilere Team, aber erneut

sprang nur ein Tor dabei heraus. Mit dem dritten Treffer in Überzahl der Huskies

konnte Ulmer den Spielstand zum 4:4 ausgleichen (51.). In der Folgezeit blieb es

spannend für die knapp 3.000 Fans. Es sollte in der regulären Spielzeit kein

weiteres Tor fallen und so musste man in die Verlängerung.

Jetzt hieß es möglichst keine Fehler zu machen, denn wer das erste Tor

schießt, hat die Partie gewonnen. Für die Kasseler war es erstmal schwierig,

denn sie mussten die Verlängerung in Unterzahl beginnen da Ulmer noch auf der

Strafbank saß. Es waren dann auch die Duisburger, die gleich einen Treffer

erzielten, dessen Anerkennung verweigerte allerdings Schiedsrichter Schütz, da

der Puck wohl nicht vollständig die Linie überquerte (61.). Beim nächsten

Angriff der Gastgeber und dem folgenden Tor von McNeil zum 5:4 gab es keine

Diskussionen und damit hieß der Verlierer erneut Kassel Huskies (62.).

 

EV Duisburg - Kassel Huskies 5:4 n.V. (4:2, 0:1,

0:1, 1:0)

Tore:

1:0 (1:45) Henrich (Francz, Kienass), 1:1

(6:09) Harney (Bannister - 5:4), 2:1 (6:32) Waginger (McNeil), 3:1 (8:21)

Grand-Pierre (McNeil), 4:1 (9:44) Waginger (Boisvert, McNeil - 5:4), 4:2 (11:15)

Bertrand (Brulé, Hlinka), 4:3 (22:22) Hlinka (Ulmer, Bannister - 5:4), 4:4

(50:30) Ulmer (Kraft, Bannister - 5:4), 5:4 (61:36) Mc

Neil


Strafzeiten: Duisburg 26 - Kassel 26


Schiedsrichter: Richard Schütz
Zuschauer:

3.021


💥 Alle Highlights der Eishockey WM kostenlos auf SPORTDEUTSCHLAND.TV   🥅
Zuvor schon Co-Trainer beim DEL-Vizemeister
Alexander Sulzer ist neuer Cheftrainer in Bremerhaven

Die Fischtown Pinguins Bremerhaven haben die vakante Stelle des Cheftrainer-Postens mit dem ehemaligen Eishockeyprofi Alexander Sulzer besetzt....

Erste Trainerposition Herrenbereich des ehemaligen DEL-Spielers
Eisbären Berlin verpflichten Rob Collins als Assistenztrainer

Meister Eisbären Berlin hat sein Trainerteam mit dem Kanadier Rob Collins erweitert. Der ehemalige Profispieler spielte hauptsächlich in der DEL, konnte aber auch ei...

23-jähriger Verteidiger steht vor vierten Saison beim DEL-Klub
Straubing Tigers erzielen Vertragsverlängerung mit Zimmermann

Die Straubing Tigers haben den Vertrag mit Verteidiger Mario Zimmermann für die kommenden Spielzeit verlängert. Damit geht der 23-Jährige in seine vierte Saison für ...

27-jähriger Stürmer kommt von Lausitzer Füchsen
Samuel Dove-McFalls wechselt nach Nürnberg

Die Nürnberg Ice Tigers können den nächsten Neuzugang für die DEL-Saison 2024/25 bestätigen: Der 27-jährige Samuel Dove-McFalls wechselt von den Lausitzer Füchsen au...

24-jähriger Center kommt aus Nordamerika
Düsseldorfer EG verpflichtet Jacob Pivonka

​Die Düsseldorfer EG meldet einen weiteren Neuzugang für die Saison 2024/25: Aus den USA wechselt Stürmer Jacob Pivonka zu den Rot-Gelben....

Co- und Torwarttrainer bleiben
Trainerteam der Iserlohn Roosters ist komplett

​Die Iserlohn Roosters haben ihr Trainerteam für die kommende Saison finalisiert: Neben Headcoach Doug Shedden, der seinen Vertrag bereits unmittelbar nach der Saiso...

Erstmaliger Wechsel nach 15 Jahren bei den Adlern Mannheim
Augsburger Panther verpflichten Denis Reul

Die Augsburger Panther haben Denis Reul for die kommende Saison unter Vertrag genommen. Der 34-jährige Abwehrspieler soll der Defensive deutlich mehr Qualität und Ph...

Rückkehr nach Leihe an schweizerischen Topklub EV Zug
Andreas Eder kehrt nach München zurück

Andreas Eder kehrt zum EHC Red Bull München nach seiner Leihe an den schweizerischen Club EV Zug. Der Stürmer hat einen Vertrag für die Saison 2024/25 unterzeichnet....