Zwei wertvolle Punkte erkämpft und zwei „dumme“ Gegentreffer kassiert Eisbären auf Kurs

Florian Busch - Foto © Ice-Hockey-Picture-24Florian Busch - Foto © Ice-Hockey-Picture-24
Lesedauer: ca. 2 Minuten

„Das sind Spekulationen“, meinte Eisbären-Cheftrainer Jeff Tomlinson. „Mich interessiert erst einmal, dass wir reinkommen. Dann schauen wir weiter.“Er konzentriere sich auf die Partie am Sonntag gegen Augsburg, denn da kann der Einzug in die Pre-Playoffs bei noch zwei Auswärtsspielen danach schon perfekt gemacht werden.

Am Freitag boten die Hausherren in der o2 World am Ostbahnhof gegen das Aufgebot des einstigen Eisbären-Erfolgsbegründers Pierre Page zwei Drittel lang eine überzeugende Vorstellung. Überraschten den Tabellensiebenten, der noch mit einem Auge zur direkten Play-off-Teilnahme der sechs Topteams schielen durfte, mit einer kompakten Mannschaftsleistung. Schossen nach zwei herausgespielten Toren von Darin Olver und Mads Christensen gegen eine 2:0-Führung heraus.

Kassierten dann aber zwei Treffer bis zum Ende der regulären Spielzeit, die nach Ansicht von Eisbär Florian Busch (vertrat den für eine Partie gesperrten Shawn Lalonde in der Abwehr) „nie hätten passieren dürfen“.

Zu Beginn des zweiten Anschnitts rechnete die Berliner Defensivabteilung fälschlicherweise mit einem Schiedsrichterpfiff wegen Icing bzw. Abseits. Doch die Unparteiischen ließen, wie so manches in der Begegnung, das Spiel laufen. Alex Barta nutzte die Gelegenheit. Zog ab und versenkte den Abpraller von der Bande: 1:2.

Sechs Minuten vor Ultimo lag die Scheibe im Netz hinter dem rechten Pfosten des Berliner Tores. Da können die Referees unterbrechen, müssen aber nicht. Und taten es nicht. Pages Protagonisten stocherten und drängten. Und drängten den wiederum sehr starken Rob Zepp samt dem schwarzem Hartgummi hinter die Torlinie.Aufregung. Videobeweis – und 2:2!

Was Busch meinte: Zepp hätte man vor dem Andrang der Bayern besser schützen müssen!

Hinterher gab sich der gebürtige Bayer cool. Ja, der Wechsel in die Abwehr sei so neu nicht für ihn. Außerdem: Ein Stürmer käme besser in der Verteidigung zurecht als ein Abwehrer im Angriff. Ja, er sei „ein bisschen enttäuscht, dass wir nicht drei Punkte eingefahren haben. Andererseits bin ich froh über den Sieg mit einem guten Torwart und TJ Mulock, der im Penalty getroffen hat. Nun müssen drei Punkte am Sonntag gegen Augsburg her. Das ist jetzt das wichtigste Spiel der Saison für uns.“

Sein Vorgesetzter Tomlinson warnt deshalb: „Die Augsburger sind ein sehr gefährlicher Gegner. Denn das ist ihre letzte Chance, noch dabei zu bleiben.“

Der Bankchef der Hauptstädter lobte das Spiel in Unterzahl und den Kampfgeist gegen „das beste Überzahl-Spiel der DEL.“ Unzufrieden war er mit eigenem Überzahl-Vorteil (im zweiten Drittel rund 1:30 sogar bei 5 gegen 3): „Da haben wir zu kompliziert gespielt, wollten einen Treffer zu schön herausspielen. Und im letzten Drittel haben wir zu oft zugeschaut. Haben uns nicht mehr genug bewegt und sind zu wenig gelaufen.“

Vermutlich eine Folge des immensen Aufwandes in den ersten beiden Durchgängen, in denen München von den Eisbären kontrolliert und dominiert wurde.

Was von RB-Coach Page insofern bestätigt wurde, dass er nur „ein gutes Drittel“ seiner Mannen erlebt hatte. Ansonsten verwies er auf eine „unglaubliche Saison“ in der DEL: Erst hätten Köln und der aktuelle Spitzenreiter Hamburg den Ton angegeben. Jüngst aber hätten sich Iserlohn, Krefeld und Berlin in den Blick geschoben. Sechs Siege in den letzten sieben Spielen - Berlin sei mit den zurückgekehrten Verletzten wieder zu beachten!

Page weiter: „Wir haben leider momentan drei, vier Spieler durch Krankheit/Verletzung verloren.“ Seine Mannschaft habe viel gelernt und müsse noch viel lernen: „Denn auch wir wollen die Besten sein.“ Ernst Podeswa

Armverletzung bremst den Finnen aus
Adler Mannheim vorerst ohne Lehtivuori

Die Adler Mannheim müssen im Hauptrundenendspurt ohne ihren Verteidiger Joonas Lehtivuori auskommen. Der 31-jährige Finne laboriert seit dem Heimspiel gegen die Düss...

Hockeyweb präsentiert die Höhepunkte aus Woche 21!
Die Top 10 der DEL im Highlight-Video

Tolle Verteidigungsaktionen, wahnsinnige Paraden und natürlich schöne Tore gibt es bei uns wöchentlich in den Top 10 Highlights der DEL zu sehen....

5:0 gegen Wolfsburg – KEC vermeidet Negativrekord
Kölner Haie siegen bei Comeback von Uwe Krupp

​Bei 17 war Schluss! Die Kölner Haie werden den Negativrekord der Schwenninger Wild Wings und der Wölfe Freiburg von 18 DEL-Niederlagen in Folge nicht einstellen – w...

Stürmer unterschreibt für zwei weitere Jahre
Ice Tigers Nürnberg verlängern mit Chris Brown

Die Thomas Sabo Ice Tigers haben den Vertrag mit Chris Brown um zwei Jahre verlängert. Der 29-jährige Stürmer bleibt dem Nürnberger DEL-Club damit mindestens bis 202...

Mike Stewart freigestellt
Trainerwechsel am Dom: Uwe Krupp ist wieder Cheftrainer der Kölner Haie

​Noch droht der Negativrekord. Sollten die Kölner Haie am Dienstag daheim gegen die Grizzlys Wolfsburg verlieren, würden sie den Negativrekord der Schwenninger Wild ...

„Eishockey hat mir so viel gegeben"
Patrick Köppchen beendet nach 1026 DEL-Spielen seine aktive Karriere

Patrick Köppchen beendet nach einer eindrucksvollen Karriere mit 1.026 DEL-Spielen seine aktive Laufbahn als Eishockey-Profi. Die Folgen schwerer Verletzungen zwinge...

Red Bull München verspielt Führung
Arbeitssieg für Düsseldorfer EG beim Spitzenreiter

​Am 48. Spieltag der Deutschen Eishockey-Liga war die Düsseldorfer EG zu Gast bei den Red Bulls München. Während Die Gastgeber am vergangenen Freitag eine unglücklic...

Straubing Tigers holen zwei Punkte
Krefeld Pinguine bieten gute Leistung gegen das DEL-Überraschungsteam

​Die beste Unterzahlmannschaft der Liga bekommt drei „eingeschenkt“, nimmt aber zwei Punkte mit nach Hause: Die Straubing Tigers gewinnen bei den Krefeld Pinguinen m...

Gäste starten gut ins Spiel, doch die Grizzlys treffen
Deutliche Niederlage für die Krefeld Pinguine in Wolfsburg

​Die Krefeld Pinguine mussten bei den Grizzlys Wolfsburg eine deutliche 1:5 (0:2, 0:1, 1:2)-Niederlage einstecken. ...

Kaltschnäuzige Düsseldorfer gewinnen gegen glücklose Adler
Düsseldorf rupft Mannheim vor eigener Kulisse mit 6:2-Kantersieg

Am 47. Spieltag kassieren Adler Mannheim krachende Niederlage gegen effektive Düsseldorfer und verlieren damit auch den zweiten Platz an die Straubing Tigers. DEG-To...

3:5 am Donnerstagabend
Augsburger Panther verlieren trotz großem Kampf gegen die Eisbären Berlin

​Die Augsburger Panther verlieren zum Auftakt des 47. Spieltags der Deutschen Eishockey-Liga gegen die Eisbären Berlin mit 3:5. Unter den 5278 anwesenden Zuschauern ...

"Passt genau in das System, das wir defensiv spielen wollen"
Benedikt Brückner bleibt ein Wild Wing

Der 30 Jahre alte Defensiv-Veteran geht mit den Schwenningern in seine 13 DEL-Saison....

DEL Hauptrunde

Donnerstag 27.02.2020
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
3 : 2
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
Freitag 28.02.2020
Straubing Tigers Straubing
- : -
Fischtown Pinguins Bremerhaven
Thomas Sabo Ice Tigers Nürnberg
- : -
EHC Red Bull München München
Iserlohn Roosters Iserlohn
- : -
Kölner Haie Köln
ERC Ingolstadt Ingolstadt
- : -
Augsburger Panther Augsburg
Adler Mannheim Mannheim
- : -
Krefeld Pinguine Krefeld
Eisbären Berlin Berlin
- : -
Düsseldorfer EG Düsseldorf
Sonntag 01.03.2020
Adler Mannheim Mannheim
- : -
ERC Ingolstadt Ingolstadt
Fischtown Pinguins Bremerhaven
- : -
Düsseldorfer EG Düsseldorf
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
- : -
Eisbären Berlin Berlin
Augsburger Panther Augsburg
- : -
Iserlohn Roosters Iserlohn
EHC Red Bull München München
- : -
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
Kölner Haie Köln
- : -
Straubing Tigers Straubing
Krefeld Pinguine Krefeld
- : -
Thomas Sabo Ice Tigers Nürnberg
Jetzt die Hockeyweb-App laden!
lll▷ Mit Top Quoten auf die DEL wetten!
DEL Wetten bei den besten Wettanbietern

Aktuelle Online Eishockey DEL Sportwetten News mit Quoten & Tipps. Den besten Eishockey DEL Wettbonus suchen & finden
Aktuelle Wettangebote für die DEL