Zwei Überraschungssieger am MittwochDEL kompakt

Jubel in Bremerhaven Die Fischtown Pinguins besiegten den EHC Red Bull München. (Foto: dpa/picture alliance/nordphoto)Jubel in Bremerhaven Die Fischtown Pinguins besiegten den EHC Red Bull München. (Foto: dpa/picture alliance/nordphoto)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Schwenninger Wild Wings – Eisbären Berlin 0:1 (0:0, 0:0, 0:1)

Vor dem Spiel wurde die Vertragsverlängerung von Schwenningens Goalie Dustin Strahlmeier bekannt und dieser war im ersten Abschnitt mehr gefordert als sein Gegenüber. Erst gegen Ende des Abschnitts wurde die Partie offener, doch sie blieb ohne Tore. Auch nach 40 Minuten blieben die Netze unbenutzt, doch in diesem Abschnitt hatten die Hausherren ein kleines Übergewicht. Langsam, aber sicher wurde es zu einem Nervenspiel, das gut neun Minuten vor dem Ende das erste Tor sah. Nach der Berliner Führung versuchten die Wild Wings den Druck zu erhöhen, doch es blieb beim Sieg der Eisbären.

Tor: 0:1 (51:19) Marcel Noebels (Florian Busch, Daniel Fischbuch). Zuschauer: 3707.

Iserlohn Roosters – Thomas Sabo Ice Tigers 4:0 (1:0, 1:0, 2:0)

Nachdem Brandon Segal im eigenen Drittel einen völlig unbrauchbaren Pass gespielt hatte, sorgte Chris Brown mit seinem Führungstor für einen Traumstart der Sauerländer. In der Folge hatten die Gäste zwar mehr Spielanteile, doch bis zur ersten Pause änderte sich am Spielstand nichts mehr. Zweiter grober Fehler der fränkischen Hintermannschaft und schon hieß es 2:0 für die Roosters. Diesmal brachte Dupuis die Scheibe nicht raus. Das angestrebte Comeback der Ice Tigers wurde bereits nach 21 Sekunden im Schlussabschnitt gebremst, dann besorgte Jake Weidner den nächsten Treffer. Mit dem zweiten Tor von Caporusso war die Partie entschieden.

Tore: 1:0 (1:14) Chris Brown, 2:0 (24:05) Louie Caporusso (Travis Turnbull, Alexander Bonsaksen), 3:0 (40:21) Jake Weidner (Marko Friedrich, Sasa Martinovic), 4:0 (50:46) Louie Caporusso. Zuschauer: 3621.

Fischtown Pinguins Bremerhaven – Red Bull München 3:2 (0:1, 0:1, 3:0)           

An der Nordseeküste gehörte das erste Drittel den Defensivreihen. Beide standen hinten kompakt, sodass sich wenige Chancen ergaben. Für die knappe Gästeführung reichte es dennoch. Im Mitteldrittel fasste sich Florian Kettemer ein Herz, zog direkt nach einem Bullygewinn ab und kam zu seinem ersten Saisontor. München hatte die Partie bis hierhin gut im Griff. Doch die Männer von der Küste zeigten ihr Kämpferherz und konnten durch eine sehenswerte Aktion von Jan Urbas verkürzen. Keine vier Minuten später hatten die Pinguins das nächste Überzahlspiel und mit Arbeit und etwas Glück machten sie den Ausgleich. Beide Teams spielten nach vorne und suchten die Entscheidung, mit dem besseren Ende für Hausherren. Urbas machte seinen zweiten Treffer des Abends und drehte das Spiel endgültig. München zog nochmal alle Register, doch die Punkte blieben im Norden.

Tore: 0:1 (13:52) Dominik Kahun (Max Kastner, Konrad Abeltshauser), 0:2 (24:10) Florian Kettemer (Keith Aucoin), 1:2 (44:37/PP) Jan Urbas (Chris Brown, Björn Svensson), 2:2 (48:00/PP) Jordan Owens (Cory Quirk, Wade Bergman), 3:2 (54:00) Jan Urbas (Kris Newbury Chad Nehring). Zuschauer: 3970.