Zwei Kantersiege zum Spengler-Cup-AuftaktWolfsburg startet gegen Kloten

Ein enttäuschter Nathan Walker. Doch der erst 17-jährige Australier überzeugte im Trikot des HC Vitkovice und wurde als bester Spieler seiner Mannschaft geehrt. (Foto: swiss-image.ch / Andy Mettler / Spengler Cup)Ein enttäuschter Nathan Walker. Doch der erst 17-jährige Australier überzeugte im Trikot des HC Vitkovice und wurde als bester Spieler seiner Mannschaft geehrt. (Foto: swiss-image.ch / Andy Mettler / Spengler Cup)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Dinamo Riga – Kloten Flyers 9:2 (0:0, 3:1, 6:1)

Die Mannschaft aus der Nähe von Zürich verkaufte sich dabei lange gut. Noch zur zweiten Pause konnte man kaum von einem Debakel der Schweizer ausgehen. Im Gegenteil: 24:17 Torschüsse standen nach 40 Minuten zu Buche – für die Flyers! „Danach waren meine Spieler tot“, machte Klotens Trainer Anders Eldebrink einen großen Kräfteverschleiß aus. Nach der zweiten Pause fegten die Letten über Riga hinweg. Zwischen der 42. und 49. Minute fielen alleine fünf Tore für Riga. „Wir haben heute gesehen, dass die KHL-Teams physisch einen Schritt weiter sind als wir. Das Tempo, die Härte, die Intensität - wir waren dem nicht gewachsen“, meinte Eldebrink. Am Mittwoch bekommt es Wolfsburg mit der KHL-Mannschaft zu tun. Tore: Riga: Cipuliss, Ankipans (je 2), Karsums, Bukarts, Ozolinsh, Upitis, Cibulskis; Kloten: Stancescu, Blum. Strafen: Riga 4, Kloten 8. Zuschauer: 6500 (ausverkauft). Schiedsrichter: Hebert / Stricker.

Team Canada – HC Vitkovice 7:1 (5:0, 1:0, 1:1)

Ein Drittel nur brauchten die Kanadier, deren Mannschaft sich zum Großteil aus in der Schweiz aktiven Spielern zusammensetzt, um dem tschechischen Extraligisten die Himmelsrichtungen zu erklären. Schon nach acht Minuten stand es 3:0. Vitkovice war völlig chancenlos, während die Kanadier ihren Anspruch, um den Cup mitzuspielen, eindrucksvoll unterstrichen. Bezeichnend: Auf Seiten von Vitkovice wurde der erst 17-jährige Australier Nathan Walker, der aber in Tschechien ausgebildet wurde, zum „Best Player“ gewählt. Tore: Kanada: Kwiatkowski (2), Pittis, Perrault, Brett McLean, Fata, Kurtis McLean; Vitkovice: Walker. Strafen: Kanada 8, Vitkovice 10. Zuschauer: 6500 (ausverkauft). Schiedsrichter: Jablukov / Kurmann.

Die weiteren Vorrundenspiele:

Gruppe Torriani:

27.12., 15:00 Uhr: Grizzly Adams Wolfsburg – Kloten Flyers
28.12., 15:00 Uhr: Dinamo Riga – Grizzly Adams Wolfsburg

Gruppe Cattini:

27.12., 20:15 Uhr: HC Davos – HC Vitkovice
28.12., 20:15 Uhr: Team Canada – HC Davos

TV-Übertragungen bei Eurosport 2

Ex-Eisbären-Coach wechselt nach München
Clément Jodoin verstärkt das Trainerteam der Red Bulls

​Der Kanadier Clément Jodoin verstärkt ab sofort das Trainerteam des Deutschen Meisters Red Bull München. Nachdem Toni Söderholm seit 1. Januar dieses Jahres die Auf...

Vierter ERCI-Heimsieg in Folge
Doug Shedden: „Ich hätte fast gelächelt“

Der ERC Ingolstadt spielt auch gegen Köln nicht über die vollen 60 Minuten konsequent, erarbeitet sich aber den Dreier gegen die Haie – und macht damit seinen Traine...

Personalwechsel in Köln
Haie-Trainer Peter Draisaitl freigestellt, Dan Lacroix übernimmt bis Saisonende

Die Haie reagieren auf die Entwicklung der letzten Wochen mit drei wichtigen Personalentscheidungen....

Top-Torjäger verpasst CHL-Finale
Maximilian Kastner fehlt den Red Bulls München wochenlang

​Der EHC Red Bull München muss mehrere Wochen auf Maximilian Kastner verzichten. Der Topstürmer in Reihen des Deutschen Meisters zog sich am vergangenen Freitagabend...

Gefühlseskalation: „Ohne Schiri habt ihr keine Chance“
Derby bei den Straubing Tigers geht an Red Bull München

„Ohne Schiri habt ihr keine Chance“, schallte es beim Derby zwischen den Straubing Tigers und dem EHC Red Bull München von den Rängen. Denn das dritte Team stand mit...

Alle Neuheiten der Version 4.4.0
Neues iOS Update für die Hockeyweb App

Wir haben Deutschlands beliebtester Eishockey App eine Frischzellenkur verpasst. Hier die Details zum iOS 4.4.0 Update:...

Ein Großer geht!
DEL-Rekordtorschütze Michael Wolf beendet nach der Saison seine Karriere

Mit Michael Wolf - 152-facher Nationalspieler, Kapitän von Red Bull München und Rekordtorschütze der DEL - verliert Eishockey-Deutschland verliert einen ganz großen ...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!