Zukunft der Hannover Scorpions ungewiss

Scorpions erlegen tapfer kämpfende WölfeScorpions erlegen tapfer kämpfende Wölfe
Lesedauer: ca. 1 Minute

„Seit

fast einem Jahr laufen die Verhandlungen zwischen dem Land Niedersachsen, der

Region Hannover, der Stadt Hannover und der Arena zur Lösung des Problems

„Genussschein“ aus dem Jahr 2000. Die Zusagen der Politik, sich aktiv an einer

Lösungsfindung zu beteiligen, blieben bisher ohne zählbaren Erfolg. Damit

stehen die Hannover Scorpions (eine 100-%-Tochter der Arena GmbH) sowie 250

Arbeitsplätze vor dem Aus. Tausende Fans verlieren ihren Lieblingsclub. Die TUI

AG hat sich bereit erklärt, alle Parteien erneut an einen Tisch zu bringen und

zu vermitteln. Ich bin gerne bereit zu diesem Gespräch und hoffe, dass wir zu

einer Einigung finden.“

Soweit

der Text der heutigen Pressemitteilung von Günter Papenburg, bzw. der TUI Arena, die zusammen

mit einem Artikel in der heutigen Ausgabe der Bild Zeitung unruhige Pfingsttage

für die Offiziellen und Fans der Hannover Scorpions bescheren werden. Dort war

zu lesen, das die Akteure des Halbfinalisten auf 25% ihrer Gehälter verzichten

sollen, um somit den Verlust der Scorpions zu minimieren, der laut

Geschäftsführer Marco Stichnoth jährlich zwischen zwei und drei Millionen Euro

liegen soll.

Wie

es mit den Hannover Scorpions weitergeht, wird wohl die kommende Woche zeigen.

Denn dann ist Abgabetermin für die DEL-Lizenzunterlagen.

Jens

Wilke

Jetzt die Hockeyweb-App laden!