Zu Null Sieg der Huskies in Hannover

Schafft es Manuel Klinge?Schafft es Manuel Klinge?
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Am Sonntagnachmittag fand das DEL-Kellerduell statt, die Kassel Huskies als Tabellenvorletzter reisten zum Tabellenletzten den Hannover Scorpions. Und die Huskies gewannen das wichtige Spiel mit guten Über- und Unterzahlspiel, nach einem ausgeglichenen ersten Drittel, einem mäßigen zweiten Drittel und nach der Führung mit abgeklärter Spielweise geführten letzten Drittel mit 3:0. Überragender Mann war wieder einmal Torhüter Gage, der sich den ersten Shut Out redlich verdient hatte. Dieser Sieg bedeutete zugleich den ersten zu Null Sieg und das erste 6 Punkte Wochenende dieser Saison und zeigt deutlich den Aufwärtstrend der Huskies.

Das erste Drittel gestalteten beide Teams ausgeglichen mit aussichtsreichen Torgelegenheiten auf beiden Seiten. Einen guten Start erwischten die Huskies, die bereits nach 35 Sekunden die erste Chance durch Valenti hatten, doch er schoss knapp am Tor vorbei. Bei einer zwei gegen eins Situation passte Greig auf Schultz, doch er erwischt den Puck nicht richtig und so konnte Parent im Tor der Gastgeber den Schusss halten (3.). Im Gegenzug prüfte Cipolla erstmals ernsthaft Gage (3.). Dann eine Doppelchance der Scorpions, erst versuchte es Röthke mit einem Distanzschuss, den Gage aber abwehren konnte und dann scheiterte Hlusko am Pfosten (7.). Die einzige Strafe im ersten Drittel ging an die Huskies, sie spielten die Unterzahl souverän und ließen kaum Torchüsse der Niedersachsen zu. Macholda setzte sich dann auf der rechten Seite durch, ließ den Puck für den hinter ihm fahrenden Drury liegen, blockte den Verteidiger und so hatte Drury freie Schussbahn und erzielte die 1:0 Führung (18.).

Im Mitteldrittel hatten die Hannoveraner wesentlich mehr Spielanteile und Gage war der überragende Mann des Drittels, ihm war es zu verdanken, dass die Huskies im Spiel blieben, er bewahrte sein Team vor einem Rückstand. Als erstes war er gegen Cipolla auf dem Posten (21.), gegen Morczinietz rettete er mit einer Glanzparade (27.), insgesamt hatten die Scorpions bis zur 32. Spielminute eine Druckphase und Gage war immer wieder im Mittelpunkt. Zwischenzeitlich hatte Greig die Möglichkeit, aber sein Distanzschuss wurde noch von einem Verteidiger der Gastgeber abgefälscht (23.). Dann kamen die Huskies zurück ins Spiel und Gosselin schoss mit der Rückhand knapp am Tor vorbei (32.). Während eines sehr gut gespielten Powerplays hatten Greig und Corso Torgelegenheiten, die sie aber nicht nutzen konnten (36.). Soccio gelang zwar ein Break, doch er hob den Puck über's Tor (36.). Unschöne Szenen kurz vor Ende des Drittels, nach dem Gage einen Schuss gehalten hatte und bereits abgepfiffen wurde, gab Augusta Laflamme eine Kopfnuss und es endstand eine Rangelei, die einige Strafzeiten für beide Teams brachte und Augusta bekam dafür eine Matchstrafe.

Durch die Strafen am Ende des Mitteldrittels begannen die Huskies das letzte Drittel in Überzahl und nutzten das auch aus. Bereits nach 55 Sekunden baute Greig mit einem Direktschuss nach Pass von Furey die Führung auf 2:0 aus (41.). Wunderschöner Spielzug von Furey auf Drury und Valenti hielt nur noch den Schläger hin und die Huskies führten mit 3:0 (44.). Dem 3:0 war ein Foul an Bousquet vorausgegenagen und da eine Strafe für Hannover angezeigt wurde, verließ Gage sein Tor zugunsten eines sechsten Feldspielers. Bousquet verletzte dich dabei wohl etwas schwerer an der Hand und es wird ein längerer Ausfall befürchtet. Danach plätscherte das Spiel ein wenig vor sich hin, bis dann Hommel und Röthke sich eine Schlägerei lieferten und Hommel dafür eine Spieldauerdisziplinarstrafe kassierte (49.). Nun hatten die Scorpions eine fünfminüttige Überzahl, aber die Kasseler überstanden das mit abgeklärter Spielweise. In der 52. Spielminute wurde ein Tor von Hock nicht anerkannt, da er diesen Treffer per Hand erzielte. So blieb es beim 3:0 für die Huskies und dem ersten zu Null Sieg!

Hannover Scorpions - Kassel Huskies 0:3 (0:1, 0:0, 0:2)

Tore:
0:1 (17:29) Drury (Macholda), 0:2 (40:55) Greig (Furey - 4:3), 0:3 (43:14) Valenti (Drury, Furey - 6:4)

Strafzeiten: Hannover 29 + Matchstrafe Augusta - Kassel 31 + Spieldauerdisziplinarstrafe Hommel

Schiedsrichter: Heiko Dahle

Zuschauer: 5.133


📺 Deinen Lieblingssport ohne Abo streamen 👍 Eishockey, Football, Handball, Volleyball und 70 weitere Sportarten auf Sportdeutschland.TV
Wechsel vom Schweizer Erstligisten EHC Kloten
Saku Martikainen wird Co-Trainer der Düsseldorfer EG

Der neue Head-Coach Steven Reinprecht erhält mit dem Finnen Saku Martikainen einen erfahrenen Co-Trainer zur Seite gestellt....

21-Jähriger kommt von Eislöwen Dresden
Straubing Tigers verpflichten Torhüter Pascal Seidel

DEL-Klub Straubing Tigers will Torhüter Pascal Seidel zum nächsten Karriereschritt verhelfen....

US-Amerikanischer Verteidiger
Zach Osburn verstärkt die Iserlohn Roosters

Die Iserlohn Roosters treiben die Kaderplanung mit der Verpflichtung des Verteidigers Zach Osburn weiter voran....

46-Jähriger unterzeichnet Zweijahresvertrag
Jochen Hecht wird Co-Trainer der Nürnberg Ice Tigers

Einer der größten deutschen Eishockeyspieler aller Zeiten wird neuer Co-Trainer der Nürnberg Ice Tigers....

Offensivstarker Verteidiger kommt aus Wolfsburg
Augsburger Panther nehmen Nolan Zajac unter Vertrag

Die Augsburger Panther haben Nolan Zajac unter Vertrag genommen. Der 31-jährige Verteidiger wechselt innerhalb der Deutschen Eishockey Liga von den Grizzlys Wolfsbur...

Verteidiger kommt aus Düsseldorf
Nicolas Geitner wechselt zu den Straubing Tigers

​Die Straubing Tigers vermelden ihren nächsten Neuzugang: Nicolas Geitner wechselt von der Düsseldorfer EG nach Niederbayern und wird künftig die Defensive des Erstl...

Seestädter bleiben nordischer Linie treu
Max Görtz wechselt zu den Fischtown Pinguins Bremerhaven

​Mit dem schwedischen Außenstürmer Max Görtz wechselt das vorerst letzte Puzzleteil für die Offensive aus dem Schwarzwald an die Nordseeküste zu den Fischtown Pingui...

Elfmaliger deutscher Meistertorhüter
Helmut de Raaf setzt neue Maßstäbe als Spieler und im Nachwuchsbereich

Torhüter-Legende Helmut de Raaf ist vielen noch aus den erfolgreichen Zeiten der 80er- und 90er-Jahre, als Köln und Düsseldorf das deutsche Eishockey dominierten, be...