Zeichen für den DEL-Standort Krefeld Krefeld Pinguine stellen Antrag auf Durchführung des Lizenzprüfungsverfahrens

Foto: Imago/ArchivFoto: Imago/Archiv
Lesedauer: ca. 1 Minute

In diesem Zusammenhang wurde auch die Bürgschaft in Höhe von 100.000 Euro hinterlegt. Bis zum 24. Mai müssen die Pinguine nun ein vollumfänglicher Lizenzantrag stellen, eine Entscheidung durch den Aufsichtsrat der DEL wird für Anfang Juli erwartet. Bereits Anfang Januar wiesen sowohl die Krefeld Pinguine, als auch die Fishtown Pinguins Gerüchte zurück, wonach Krefeld bereit wäre, die DEL Lizenz an die DEL2 Mannschaft aus Bremerhaven abzutreten.

Karsten Krippner, Geschäftsführer der Krefeld Pinguine: „Wir sind voll im Zeitplan, die Bürgschaft ist hinterlegt und der Antrag auf Durchführung des Lizenzprüfungsverfahrens gestellt. Damit wollen wir ein deutliches Zeichen für den Eishockey- und DEL-Standort Krefeld setzen.“

Wolfgang Schulz, Aufsichtsratsvorsitzender der KEV Pinguine Eishockey GmbH: „Das ist ein weiterer wichtiger Schritt in Richtung neue Spielzeit. Auch wenn in den Medien vereinzelt über einen Lizenzverkauf spekuliert worden war, stand das für uns zu keinem Zeitpunkt zur Debatte. Die Einreichung der Unterlagen ist deshalb nur folgerichtig.“

Jetzt die Hockeyweb-App laden!