Zahlenspiele, die Freude machenKöln - Krefeld 5:3

Lesedauer: ca. 1 Minute

Mit diesem Erfolg haben die Haie Tuchfühlung zum sechsten Platz eingenommen, der ja zur direkten Play-off-Viertelfinal-Teilnahme berechtigt. Nun sind die Straubing Tigers (6.) und die Kölner Haie (7.) punktgleich.

„Das waren emotionale Spiele für uns. Daran wird man in dieser Region gemessen. Wir haben diesbezüglich alle Fragen beantwortet“, sagte Haie-Trainer Uwe Krupp nach den Siegen in den Derby gegen Düsseldorf und Krefeld. Am Ende musste sich der KEC aber noch mächtig strecken. Dabei führte Köln schon mit 5:1, ehe Krefeld noch einmal herankam.

In der Krefelder Führung durch Richard Pavlikovsky (7.) erkannte Krupp den nötigen „Weckruf“. Denn noch im ersten Drittel leiteten die Gastgeber die Wende ein. Brett Breitkreuz stocherte den Puck zum 1:1 über die Linie. Dann traf Moritz Müller im Powerplay, ehe Greg Classen die 3:1-Pausenführung per Bauerntrick perfekt machte.

Und weiter ging’s im zweiten Drittel. 4:1 durch Alex Weiß, 5:1 durch Jason Jaspers in Unterzahl! Alles klar nach 30 Minuten? Nein, denn Krefeld kämpfte sich zurück ins Spiel. Zwar feierten die Haie-Fans ihr Team, doch die Pinguine verkürzte in der 36. Minute durch Benjamin Ondrus und machten es durch den 3:5-Anschluss (48.) von Andreas Driendl noch einmal spannend. Am Ende aber konnte die Haie-Fans weiterfeiern. Der zweite Derbysieg war unter Dach und Fach.

Weiter geht es für Köln am Freitag in Iserlohn, ehe am 3. Januar das erste Heimspiel 2012 gegen Nürnberg ansteht. Beide Spiele beginnen um 19.30 Uhr.

Aktuelle Wettangebote zur DEL
Aktuelle Wettangebote zur DEL