Zachs Spezl hat‘s gemachtMannheim – Köln 3:2 n.V.

Lesedauer: ca. 4 Minuten

Der von Hans Zach als Reaktion auf die Saison beendende Verletzung von Christoph Ullmann reaktivierte Kanadier Eric Schneider, sein erklärter Führungsspieler aus Hannoverschen Meistertagen, feierte einen Einstand nach Maß und das nicht nur wegen seines erzielten, Hans Zach möge die Wortwahl verzeihen, Game Winning Goals. Eric Schneider hat von seiner läuferischen Eleganz nichts eingebüßt, die Fähigkeit ein Spiel zu lesen und damit das Gespür zu haben, da zu sein, wo es gerade wichtig ist, kann man nicht verlernen, zumindest Eric Schneider nicht, irgendwie wirkte es, als ob er nie weg war.

„Wenn der noch ein bisschen mehr Spielpraxis hat, gehört er in eine Reihe mit Jochen Hecht und Kai Hospelt“, hörte man von einigen „altgedienten“ Eishockeyfans während und nach dem Spiel und dem ist nichts Verneinendes hinzuzufügen.

Es war auch das passende Spiel zu seinem Einstand, die Duelle der Adler Mannheim gegen die Kölner Haie sind immer etwas Besonderes, die mit 13.600 Zuschauern ausverkaufte SAP-Arena in Mannheim bot den entsprechenden Rahmen.

Für die vor der „Olympiapause“ ab und an schwächelnden Kölner war dieses Spiel genauso eine Standortbestimmung wie für die Mannheimer, für die Haie die Suche zu alter Spielstärke, für die Adler Stand der Stabilisierung bzw. Verinnerlichung der Zach‘schen Spielphilosophie, für beide Gradmesser in Richtung Play-off-Form.

Ein Spiel zumindest mit Play-off-Charakter war es allemal, Köln mit Vorteilen im spielerischen Bereich, Mannheim machte das mit Kampf und Einsatz wett, dazu brauchten sie aber eine Weile. Das erste Drittel ging klar an die Haie, sie schnürten die Adler durch aggressives Forechecking bereits in deren Drittel ein ums andere Mal ein und sorgten für viel Druck auf das von Dennis Endras ausgezeichnet gehütete Tor, für gefährliche Entlastungsangriffe sorgte im ersten Drittel fast nur die nominell erste Reihe um Kai Hospelt, Konditionswunder Ronny Arendt (er hatte auch Eiszeit in der Simon Gamache Reihe, als Entlastung für den wiedergenesenen Ken Magowan, der zur Wiedereingliederung erst mal alle zwei Wechsel Eiszeit bekam) und dem heute überragend aufspielenden Jochen Hecht. Puckbesitz und Überlegenheit ist kein Garant fürs Tore erzielen, diese zu einem früheren Zeitpunkt getroffene Aussage von Hans Zach, vor allem deren Richtigkeit, erlebten die Haie dann gegen Ende des ersten Drittels. Sie kassierten eine Strafe und ausgerechnet im sonst so erfolglosen Powerplay erzielten die Adler das 1:0 und stellten den bis dahin erfolgten Spielverlauf etwas auf den Kopf. Die Adler brauchten genau 18 Sekunden, da fälschte Jochen Hecht einen Schuss von Steve Wagner vor dem Tor ab, unhaltbar für den Haie Goalie Danny aus den Birken. „Da war schon etwas Glück dabei“, sagte Hans Zach nach dem Spiel. Fakt ist aber auch, dass Ken Magowan Danny aus den Birken komplett die Sicht nahm und Jochen Hecht für seine Aktion den nötigen Platz verschaffte.

Im zweiten Drittel wurden die Adler dann forscher, erkämpften sich mehr Spielanteile, es entwickelte ein verbissener Kampf um jeden Puck, manchmal zu Lasten des Spielflusses aber zu jeder Zeit hochspannend. Die Adler konnten dem Spiel nun vermehrt ihren Stempel aufdrücken, das Selbstbewusstsein in ihren Aktionen stieg, gipfelte manchmal aber auch in Euphorie und das spielt einer Mannschaft wie Köln natürlich in die Karten, die sich wie aus dem Nichts durch ein zwei Aktionen Top Chancen erspielen. So zum Beispiel in der 24. Minute. Vier Adlerspieler befanden sich bereits im Vorwärtsgang, Pascal Zerressen zwang Dominik Bittner hinter dem Adlertor in einen Zweikampf, den er gewann, seinen Pass auf den heranstürmenden Andreas Falk verwandelte dieser zum Ausgleich. In der 34. Minute sorgte dann die nominell vierte Reihe Um Marc El Sayed, Jon Rheault und Matthias Plachta für die erneute Führung. Die Drei arbeiteten den Puck ins Tor, Kölns Verteidigung war hier nicht konsequent genug, Marc El Sayed konnte im dritten Versuch vollstrecken. Ausgerechnet diese Reihe wurde dann aber Opfer ihrer eigenen Angriffseuphorie. Trotz eines schon lange dauernden Wechsels checkten sie tief im Kölner Drittel vor, hatten auch zwei-, dreimal die Chance der Puckeroberung, letztendlich behaupteten die Haie aber den Puck, leiteten einen Konter ein, den Daniel Tjärnqvist in der 52. Minute zum Ausgleich nutzte. Das weiterhin kämpferische Spiel bot noch einige Chancen auf beiden Seiten, letztendlich blieb es aber bei einem gerechten Unentschieden nach 60 Minuten, das bedeutete Verlängerung und den Auftritt von Neu Adler Eric Schneider. Er hatte schon bei den in der regulären Spielzeit abgegebenen sechs Schüssen gezeigt, dass er platziert schießen kann, in der Verlängerung rundete er seine gute Leistung ab. Erst schnappte er sich den Puck und lief alleine auf Danny aus den Birken zu, die Scheibe verrutschte etwas, den Schuss bekam der Kölner Torhüter auf den Körper. Fast in der nächsten Spielsituation spielte ihm Jamie Sifers den Puck zu, er nahm Maß und zimmerte die Hartgummischeibe in den Torwinkel, die Freude bei allen Adlern war entsprechend.

Uwe Krupp sagte nach dem Spiel, auf dieser Leistung könne man aufbauen, er sähe seine Mannschaft auf dem Weg. Hans Zach war mit dem Einsatz und der Leistung seiner Mannschaft ebenfalls sehr zufrieden, über das Zustandekommen des Ausgleichs sieht er Gesprächsbedarf. An diesen Sachen werde man arbeiten, dass das bis zu den Play Offs funktioniert und dann werde man sehen, wer was in der Hose hat und wer nicht. Er ist wohl schon in Play-off-Form.

Tore:
1:0 (18:04) Hecht (Wagner, Sifers/5-4)
1:1 (23:35) Falk (Zerressen, Minard)
2:1 (33:54) El Sayed (Plachta, Rheault)
2:2 (57:31) Tjärnqvist (Hagos, Collins)
3:2 (62:38) Schneider (Sifers)

Strafen: Mannheim 4, Köln 6
Schiedsrichter: Lenhart / Schimm
Zuschauer: 13.600

Nun Elfter nach 7:4 gegen die Augsburger Panther
Krefeld Pinguine setzen ihren Höhenflug fort

​Zwei Tage vor der vielleicht entscheidenden Vorstandssitzung des Pinguine-Aufsichtsrats über die Zukunft des DEL-Standorts Krefeld trafen die Niederrheiner, die nac...

3:0-Sieg dank Torhüter Gustafsson
Adler Mannheim gewinnen gegen Verfolger Bremerhaven

Die Adler Mannheim beenden die Niederlagenserie und holen verdienten Sieg gegen Fischtown Pinguins. ...

3:4 nach Verlängerung gegen Nürnberg
Overtime-Niederlage für Red Bulls München

​Nach der Deutschland-Cup-Pause ging es für die Red Bulls München gleich mit dem Derby gegen die Thomas Sabo Ice Tigers weiter. Die Red Bulls, die in der DEL zu Haus...

1:4-Niederlage bei den Grizzlys
DEG schlingert in Wolfsburg

Die Düsseldorfer EG ist nicht gut aus der Länderspielpause gekommen. Vor 2.227 Zuschauern unterlagen die Düsseldorfer im 18. Spiel der Saison mit 1:4 (0:0, 0:1, 1:3)...

Erste Personalentscheidung für 2020/21
Troy Bourke ein weiteres Jahr bei den Schwenninger Wild Wings

​Die Schwenninger Wild Wings verlängern den Vertrag mit Stürmer Troy Bourke um eine weitere Spielzeit. Damit zogen die Verantwortlichen die mögliche Vertragsoption. ...

NHL Star versteigert mehrere handsignierte Eishockey-Utensilien
Leon Draisaitl unterstützt Charity-Auktion

Der Deutsche Fußball Botschafter und United Charity starteten am 4. November 2019 erstmalig eine gemeinsame Online-Auktion zur Unterstützung sozialer Projekte. Zu er...

Große Geschichten und kleine Anekdoten über den geilsten Sport der Welt
Lesetipp: Eiszeit! Warum Eishockey der geilste Sport der Welt ist - Rick Goldmann

Von Dingolfing in die große weite Welt: Ex-Nationalspieler und TV-Experte Rick Goldmann schildert – mit Unterstützung von Günter Klein – in zahlreichen Anekdoten sei...

Telekom sichert sich Sponsoring der ersten virtuellen Eishockey Liga
DEL startet eigene eSports Liga: eDEL

Die DEL startet in Kooperation mit der Deutschen Telekom die erste offizielle virtuelle Eishockey Liga: die eDEL. Mit NHL 20 bietet die eDEL auf der Playstation 4 ei...

Der Verteidiger wechselt auf Leihbasis bis Ende des Jahres
Janik Möser schließt sich den Iserlohn Roosters an

Die Adler Mannheim und Janik Möser gehen vorerst getrennte Wege. In beidseitigem Einvernehmen wechselt der 24-jährige Verteidiger auf Leihbasis bis zum 31. Dezember ...

Der 21-jährige Stürmer wechselt von den Eisbären Berlin zum DEG
Düsseldorfer EG verpflichtet Charlie Jahnke fest

Charlie Jahnke spielte bereits seit Ende September auf Leihbasis bei den Rot-Gelben und konnte dabei überzeugen. Jetzt einigten sich beide Seiten auf einen sofortige...

Hockeyweb präsentiert die Highlights aus Woche 8!
Die Top 10 der DEL im Video

Tolle Verteidigungsaktionen, wahnsinnige Paraden und natürlich schöne Tore gibt es bei uns wöchentlich in den Top 10 Highlights der DEL zu sehen....

26-jähriger Kanadier erhält einen Vertrag bis zum Saisonende
Grizzlys Wolfsburg verpflichten Stürmer Lucas Lessio

Die Grizzlys Wolfsburg haben schnell auf das vorzeitige Karriereende von Mike Sislo reagiert und mit Lucas Lessio einen Angreifer mit einem Vertrag bis zum Saisonend...

DEL Hauptrunde

Sonntag 17.11.2019
Eisbären Berlin Berlin
4 : 0
Iserlohn Roosters Iserlohn
Kölner Haie Köln
3 : 4
Straubing Tigers Straubing
Thomas Sabo Ice Tigers Nürnberg
4 : 1
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
Krefeld Pinguine Krefeld
7 : 4
Augsburger Panther Augsburg
ERC Ingolstadt Ingolstadt
6 : 3
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
Adler Mannheim Mannheim
3 : 0
Fischtown Pinguins Bremerhaven
Düsseldorfer EG Düsseldorf
1 : 2
EHC Red Bull München München
Donnerstag 21.11.2019
Krefeld Pinguine Krefeld
- : -
Thomas Sabo Ice Tigers Nürnberg
Jetzt die Hockeyweb-App laden!
lll▷ Mit Top Quoten auf die DEL wetten!
DEL Wetten bei den besten Wettanbietern

Aktuelle Online Eishockey DEL Sportwetten News mit Quoten & Tipps. Den besten Eishockey DEL Wettbonus suchen & finden
Aktuelle Wettangebote für die DEL