Zach: "Kein Team hat weniger Spieler als wir!"

Lesedauer: ca. 1 Minute

Vor dem Freitag in Krefeld anstehenden Saisonauftakt der Haie in der

Deutschen Eishockey Liga (DEL) sieht der Kölner Trainer Hans Zach sein

Team trotz guter Leistungen in den Vorbereitungsspielen noch nicht

ausreichend besetzt. Alexander Brandt sprach mit Zach.


Hockeyweb: "Herr Zach, Sie haben in

der Saisonvorbereitung unter anderem das stark besetzte Turnier in

Nürnberg gewonnen. Gehen die Haie gut gerüstet in die neue DEL-Saison?"


Zach: "Ich bin mit der Vorbereitung zufrieden, aber wir haben mit Brad

Schlegel und Alex Hicks noch angeschlagene, wichtige Spieler. Mit viel

Kampfgeist haben wir uns bisher durchgeschlagen, doch es wird natürlich

ohne die beiden nicht leichter. Ihre Genesung hat aber Priorität, wir

werden sie nicht zu früh einsetzen, es kann noch eine oder zwei Wochen

dauern, bis beide einsatzbereit sind."


Die Haie wollen noch einen

hochkarätigen Stürmer verpflichten, nachdem Wunschkandidat Marty Murray

zu den Hannover Scorpions gegangen ist. Ist die baldige Verpflichtung

eines Top-Stürmers realistisch?


"Das ist sehr schwer zu beurteilen, es sind wenig Spieler am Markt und

viele Vereine suchen noch, da stehen wir hinten an, weil Länder wie die

Schweiz oder Russland mehr zahlen können. Es ist schwer, jetzt gute

Spieler zu bekommen."


Wie sieht es im Abwehrbereich aus?

KEC-Manager Rodion Pauels sagte, Stürmer Moritz Müller könne zur Not

Verteidiger spielen, falls Brad Schlegel nicht rechtzeitig gesund wird.


"Auch wenn Schlegel gesund wird, sollte die Verpflichtung eines

weiteren Verteidigers ein Thema sein, wir sind zu dünn besetzt. Ich

spiele mit dem was da ist, aber es ist nicht einfach."


Der Deutsche Meister Berlin tritt mit

einem ähnlich dünnen Kader zur Titelverteidigung an, hat damit aber

nach eigenen Angaben kein Problem. Halten Sie es für die Haie nicht für

möglich, mit wenigen ausländischen Spielern und vielen Nachwuchskräften

um die Meisterschaft zu spielen?


"Wir spielen immer um den Titel mit, aber man braucht auch Glück dazu.

Wir brauchen zusätzlich zu Hicks und Schlegel noch zwei gute Spieler,

sonst wird es sehr schwierig. Kein Team hat derzeit weniger Spieler als

wir."



Jetzt die Hockeyweb-App laden!