Yared Hagos spielt weiterhin für die Krefeld PinguineStürmer entwickelte sich zur Stütze

Yared Hagos spielt auch weiterhin für die Krefeld Pinguine. (Foto: Imago)Yared Hagos spielt auch weiterhin für die Krefeld Pinguine. (Foto: Imago)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Als im Januar 2015 Yared Hagos als letzter Neuzugang zur Mannschaft von Rick Adduono stieß, da hielt sich die Euphorie im Fanlager noch in Grenzen, galt doch der 1,85 Meter große und 89 Kilogramm schwere Schwede weniger als überdurchschnittlicher Scorer, denn als harter Arbeiter und Spieler für die Kadertiefe. Doch die Verantwortlichen freuten sich über den Neuzugang, denn schon nach wenigen Tagen zeigte sich, dass Yared Hagos nicht nur für defensive Stabilität und Führungsqualitäten im Team sorgte, sondern auch mit seiner stets freundlichen und positiven Art in der Kabine eine wichtige Rolle spielte. Außerdem war seine Präsenz auch sichtbar wichtig für den zweiten Schweden im Team, Robin Weihager, der nach dem Zugang des von äthiopischen Einwanderern abstammenden „Wikingers“ sichtlich aufblühte. Als der 32-Jährige dann in den entscheidenden letzten Saisonspielen und den Play-offs immer stärker wurde und seine Reihe mit Kretschmann und Mieszkowski sich speziell in dieser Phase zur vielleicht besten und konstantesten der Pinguine überhaupt entwickelte, da bestand kein Zweifel mehr, dass man Yared Hagos unbedingt weiter im Team der Schwarz-Gelben halten wollte. Auch der Center, dessen Leistungen mit seiner Statistik von acht Punkten in 15 Spielen inklusive Play-offs nur unzureichend wiedergegeben werden, fühlte sich wohl und wollte gern bleiben. So einigte man sich jetzt auf eine Ausweitung des Engagements um zunächst eine weitere Spielzeit bis 2016.

„Ich bin froh, in Krefeld bleiben zu können. Ich fühle mich sehr wohl in der Stadt und der Mannschaft und besonders für unsere Fans zu spielen, die uns in Wolfsburg so grandios unterstützt und danach so toll empfangen haben, ist einfach super. Ich möchte dazu beitragen, ihnen nächstes Jahr eine erfolgreichere Saison zu schenken und freue mich schon auf die neue Spielzeit“, gab der Center nach erfolgter Unterschrift zu Protokoll.

Und auch Trainer Rick Adduono war sichtlich zufrieden. „Yared hat Routine und Führungsstärke ins Team gebracht und besonders in der Endphase und den Play-offs gezeigt, dass er nicht nur ein Leader, sondern auch spielerisch sehr gut ist. Er hat uns voll überzeugt und wird mit seiner Zweikampfstärke und taktischen Disziplin auch nächstes Jahr eine wichtige Rolle in der Mannschaft spielen. Auch wenn er vermutlich kein großer Scorer sein wird, so bringt er doch viel auf den Tisch, das für eine Mannschaft wichtig ist, und deshalb sind wir sehr froh, ihn weiter in unserem Team zu haben.“