Xaver Unsinn gestorbenMister Eishockei

Xaver Unsinn - Foto: eishockeypedia/EishockeymuseumXaver Unsinn - Foto: eishockeypedia/Eishockeymuseum
Lesedauer: ca. 1 Minute

Der ehemalige deutsche Nationaltrainer starb mit 82 Jahren in Füssen. Sein größter Erfolg war wohl die Olympische Bronzemedaille, zu der er als Trainer die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft, rund um Eishockeyidol Erich Kühnhackl, führen konntge.

Als Spieler war Unsinn für seinen Heimatverein EV Füssen, mit dem er acht Deutsche Meisterschaften feiern durfte, sowie den ESV Kaufbeuren aktiv. Er absolvierte 72 Länderspiele und nahm an den WM-Turnieren 1952 (1953 Silbermedaille) bis 1954, 1959 und 1960 sowie an den Olympischen Spielen 1952 und 1960 teil. Insgesamt erzielte er 24 Tore für die Adlerträger. Bereits im Jahr 1960 fungierte der Allgäuer als Spielertrainer beim ESV Kaufbeuren. 1964 stand er bei den Olympischen Spielen in Innsbruck erstmals als Bundestrainer hinter der Bande – gleichberechtigt mit Markus Egen und Engelbert Holderied. Seine Karriere als Bundestrainer setzte er erst 1975 fort und feierte u.a. mit der Paradereihe Alois Schloder, Erich Kühnhackl und Rainer Philipp sowie dem späteren Bundestrainer Hans Zach  den Wiederaufstieg bei der B-WM in Sapporo. Unvergessen dabei ist natürlich der Gewinn der Olympischen Bronzemedaille 1976 in Innsbruck. Xaver Unsinn blieb Bundestrainer bis 1977 und kehrte noch einmal 1981 bis 1990 in dieses Amt zurück. Insgesamt nahm „Mister Eishockei“ als Spieler und Trainer an sechs Olympischen Spielen und zwölf Weltmeisterschaften teil. 1990 zog sich Xaver Unsinn komplett aus dem Geschäft zurück und lebte wieder in seiner Heimatstadt Füssen.  


Du willst die wichtigsten DEL-News, Spielpläne und Live-Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die Hockeyweb-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple​  und Android​.
Kanadier kommt aus Bozen
Mathew Maione schließt sich den Bietigheim Steelers an

​Vom HC Bozen aus der multinationalen ICEHL (ehemals EBEL) wechselt der kanadische Verteidiger Mathew Maione zu den Bietigheim Steelers. Der 31-Jährige ist somit der...

"Zwei sehr große Talente"
Eisbären Berlin verpflichten Nikita Quapp und Marcel Barinka

Die Eisbären Berlin können die Verpflichtung von zwei weiteren Neuzugängen bestätigen. Torhüter Nikita Quapp wechselt von den Krefeld Pinguinen nach Berlin. Darüber ...

Kanadier spielte zuletzt in der SHL
Verteidiger Nolan Zajac schließt sich den Grizzlys Wolfsburg an

Die Grizzlys Wolfsburg sind auf der Suche nach einem neuen Verteidiger fündig geworden. Der 29-jährige Kanadier Nolan Zajac, zuletzt in der SHL bei Timra IK unter Ve...

Angreifer kommt von den Grizzlys Wolfsburg
EHC Red Bull München holt Chris DeSousa

Der dreimalige deutsche Meister Red Bull München hat Chris DeSousa unter Vertrag genommen. Der 31 Jahre alte Stürmer wechselt vom Liga-Konkurrenten Grizzlys Wolfsbur...

„Spieler mit unglaublich vielen Facetten und Qualitäten“
Sena Acolatse verlängert bei den Iserlohn Roosters

​Die Iserlohn Roosters haben den Vertrag mit ihrem Verteidiger Sena Acolatse um ein Jahr verlängert. Der 31-Jährige war vor der vergangenen Spielzeit aus Straubing a...

Meister holt Duo aus Wolfsburg
Eisbären Berlin verpflichten Julian Melchiori und Jan Nijenhuis

Die Eisbären Berlin haben Verteidiger Julian Melchiori und Stürmer Jan Nijenhuis verpflichtet. Beide Spieler standen in der abgelaufenen Saison bei den Grizzlys Wolf...

Angreifer kommt von den Eisbären Berlin
Mark Zengerle wechselt zu den Straubing Tigers

Die Straubing Tigers können heute die Verpflichtung eines Neuzugangs für die kommende Spielzeit bekanntgeben: Der gebürtige US-Amerikaner mit deutschem Pass wechselt...

Deutsch-Kanadier kam vor der letzten Saison aus der Oberliga
Guillaume Naud bleibt bei den Bietigheim Steelers

Die Bietigheim Steelers haben den Vertrag mit Guillaume Naud verlängert. Der Deutsch-Kanadier agierte als Allrounder und war ein wertvoller Bestandteil der Vorjahres...