Xaver Unsinn gestorbenMister Eishockei

Xaver Unsinn - Foto: eishockeypedia/EishockeymuseumXaver Unsinn - Foto: eishockeypedia/Eishockeymuseum
Lesedauer: ca. 1 Minute

Der ehemalige deutsche Nationaltrainer starb mit 82 Jahren in Füssen. Sein größter Erfolg war wohl die Olympische Bronzemedaille, zu der er als Trainer die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft, rund um Eishockeyidol Erich Kühnhackl, führen konntge.

Als Spieler war Unsinn für seinen Heimatverein EV Füssen, mit dem er acht Deutsche Meisterschaften feiern durfte, sowie den ESV Kaufbeuren aktiv. Er absolvierte 72 Länderspiele und nahm an den WM-Turnieren 1952 (1953 Silbermedaille) bis 1954, 1959 und 1960 sowie an den Olympischen Spielen 1952 und 1960 teil. Insgesamt erzielte er 24 Tore für die Adlerträger. Bereits im Jahr 1960 fungierte der Allgäuer als Spielertrainer beim ESV Kaufbeuren. 1964 stand er bei den Olympischen Spielen in Innsbruck erstmals als Bundestrainer hinter der Bande – gleichberechtigt mit Markus Egen und Engelbert Holderied. Seine Karriere als Bundestrainer setzte er erst 1975 fort und feierte u.a. mit der Paradereihe Alois Schloder, Erich Kühnhackl und Rainer Philipp sowie dem späteren Bundestrainer Hans Zach  den Wiederaufstieg bei der B-WM in Sapporo. Unvergessen dabei ist natürlich der Gewinn der Olympischen Bronzemedaille 1976 in Innsbruck. Xaver Unsinn blieb Bundestrainer bis 1977 und kehrte noch einmal 1981 bis 1990 in dieses Amt zurück. Insgesamt nahm „Mister Eishockei“ als Spieler und Trainer an sechs Olympischen Spielen und zwölf Weltmeisterschaften teil. 1990 zog sich Xaver Unsinn komplett aus dem Geschäft zurück und lebte wieder in seiner Heimatstadt Füssen.  

Kommentar zum DEL-Disziplinarausschuss
Was ist los, Herr Boos?

​In der Deutschen Eishockey-Liga werden Sperren vom sogenannten Disziplinarausschuss ausgesprochen. Doch seltsamerweise spricht dieser Ausschuss kaum Sperren aus. Ei...

Verteidiger der Straubing Tigers hat Reha begonnen
Fredrik Eriksson fällt vier bis sechs Wochen aus

​Aufgrund einer Knieverletzung, die dem Verteidiger Fredrik Eriksson am Sonntag im Rahmen des Heimspiels der Straubing Tigers gegen den EHC Red Bull München zugefüg...

Hockeyweb präsentiert die Highlights aus Woche 16
Die Top 10 der DEL im Video

Tolle Verteidigungsaktionen, wahnsinnige Paraden und natürlich schöne Tore gibt es bei uns wöchentlich in den Top 10 Highlights zu sehen....

Ex-Eisbären-Coach wechselt nach München
Clément Jodoin verstärkt das Trainerteam der Red Bulls

​Der Kanadier Clément Jodoin verstärkt ab sofort das Trainerteam des Deutschen Meisters Red Bull München. Nachdem Toni Söderholm seit 1. Januar dieses Jahres die Auf...

Vierter ERCI-Heimsieg in Folge
Doug Shedden: „Ich hätte fast gelächelt“

Der ERC Ingolstadt spielt auch gegen Köln nicht über die vollen 60 Minuten konsequent, erarbeitet sich aber den Dreier gegen die Haie – und macht damit seinen Traine...

Personalwechsel in Köln
Haie-Trainer Peter Draisaitl freigestellt, Dan Lacroix übernimmt bis Saisonende

Die Haie reagieren auf die Entwicklung der letzten Wochen mit drei wichtigen Personalentscheidungen....

Top-Torjäger verpasst CHL-Finale
Maximilian Kastner fehlt den Red Bulls München wochenlang

​Der EHC Red Bull München muss mehrere Wochen auf Maximilian Kastner verzichten. Der Topstürmer in Reihen des Deutschen Meisters zog sich am vergangenen Freitagabend...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!