Wolle mer se gewinne lasse?

 John Tripp machte den Siegtreffer für die Haie - Foto: Carsten Schürenberg © STOCK4press John Tripp machte den Siegtreffer für die Haie - Foto: Carsten Schürenberg © STOCK4press
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Dabei dominierte Ingolstadt das erste Drittel nach Belieben. Bereits nach 38 Sekunden zappelte der Puck das erste Mal hinter Danny aus den Birken im Netz. Es folgte Eishockey wie aus dem Lehrbuch, druckvoll und aggressiv ging es Welle um Welle ins gegnerische Drittel und die Gäste konnten heilfroh sein, das lediglich Christoph Gawlik einen weiteren Treffer erzielen konnte. Bei angezeigter Strafe gegen den KEC kombinierte er sich mit Joe Motzko über das Eis und verwandelte sicher zum 2:0 (9.).

Im Mitteldrittel dann zunächst taktisch verhaltenes Geschehen auf dem Eis. Es dauerte gut fünf Minuten, ehe die Gäste bemerkten, dass Ian Gordon beschäftigt werden wollte und der ERC bereit war, die nötigen Freiräume kampflos zu überlassen. Durch viel zu passives Auftreten und grobe Schnitzer an der Scheibe bei den Panthern konnten die Haie problemlos durch Ryan Ramsay und einen abgefälschten Schlagschuss von John Tripp ausgleichen. Mit etwas Glück hätte Köln sich sogar in Führung gehen können, vom ERC kam kaum Gegenwehr.

Erst im Schlussabschnitt, der in dieser Saison bei den Ingolstädtern allzu oft mit Gegentreffern ohne Ende und gedrehten Spielen endete, herrschte wieder Chancengleichheit auf dem Eis. Bedingt durch diverse Strafen auf beiden Seiten gab es einige Überzahlsituationen. Bei 4 gegen 3 belagerte der ERC das Kölner Gehäuse und vergab innerhalb weniger Sekunden ein halbes Dutzend 100%ige Möglichkeiten. Aber auch James Sixsmith versagten vor Ian Gordon die Nerven und er verzog freistehend. Ingolstadt gab den Gästen aber noch ein paar andere Möglichkeiten, das Spiel erfolgreich zu gestalten. Christoph Gawlik völlig unbedrängt mit dem Fehlpass im eigenen Drittel und Matt Pettinger sagt mit dem Tor zum 2:3 Danke. Begünstigt durch eine Strafzeit gegen Köln, 71 Sekunden vor Ende der regulären Spielzeit, konnte der ERC mit sechs Feldspielern 6 Sekunden vor der Sirene den Puck doch noch zum Ausgleich über die Linie drücken. Das sicherte ihnen wenigstens einen Punkt, denn in der Verlängerung wurde erneut geschlampt und John Tripp beendete das Spiel nach nur 17 Sekunden in der Overtime. Mit viel Platz und Übersicht hämmerte er den Puck ins Tor und ließ sein Team jubeln. Zwei Zähler und jede Menge Selbstvertrauen für die Gäste, die dem Karnevalsderby gegen Düsseldorf am Sonntag und möglichen Pre-Playoffs entgegenfiebern.

Bei den Panthern gab es nach der Niederlage Diskussionen und teilweise Ratlosigkeit, inwiefern man innerhalb eines Spieles so dramatisch abfallen kann, was Leistung und Teamgeist betrifft. Immerhin läuft es auswärts besser und dort kann man die noch fehlenden Punkte für einen versöhnlichen Hauptrundenabschluss eventuell einfahren.  (DM)


Du willst die wichtigsten DEL-News, Spielpläne und Live-Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die Hockeyweb-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple​  und Android​.
Zuletzt in Schwenningen
Travis Turnbull kehrt zu den Straubing Tigers zurück

​Die Straubing Tigers verpflichten den Angreifer Travis Turnbull. Bereits in der Saison 2019/20 lief der gebürtige US-Amerikaner für die Niederbayern auf und konnte ...

Deutsches Gerüst in der Defensive steht
Keller, Länger, Rogl, Haase und Bergman bleiben Augsburger Panther

​Die Augsburger Panther setzen in der Defensive auf bewährte deutsche Kräfte: Torhüter Markus Keller sowie die Verteidiger Henry Haase, John Rogl, Niklas Länger und ...

Verteidiger kommt aus Köln
ERC Ingolstadt verpflichtet Maury Edwards

​Der ERC Ingolstadt verstärkt sich auf der vakanten Position in der Defensive mit Maury Edwards. Bereits von 2018 bis 2020 stand der Rechtsschütze bei den Oberbayern...

Goalie bekommt Zweijahresvertrag
Nürnberg Ice Tigers verpflichten Leon Hungerecker

​Nachdem Leon Hungerecker am Donnerstag von den Eisbären Berlin verabschiedet wurde, können die Nürnberg Ice Tigers die Verpflichtung des 24-jährigen Torhüters offiz...

Stürmer kommt vom Meister aus Berlin
Iserlohn Roosters verpflichten Sebastian Streu

​Die Iserlohn Roosters aus der Deutschen Eishockey-Liga verpflichten zur kommenden Saison den Stürmer Sebastian Streu. Der 22-Jährige war zuletzt drei Jahre für die ...

Torhüter-Duo für die neue Saison steht
Mirko Pantkowski und Oleg Shilin wechseln zu den Kölner Haien

​Die Arbeiten am Kader der Saison 2022/23 laufen weiter auf Hochtouren. Auf der Torhüterposition können die Kölner Haie Vollzug vermelden: Mirko Pantkowski und Oleg ...

Neuzugang aus Iserlohn
Adler Mannheim verpflichten Taro Jentzsch

​Die Adler Mannheim haben einen weiteren Stürmer unter Vertrag genommen. Von den Iserlohn Roosters wechselt Taro Jentzsch zum Halbfinalisten. Der 21-Jährige untersch...

Lindner und O’Brien nicht mehr dabei
Andreas Eder wechselt zum EHC Red Bull München

​Der EHC Red Bull München hat sich in der Offensive verstärkt. Stürmer Andreas Eder kehrt in die bayerische Landeshauptstadt zurück und wird zukünftig wieder für die...