Wolfsburg: Zwei bleiben, einer geht

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Der US-Amerikaner Haskins wechselte zu Saisonbeginn von den Bridgeport Sound Tigers aus der American Hockey League (AHL) nach Wolfsburg. Bereits in seinem ersten DEL-Spiel gegen die Hannover Scorpions konnte er seinen ersten Treffer für die Grizzlys erzielen. Im weiteren Saisonverlauf steigerte sich der 24-Jährige kontinuierlich und wurde so zu einer wichtigen Stütze im Offensiv-Spiel des EHC. Mit einem Wert von +23 führt er derzeit ligaweit die so wichtige Plus-Minus-Statistik an. Insgesamt kommt der Center in 41 DEL-Spielen auf bisher acht Saisontore und 25 Vorlagen.

„Tyler hat sich in den letzten Monaten zum Shootingstar in unserem Team entwickelt und ist mittlerweile unser gefährlichster Stürmer bei fünf gegen fünf. Unsere beiden Trainer schätzen an ihm besonders seine intelligente Spielweise und sein taktisches Verhalten auf dem Eis. Zudem ist auch in der Defensive immer auf ihn Verlass, welches seine derzeitige Plus-Minus Statistik eindrucksvoll unterstreicht“, erklärt Sportdirektor Karl-Heinz Fliegauf.

Ebenfalls ein weiteres Jahr für den EHC auflaufen wird Stürmer Christoph Höhenleitner. Für den gebürtigen Dachauer, der seit 2007 in Wolfsburg lebt, wird es somit die fünfte Saison im Dress der Grizzlys.

In der laufenden Spielzeit konnte Höhenleitner in 43 Partien sechs Tore und acht Vorlagen auf seinem Konto verbuchen. Seit seiner ersten Spielzeit in Wolfsburg hat der 27-Jährige in mittlerweile 201 DEL-Spielen 31 Tore erzielt und 41 Vorlagen gegeben.

Fliegauf freut sich über den Verbleib des Stürmers: „Höhi ist zu einem festen Bestandteil des EHC geworden. Er ist vorbildlich im Einsatz und auch sehr vielseitig einsetzbar. Er ist ein Spieler, den man gerne in seiner Mannschaft hat. Die Gespräche mit ihm verliefen sehr harmonisch und wir konnten uns schnell und unkompliziert auf eine weitere Zusammenarbeit einigen.“

Den EHC am Saisonende verlassen wird hingegen Ken Magowan. Der Stürmer hat das Angebot des Clubs nicht angenommen und wird somit in der kommenden Spielzeit nicht mehr für die Grizzlys auflaufen.
 „Kenny“, wie er von den Fans liebevoll genannt wird, kam 2008 vom damaligen Zweitligisten SC Riessersee nach Wolfsburg. Gleich in seiner ersten EHC-Saison konnte der gebürtige Kanadier in 61 Spielen 32 Tore erzielen und zudem 29 Vorlagen geben. Auch in den folgenden Spielzeiten war der Stürmer stets einer der Torgaranten der Grizzlys. Insgesamt konnte Magowan, der momentan an einer Knöchelverletzung laboriert, in 155 Spielen 80 Tore erzielen und konnte zudem 55 Mal als Vorbereiter glänzen.

„Wir haben lange versucht, Kenny zu halten und sind auch an unsere Schmerzgrenze bezüglich des Gehalts und der Vertragslaufzeit gegangen. Wir mussten aber im Laufe der Verhandlungen einsehen, dass es in unserer Liga mehrere Clubs gibt, die weitaus bessere wirtschaftliche Möglichkeiten haben als wir. Dies wurde uns hier mehr als deutlich aufgezeigt. Natürlich bedauern wir den Abgang von Kenny, sind uns aber sicher, dass er nach seiner derzeitigen Verletzung – wie bisher auch stets geschehen – alles für den EHC geben wird“, kommentiert Sportdirektor Fliegauf diese Personalie.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!