Wolfsburg und Augsburg starten beim DolomitencupTurnier in Südtirol

Wolfsburg will den Dolomitencup gewinnen. (Foto: sportnews.bz/Dolomitencup)Wolfsburg will den Dolomitencup gewinnen. (Foto: sportnews.bz/Dolomitencup)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Um sich von der Qualität des Dolomitencups zu überzeugen, genügt ein Blick auf das Teilnehmerfeld: die Grizzly Adams Wolfsburg, die Augsburger Panther, die Langnau Tigers, die Innsbrucker Haie, der Villacher SV und die Wölfe Fiat Professional Pustertal kämpfen von Mittwoch bis Sonntag um den Turniersieg.

„Ich war bereits bei der ersten Auflage vor acht Jahren hier. Damals war ich noch Manager bei Frankfurt. Nun bin ich mit Wolfsburg zu Gast und ich bin sehr glücklich, dass wir hier sein können. Wir befinden uns in einer sehr wichtigen Phase der Vorbereitung und dieses Turnier passt natürlich optimal in die Planung“, sagte Wolfsburgs Manager Charly Fliegauf.“ Auch der Coach der Niedersachsen, Pavel Gross, lobte Neumarkt als optimale Trainingsstätte. „Ich kann dem Gesagten nur beipflichten. Was den Ausgang des Turniers angeht, so möchten wir es gewinnen, das ist ganz klar. Die Gegend hier ist sehr schön, aber wir sind nicht hier um Urlaub zu machen. Wir wollen hart für die in drei Wochen beginnende Meisterschaft arbeiten.“

Die Wölfe Fiat Professional sind der Südtiroler Vertreter beim Dolomitencup. Eine gute Figur wollen auch die Pusterer Wölfe abgeben. „Es ist nicht einfach, weil wir erst seit kurzem trainieren. Aber auch wir wollen natürlich gewinnen“, sagte der sportliche Leiter des HCP, Oly Hicks. Kapitän Armin Helfer meinte indessen: „Klar sind die Mannschaften aus der DEL und EBEL um einiges besser als wir. Aber es ist toll, dass wir einmal nicht gegen die immer gleichen Gegner spielen müssen und ein wenig Abwechslung haben.“

Zur bevorstehenden Meisterschaft in der Elite A meinte der Pusterer Verteidiger: „In den vergangenen Jahren haben wir uns den Ruf des ewigen Zweiten erarbeitet. Wir starten aber wieder bei null und werden auch heuer alles daransetzen, um endlich diesen Meistertitel nach Bruneck zu holen.“

Wolfsburg, im vergangenen Jahr Halbfinalist in der DEL, träumt ebenfalls vom Titel „Wer keine Träume hat, der ist tot. Auch wir träumen vom Titel, auch wenn es ungemein schwierig ist. Die Liga ist noch ausgeglichener als sonst und es wird schon schwer genug, ins Play-off einzuziehen“, so Coach Pavel Gross.

Bevor es aber in den jeweiligen Meisterschaften um Punkte und Titel geht, steht erst einmal der Dolomitencup an. Das erste Match bestreitet Wolfsburg am Mittwoch, 21. August, um 20.30 in Neumarkt. Gegner ist der Villacher SV.

Spielplan des Dolomitencups 2013:

Mittwoch, 21. August, 20:30 Uhr in Neumarkt: Grizzly Adams Wolfsburg – Villacher SV
Donnerstag, 22. August, 19:30 Uhr in Kitzbühel: HC Innsbruck – SC Langnau Tigers
Donnerstag, 22. August, 20:30 Uhr in Bruneck: HC Pustertal – Villacher SV
Freitag, 23. August, 20:30 Uhr in Neumarkt: Augsburger Panther – HC Innsbruck
Samstag, 24. August, 20:30 Uhr in Neumarkt: Augsburger Panther – SC Langnau Tigers
Samstag, 24. August, 20:30 Uhr in Bruneck: HC Pustertal – Grizzly Adams Wolfsburg
Sonntag, 25. August, 12:30 Uhr in Neumarkt: Spiel um Platz 5
Sonntag, 25. August, 16:15 Uhr in Neumarkt: Spiel um Platz 3
Sonntag, 25. August, 20:15 Uhr in Neumarkt: Finale