Wolfsburg steht an der SpitzeDEL kompakt

Die Grizzlys Wolfsburg sind der neue Spitzenreiter der DEL. (Foto: Imago)Die Grizzlys Wolfsburg sind der neue Spitzenreiter der DEL. (Foto: Imago)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Allerdings war der 2:1 (0:1, 0:0, 2:0)-Sieg der Grizzly Wolfsburg keine glasklare Angelegenheit. Denn die Thomas Sabo Ice Tigers gingen in der zwölften Minute durch Patrick Reimer in Führung. Im Schlussdrittel holten sich die Gastgeber aber den Sieg. Gerrit Fauser (43.) glich die Partie aus, ehe Sebastian Furchner in der 54. Minute für den Wolfsburger Gipfelsturm sorgte.

Eine überraschend deutliche 1:5 (0:1, 1:2, 0:2)-Niederlage kassierte die Kölner Haie gegen den ERC Ingolstadt. Nach der 2:0-Führung der Gastgeber sorgte Patrick Hager für Hoffnung beim KEC, als er in der 39. Minute auf 1:2 verkürzte. Doch Petr Taticek sorgte für die Vorentscheidung, als er kurz vor der zweiten Pause das 3:1 markierte. Danny Irmen und Thomas Greilinger machten den Sack dann zu.

Neuling schlägt Meister! Der EHC Red Bull München unterlag den Fischtown Pinguins Bremerhaven mit 1:2 (0:1, 1:0, 0:1). Die erste Führung der Norddeutschen durch Rob Bordson (5.) glich Dominik Kahun noch aus (36.). Doch in der 54. Minute traf Ross Mauermann zum Sieg für Bremerhaven.

Die Iserlohn Roosters feierten zwar einen 4:2 (0:0, 1:2, 3:0)-Sieg, doch zunächst waren es die Straubing Tigers, die nach sechs Niederlage in Serie auf einen Erfolg drängten. Sean Sullivan und Mike Connolly (33., 34.) trafen per Doppelschlag zum 2:0 für die Niederbayern, doch Chad Bassen brachte die Sauerländer in der 39. Minute zurück in die Partie. Iserlohn setzte sich schließlich nach Toren von Blair Jones (46.), Boris Blank (49.) und Greg Rallo (54.) durch.

Thomas Holzmann war der Matchwinner der Augsburger Panther beim 3:2 (1:1, 1:0, 1:1) gegen die Düsseldorfer EG. Zunächst glich er die von Eduard Lewandowski erzielte Gästeführung aus. Aleksander Polaczek war zum 2:1 für die Schwaben erfolgreich. Zwar gelang Rob Collins der Ausgleich (52.), doch Holzmanns Tor in der 54. Minute entschied die Partie.

Die Eisbären Berlin rangen die Adler Mannheim mit 4:3 (1:1, 2:1, 1:1) nieder. Zweimal lagen die Adler durch Jamie Tardif (1.) und Chad Kolarik (31.) vorne; dazwischen gelang Jens Baxmann das 1:1 (10.). Es blieb spannend, denn Darin Olver (35.) und Kyle Wilson (38.) drehten die Partie zunächst, ehe Aaron Johnson (45.) zum 3:3 für Mannheim erfolgreich war. Für die Entscheidung sorgte Bruno Gervais in der 51. Minute.

Die Schwenninger Wild Wings unterlagen den Krefeld Pinguine mit 3:4 (0:0, 1:2, 2:1, 0:1) nach Penaltyschießen. Die Seidenstädter führten beim SERC schon mit 2:0, der dann aber auf 3:2 drehte. In der 56. Minute glich Daniel Pietta aus. Im Schusswettbewerb sorgte Herberts Vasiljevs für den Endstand.