Wolfsburg: Sieg in Hamburg macht Sechs-Punkte-Wochenende perfekt

Grizzlies stärker als EisbärenGrizzlies stärker als Eisbären
Lesedauer: ca. 1 Minute

Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung sicherten sich die Grizzly Adams Wolfsburg am Sonntagnachmittag den 5:3 (1:0/3:2/1:1) Sieg bei den Hamburg Freezers. Gestützt auf einen starken Oliver Jonas und einem hervorragenden Unterzahlspiel verdiente sich das SKODA Team drei Punkte gegen ein Top-Team der Liga. Michael Henrich, Mattias Wikström (2), Christoph Höhenleitner und Lubomir Hurtaj schossen die Tore für die ohne Chad Wiseman angetretenen Niedersachsen.

Während im ersten Abschnitt die Hanseaten die besseren Chancen hatten, schossen die Grizzly Adams das Tor. Michael Henrich wurde hervorragend von Mark Kosick im Slot bedient und überwand Jean-Marc Pelletier im Freezers-Gehäuse zum 0:1 (16.). Zuvor hatte EHC-Keeper Oliver Jonas glänzend gegen Francois Fortier (10.) und Christoph Brandner (11.) reagiert.

Waren die Hamburger im ersten Abschnitt bei vier Überzahlspielen erfolglos geblieben, nutzten sie die fünfte Situation zum 1:1 Ausgleich. Andy Delmore traf von der blauen Linie (25.). Doch die Grizzlys hatten fast postwendend eine Antwort parat. Mattias Wikström, der für den eine 10-Minuten-Strafe absitzenden Christoph Wietfeldt in die dritte Reihe gerutscht war, erzielte mit seinem ersten DEL-Tor die wichtige 2:1 Führung (29.). Beinahe hätte Wolfsburgs zweiter Schwede, Fredrik Svensson, den dritten Treffer nachgelegt, verzog in Überzahl aber knapp (31.). Als Jonas die Sicht versperrt war, traf Martin Walter erneut von der blauen Linie zum 2:2 Ausgleich (32.). Keine Minute später antwortete der EHC mit einem Doppelschlag. Erst traf Christoph Höhenleitner zum 2:3 (33.), 40 Sekunden später erhöhte erneut Wikström auf 2:4 (33.). Aus spitzem Winkel schoss er Pelletier an die Schoner und erzielte so seinen viel umjubelten zweiten Treffer der Begegnung. Für den Hamburger Keeper war daraufhin Schluss, für ihn ging Daniar Dshunussow zwischen die Pfosten.

Mit Beginn des Schlussdrittels hätte David Moravec für die Vorentscheidung sorgen können, scheiterte aber zweimal am Freezers-Keeper (41./45.). Noch einmal spannend wurde das Spiel, als Peter Sarno in Überzahl den 3:4 Anschlusstreffer erziele (58.). Doch die Grizzlys blieben bis zur Schlusssirene konzentriert, arbeiteten weiter konsequent im eigenen Drittel und ließen kein weiteres Gegentor zu. Verdienter Lohn war ein weiterer Treffer durch Lubomir Hurtaj zum 3:5 Endstand (60.).

Am kommenden Freitag gastieren die Grizzly Adams in Hannover, bevor am Sonntag das nächste Heimspiel gegen die Straubing Tigers auf dem Terminplan steht (18.30 Uhr, EisArena).

DEL PlayOffs

Montag 22.04.2019
Adler Mannheim Mannheim
- : -
EHC Red Bull München München
Mittwoch 24.04.2019
EHC Red Bull München München
- : -
Adler Mannheim Mannheim