Wolfsburg: Niederlage im Niedersachsenderby

Grizzlies stärker als EisbärenGrizzlies stärker als Eisbären
Lesedauer: ca. 1 Minute

Ein niveauarmes Niedersachsenderby bekamen 2.480 Zuschauer bei der 1:3 (0:1/0:1/1:1) Niederlage der Grizzly Adams gegen die Hannover Scorpions am Sonntagabend im Wolfsburger Eispalast zu sehen. Den Ehrentreffer für den EHC schoss Xavier Delisle zum zwischenzeitlichen 1:2 im letzten Drittel.



Verzichten musste EHC-Trainer Stefan Mikes in dieser Partie auf seine beiden Verteidiger Roman Veber (Grippe) und Alexander Genze (verletzt), dafür rückte Allrounder Markus Guggemos in die Abwehr. In einem schwachen ersten Drittel, das von vielen unnötigen Scheibenverlusten und vielen Fehlpässen geprägt war, erzielte Köppchen das 1:0 für die Scorpions. In Überzahl schlenzte er die Scheibe mit der Rückhand an den Innenpfosten, von wo der Puck unhaltbar für Mastic ins Netz sprang (8.).



Auch im zweiten Abschnitt boten beide Teams nur Magerkost, dafür gab es endlich mehr Torszenen auf beiden Seiten. Ivan Ciernik und Richard Pavlikovsky (23.) in Überzahl sowie Andrej Kaufmann mit einem verdeckten Schuss (24.) scheiterten an Scorpions-Goalie Kauhanen. Besser machten es die Hannoveraner, die durch Morczinietz auf 2:0 erhöhten (30.). In Unterzahl nutzte der Nationalspieler einen Scheibenverlust der Grizzlys an der gegnerischen blauen Linie und verwandelte das Break sicher. Die größte Chance zum Anschlusstreffer für das Skoda-Team vergab Jan Zurek in der 39. Minute, als er aus Nahdistanz an Kauhanen scheiterte.



War es in den ersten beiden Abschnitten für ein Derby erstaunlich ruhig auf den Rängen, trieben die Grizzly-Fans ihr Team im letzten Drittel stimmgewaltig nach vorn. Die Folge war der 1:2 Anschlusstreffer durch Xavier Delisle, der ein klasse Zuspiel von Petr Smrek in Überzahl verwerten konnte (45.). Doch in der Folgezeit verpasste es der EHC, weiter druckvoll und zielstrebig nach vorn zu spielen. Nach einem Lattenknaller von Abstreiter (55.) war es erneut Morczinietz, der im Nachschuss zum 3:1 traf und für die Entscheidung sorgte (59.). Die Grizzly Adams blieben damit zum ersten Mal in dieser Saison an einem Wochenende ganz ohne Punkte.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!