Wolfsburg: Mikes bleibt Trainer der Grizzly Adams

Grizzlies stärker als EisbärenGrizzlies stärker als Eisbären
Lesedauer: ca. 1 Minute

Im Rahmen einer Feierstunde wurden gestern die Erfolge der Grizzly Adams durch die Stadt Wolfsburg gewürdigt. Zahlreiche Fans hatten sich vor dem Rathaus eingefunden, als das EHC-Team nach einem Autokorso durch die Stadt in einem nostalgischen Bus auf dem Rathausplatz eintraf.



Unter dem Beifall der jubelnden Grizzly-Anhänger präsentierte das Skoda-Team noch einmal den Meister-Pokal und lauschte den Worten von Oberbürgermeister Rolf Schnellecke. Dieser würdigte die großartigen Leistungen des EHC Wolfsburg in den letzten Jahren und speziell in der Spielzeit 2003/2004, die mit der sportlichen Qualifikation für die Deutsche Eishockey Liga (DEL) ihren Höhepunkt erreichten.



Während die Saison für die Mannschaft so ihren Ausklang fand, stehen für die EHC-Verantwortlichen arbeitsintensive Wochen bevor. Neben der Erlangung der DEL-Lizenz gilt es, auch ein schlagkräftiges Team für die kommende Spielzeit zu formen. Als wichtigste Personalentscheidung galt hierbei die Trainerfrage, die seit gestern zur vollsten Zufriedenheit des EHC Wolfsburg geklärt werden konnte.



Unter dem tosenden Beifall der Grizzly-Fans und der anwesenden Ratsmitglieder ließ es sich Oberbürgermeister Schnellecke nicht nehmen, die Vertragsverlängerung von Stefan Mikes zu verkünden. Der von vielen Clubs umworbene Erfolgstrainer des Skoda-Teams unterschrieb für ein weiteres Jahr bei den Niedersachsen. 1998 kam Mikes aus Bratislava in die VW-Stadt und war seitdem maßgeblich an den Erfolgen der Grizzly Adams beteiligt. Bereits zwei Spielzeiten nach seinem Amtsantritt schaffte der EHC den Aufstieg in die Zweite Eishockey Bundesliga, drei weitere Jahre später sogar den Aufstieg in die DEL. In Zusammenarbeit mit den EHC-Verantwortlichen wird Mikes nun den Kader für die Saison 2004/2005 zusammenstellen.