Wolfsburg: Erfolgreicher Saisonstart

Grizzlies stärker als EisbärenGrizzlies stärker als Eisbären
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Die Grizzly Adams sind mit einem Sieg in die neue Saison gestartet. Am Freitagabend schlug der EHC die Krefeld Pinguine mit 4:3 (1:2/2:0/1:1). 1.939 Zuschauer in der VOLKSBANK BraWo EisArena sahen eine zerfahrene Partie, die der Pokalsieger mit drei Treffern in Überzahl zu seinen Gunsten entschied. Mike Green (2x), Peter Sarno und Jason Ulmer schossen die Tore für den EHC.

Beiden Teams war die Nervosität zu Saisonbeginn anzumerken. Der Druck auf die Grizzlys stieg zusätzlich, als die Gäste in der fünften Minute durch Patrick Hager in Führung gingen. Doch der EHC arbeitete sich langsam in die Begegnung und setzte durch Alexander Genzes Pfostenknaller ein erstes Ausrufezeichen (6.). In der zehnten Minute war es dann Mike Green, der einen Fehler der Krefelder hinter dem eigenen Tor ausnutzte und zum 1:1 traf. Unglücklich sah EHC-Keeper Daniar Dshunussow aus, als er einen Querpass von Jim Fahey ins eigene Tor lenkte. Herberts Vasiljevs wurde als Torschütze genannt (14.).

Im zweiten Drittel war es einmal mehr das gute Powerplay der Grizzlys, das den EHC auf die Siegerstrasse brachte. Peter Sarno per Abstauber (29.) und Jason Ulmer im Nachschuss (33.) besorgten jeweils in Überzahl die 3:2 Führung. Radek Krestan hatte drei Minuten später noch die große Chance auf das vierte Tor, doch er scheiterte mit einem Penalty an Gäste-Keeper Scott Langkow (36.). Auf der anderen Seite parierte Dshunussow glänzend gegen den von der Strafbank kommenden Roland Verwey (38.).

Nur 41 Sekunden waren im Schlussdrittel gespielt, als Krefeld durch Richard Pavlikovsky in Überzahl zum Ausgleich kam (41.). Doch die Grizzlys ließen sich dadurch nicht mehr beirren und konnten sich zudem auf ihr Überzahlspiel verlassen. Green mit seinem zweiten Treffer des Abends erzielte das 4:3 (45.) und war somit Matchwinner für den EHC. In der 45.Minute erhielt Vasiljevs noch eine Spieldauerstrafe nach einem hohen Stock mit Verletzungsfolge. Die fünfminütige Überzahlsituation konnten die Grizzlys aber zu keinem weiteren Treffer nutzen.

"Mit dem Ergebnis bin ich zufrieden. Die diszipliniertere Mannschaft hat heute Abend gewonnen. Anfangs waren wir sehr nervös, der Druck im ersten Heimspiel war doch größer als gedacht. Aber wir haben uns ins Spiel gearbeitet und großen Willen gezeigt. Unsere vierte Reihe hat einen guten Job gemacht, den Gegner aufgerieben und viele Strafzeiten rausgeholt. Großen Respekt dafür. Respekt auch für John Laliberte, der Doppelschichten gefahren hat und sich für das Team aufgeopfert hat", sagte EHC-Trainer Toni Krinner nach dem Spiel.

Die nächste Begegnung bestreiten die Grizzly Adams am Dienstag, 08.09.2009, in Düsseldorf bei den Metro Stars. Anpfiff im ISS-Dome ist um 19.30 Uhr. Dann wird auch Torjäger Ken Magowan wieder mit dabei sein, der gegen Krefeld noch gesperrt war.