Wolfsburg: Drei Punkte gegen Köln nach furioser Aufholjagd

Grizzlies stärker als EisbärenGrizzlies stärker als Eisbären
Lesedauer: ca. 1 Minute

Nach einer furiosen Aufholjagd gewannen die Grizzly Adams Wolfsburg am Sonntagabend mit 4:3 (0:3/2:0/2:0) gegen die Kölner Haie. Vor 2.971 begeisterten Zuschauern in der EisArena wandelte der EHC ein 0:3 Rückstand noch in einen Sieg um. Tim Regan (2), Michael Henrich und Chad Wiseman schossen die Treffer für das Skoda-Team und sicherten so die ersten drei Punkte in der DEL-Saison 2007/2008.

Der erste Abschnitt erinnerte an das Spiel vom Freitag in Krefeld. Bereits nach zehn Minuten lagen die Grizzlys schier aussichtslos mit 0:3 hinten. Philip Gogulla (5.), Daniel Rudslätt (6.) und Sean Tallaire (10.) trafen für die Gäste vom Rhein. Zwei der drei Treffer schossen die Haie in Überzahl.

Wie schon in Krefeld, wurden die Grizzlys mit Beginn des zweiten Drittels stärker. Gegen Köln war der EHC ab dem Mittelabschnitt aber nicht nur kämpferisch auf Augenhöhe, jetzt wurden auch die guten Chancen in Tore umgewandelt. Die Stadionuhr zeigte 22:38 gespielte Minuten an, als Kapitän Tim Regan das erste DEL-Tor der neuen Saison schoss. Die Grizzlys legten jetzt jeglichen Respekt vor dem Kölner Top-Team ab und hatte durch Michael Henrich wenige Sekunden später die große Möglichkeit zum zweiten Treffer. Gäste-Trainer Doug Mason nahm daraufhin erstmal eine Auszeit (25.). Er schien zu spüren, dass es die Niedersachsen jetzt wissen wollten. Wie sie es wissen wollten, zeigte erneut Regan in der 28.Minute. In Überzahl fälschte er einen Schlagschuss von Chad Wiseman zum 2:3 Anschlusstreffer ab.

Im Schlussdrittel erinnerte die Atmosphäre dann stark an das Playoff-Finale der vergangenen Saison. Angetrieben von den lautstarken Anfeuerungsrufen der Grizzly-Fans traf Michael Henrich in Überzahl zum 3:3 Ausgleich (53.). "So spielt ein Aufsteiger" hallte es begleitet von stehenden Ovationen von den Rängen. Keine Grenzen kannte der Jubel schließlich, als Wiseman gut eine Minute später sogar das vierte Tor folgen ließ. Mit einem Schlagschuss von der blauen Linie überwand der Kanadier erneut in Überzahl Gästekeeper Travis Scott (54.). Die Haie nahmen 90 Sekunden vor dem Ende ihren Torwart vom Eis und drängten auf den Ausgleich. Doch mit einer Energieleistung stemmten sich die Grizzlys gegen die Angriffswellen der Haie und durften am Ende die ersten drei DEL-Punkte der neuen Saison bejubeln.

Schon am kommenden Donnerstag, 13.September, steht das nächste Heimspiel der Grizzly Adams auf dem Spielplan. Gegner ab 19.30 Uhr in der EisArena sind die Frankfurt Lions. Ein Wiedersehen gibt es dann mit den Ex-Grizzlys Peter Smrek und Sebastian Osterloh.