Wojciech Stachowiak verstärkt den ERC IngolstadtStürmer kommt aus der NCAA

Wojciech Stachowiak wechselt von der Michigan State University zum ERC Ingolstadt.  (Foto: dpa/picture alliance/AP Images)Wojciech Stachowiak wechselt von der Michigan State University zum ERC Ingolstadt. (Foto: dpa/picture alliance/AP Images)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die vergangenen beiden Spielzeiten lief der talentierte Deutsch-Pole für die traditionsreiche Michigan State University auf, die bereits NHL-Größen wie Duncan Keith und Rod Brind’Amour hervorbrachte. In seinen 40 Einsätzen für die Spartans gelangen Stachowiak vier Tore und eine Vorlage. Zuvor stand er als 18-Jähriger in der amerikanischen USHL für die Central Illinois Flying Aces auf dem Eis. Dort sammelte er in 38 Spielen 19 Scorerpunkte.

„Es geht jetzt in die entscheidende Phase der Saison. Dass sich nun die Möglichkeit aufgetan hat, nochmal einen deutschen Spieler zu verpflichten, gibt uns mehr Tiefe im Kader“, freut sich Sportdirektor Larry Mitchell.

In Deutschland wurde Stachowiak zunächst in der Jugend des ES Weißwasser ausgebildet, ehe er über Krefeld zu den Jungadlern Mannheim kam. Dort war er in der DNL-Saison 2016/17 mit 58 Punkten (21 Tore, 37 Vorlagen) in 37 Spielen zweitbester Scorer und gewann den Meistertitel. „Ich habe ihn damals in der Finalrunde gesehen und da war er bereits sehr auffällig. Während seiner Zeit in der U16 und U17 war er immer einer der Besten. Nun wollen wir ihm bei uns die Chance geben, sich als DEL-Spieler zu präsentieren“, erklärt Mitchell.

„Ich habe damals schon zu Jugendzeiten in Krefeld und Mannheim mit dem DEL-Team mittrainieren dürfen. Daher sind das Tempo und das Niveau nicht ganz neu für mich. Ich will schnell ins Team finden und der Mannschaft helfen“, erzählt der 1,85 Meter große und 85 Kilogramm schwere Linksschütze, der sich selbst als „guten Zwei-Wege-Stürmer mit offensiven Fähigkeiten“ beschreibt. „Meine Stärken sind auf jeden Fall mein Schuss und ich würde mich als schnellen Schlittschuhläufer bezeichnen.“

Stachowiak absolvierte bereits am Dienstagvormittag das erste Training mit den Panthern und wird künftig mit der Rückennumer 91 auflaufen.