Wojciech Stachowiak bleibt beim ERC Ingolstadt20-Jähriger kam in der Februarpause von der Michigan State University

Kampf um den Puck zwischen Chris Bourque (EHC Red Bull Muenchen) und Wojciech Stachowiak (ERC Ingolstadt). (picture alliance / Eibner-Pressefoto)Kampf um den Puck zwischen Chris Bourque (EHC Red Bull Muenchen) und Wojciech Stachowiak (ERC Ingolstadt). (picture alliance / Eibner-Pressefoto)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Der 20-Jährige wechselte erst vor gut einem Monat in der Februarpause nach Ingolstadt und konnte sich mit guten Leistungen empfehlen. Der Schritt zu den Panthern war für den Stürmer gleichbedeutend mit seiner ersten Profistation. In seinen ersten acht DEL-Spielen gelang ihm ein Assist.

Ausgebildet wurde der gebürtige Danziger zuletzt an der Michigan State University in der amerikanischen Collegeliga NCAA. Für seinen Traum, Eishockeyprofi zu werden, nahm er vieles in Kauf. Bereits mit elf Jahren ging er alleine in die Jugend des ES Weißwasser, kam dann über den Nachwuchs der Krefeld Pinguine zu den Jungadlern Mannheim. Bei den Kurpfälzern spielte er unter anderem mit Moritz Seider und Tim Stützle zusammen und war einer der besten Angreifer. In der Saison 2016/17 war er zweitbester Scorer des Teams und gewann die DNL-Meisterschaft.

„Wojciech hat sich sehr schnell zurechtgefunden, war von Anfang an hoch motiviert und wollte diese Chance unbedingt nutzen. Das ist ihm sehr gut gelungen. Obwohl er ins kalte Wasser geworfen wurde und nur die letzten fünf Wochen der Hauptrunde bei uns war, hat er sich auf Anhieb in die Mannschaft gespielt und glänzte mit seiner enormen Geschwindigkeit und gutem Zug zum Tor“, freut sich Larry Mitchell, dass Stachowiak auch künftig in blau-weiß spielt.

Bei den Panthern konnte sich der flinke Flügelstürmer schnell mehr Einsatzminuten erarbeiten und überzeugte mit Tempo und Durchsetzungsfähigkeit. Mehr als zehn Minuten Eiszeit pro Spiel konnte er in seinen ersten Profispielen letztlich verzeichnen.

„Ich habe beim ERC sehr schnell Fuß fassen können und bin sehr zufrieden damit, wie es bei mir in den vergangenen eineinhalb Monaten gelaufen ist. Das Trainerteam hat mir Vertrauen geschenkt und ich habe viel Eiszeit bekommen. Daher freue ich mich, dass ich auch weiterhin für die Panther auflaufen werde. In der kommenden Saison will ich die nächsten Schritte in meiner Entwicklung machen und eine noch größere Rolle im Team spielen“, sagt Stachowiak zur Vertragsverlängerung.

Damit vergrößert der 1,85 Meter große und 85 Kilogramm schwere Linksschütze die starke Fraktion der jungen deutschen Talente um Tim Wohlgemuth, Samuel Soramies und Garret Pruden, die allesamt in der kommenden Saison unter die U23-Regel fallen.

ERC Ingolstadt – Kader für die Saison 2020/21

(Stand: 27.03.2020)

Tor: Timo Pielmeier

Verteidigung: Fabio Wagner, Colton Jobke, Garret Pruden, Sean Sullivan, Simon Schütz

Angriff: Wayne Simpson, Tim Wohlgemuth, David Elsner, Hans Detsch, Wojciech Stachowiak, Mirko Höfflin, Samuel Soramies, Justin Feser

MagentaSport Cup

Mittwoch 11.11.2020
Fischtown Pinguins Bremerhaven
- : -
Krefeld Pinguine Krefeld
Donnerstag 12.11.2020
Adler Mannheim Mannheim
- : -
EHC Red Bull München München
Freitag 13.11.2020
Eisbären Berlin Berlin
- : -
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
Samstag 14.11.2020
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
- : -
Düsseldorfer EG Düsseldorf
Sonntag 15.11.2020
EHC Red Bull München München
- : -
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
Dienstag 17.11.2020
Krefeld Pinguine Krefeld
- : -
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
Mittwoch 18.11.2020
Fischtown Pinguins Bremerhaven
- : -
Düsseldorfer EG Düsseldorf
Donnerstag 19.11.2020
Adler Mannheim Mannheim
- : -
Eisbären Berlin Berlin
Freitag 20.11.2020
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
- : -
Fischtown Pinguins Bremerhaven
Samstag 21.11.2020
EHC Red Bull München München
- : -
Eisbären Berlin Berlin
Sonntag 22.11.2020
Adler Mannheim Mannheim
- : -
Schwenninger Wild Wings Schwenningen