Wölfe ziehen Freezers den Stecker: 5:4 nach Penaltyschießen

Freiburger Rumpftruppe verliert 5:6 in HannoverFreiburger Rumpftruppe verliert 5:6 in Hannover
Lesedauer: ca. 1 Minute

Ohne Topscorer Dany Bousquet, Bastian Steingroß und Hugo Haas konnten die Wölfe Freiburg die Hamburg Freezers am Sonntagabend mit 5:4 nach Penaltyschießen schlagen und damit ihren insgesamt sechsten Saisonsieg feiern. Zunächst ging jedoch alles seinen gewohnten Gang als die Freezers das 0:1 durch Francz schossen. Aber die Wölfe zeigten sich gegen den Tabellendritten gegenüber der Niederlage in Hannover stark verbessert und Makritski konnte in Überzahl ausgleichen. Neuzugang Willaschek traf dann ebenfalls in Überzahl mit einen satten Schlagschuss sogar zum 2:1. Im zweiten Drittel trafen dann Lambert und Purdie für die Kühlschränke. Coqueux glich wieder aus, aber postwendend traf Smazal wieder für die Gäste von der Alster zum 3:4. Im Letzten Drittel hatten die Freezers zunächst alles unter Kontrolle, doch in den letzten Minuten erwachten die Wölfe. Zunächst blieben die Angriffe ohne Erfolg. Als Trainer Valasek in der letzten Spielminute eine Auszeit nahm und Thomas Jetter das Tor für einen sechsten Feldspieler verließ, dauerte es genau drei Sekunden bis der Puck im Freezers Tor war. Willaschek, der ein sehr gutes Heimdebüt absolvierte, hatte abgezogen und der Abpraller von Freezers Torwart Rousson sprang Olivier Coqueux an den Schlittschuh und von dort ins Tor. Schiedsrichter Lichtnecker gab den Treffer nach Betrachtung des Videobeweises. Im Penaltyschießen war dann der sehr gut haltende Thomas Jetter im Wölfe Tor nur einmal zu bezwingen und sein gegenüber Rousson musste den Puck zweimal passieren lassen – Hölscher und Stas waren erfolgreich. Die Breisgauer konnten so gegen das Starensemble aus der Hansestadt zwei weitere Punkte verbuchen. Das Team von Trainer King nutzte sein Potential zu wenig, um gegen den Tabellenletzten gewinnen zu können. Die Wölfe zeigten sich besonders im Über- und Unterzahlspiel stark verbessert und wussten auch kämpferisch zu überzeugen.

Wölfe Freiburg - Hamburg Freezers 5:4 (2:1,1:3,1:0,1:0)

0:1 (6:02) Francz (Washburn/Walter)

1:1 (12:22) 5-4 D.Danner (Makritski/Coqueux)

2:1 (18:00) 5-4 Willascheck (Scerban/Slivchenko)

2:2 (25:24) Lambert (PurdieSchneider)

2:3 (31:56) Purdie (Plachta/Lambert)

3:3 (35:34) Coqueux (Khaidarow)

3:4 (35:50) Smazal (Tomlinson/Plachta)

4:4 (59:08) Coqueux (Stas/Willascheck)

5:4 (60.00) Stas (Pnalty)

Zuschauer: 2783

SR: Rademaker

Strafen: Wölfe 18 + 10 Diszi Korinek , Hamburg 14 + 5 + Spieldauer Manning

Jetzt die Hockeyweb-App laden!