Wölfe können doch noch gewinnen

Freiburger Rumpftruppe verliert 5:6 in HannoverFreiburger Rumpftruppe verliert 5:6 in Hannover
Lesedauer: ca. 1 Minute

Im Bunde mit Fortuna konnten die Freiburger Wölfe am Sonntagabend die Huskies aus Kassel mit 3:2 nach Penaltyschießen schlagen. Die Gäste aus Nordhessen dominierten das Spiel über 56 Minuten hinweg klar. In den ersten 15 Minuten konnten die Breisgauer noch mithalten, doch dann wurde das Übergewicht des Teams von Trainer Mike McParland immer deutlicher. Einen umstrittenen Penalty verwandelte Robitaille sicher zum 1:0. In der Folgezeit war von den Wölfen nichts mehr zu sehen und das 2:0 durch Busch für die Huskies deshalb die logische Folge. Nach der 2:0 Führung agierten die Huskies jedoch zu passiv, ohne dass die Freiburger jedoch nutzten daraus ziehen konnten. Torwart Haas hielt mit Klasseparaden das Spiel für die Hausherren noch offen. Erst als Verteidiger Willaschek mit einem Schlagschuss Torwart Gage in der 57. Minute überwand, fingen die Wölfe an richtig Eishockey zu spielen. Als Mathias Trattnig nach 57 Minuten und 12 Sekunden das Freiburger Tor getroffen hatte, der desolate Schiedsrichter Langer das Tor zunächst gab, um dann doch denn Videobeweis in Anspruch zu nehmen. Nach sage und schreibe zwölf Minuten Videoanalyse entschied der Hauptschiedsrichter auf kein Tor. Trattnig hatte die Scheibe mit dem Schlittschuh ins Tor befördert. Das Team von Horst Valasek nutzte den psychologischen Vorteil und schoss, nachdem Torwart Haas das Eis für einen sechsten Feldspieler verlassen hatte, durch DEL-Toptorjäger Dany Bousquet 58 Sekunden vor Schluss den Ausgleich. Im anschließenden Penaltyschießen trafen Hölscher und Faith für Freiburg, während nur Daffner für die Huskies traf. Freiburg hat, im Gegensatz zu vielen anderen Spielen, kein gutes Match abgeliefert und dennoch gewonnen. Kassel hat einen sicher geglaubten Sieg noch aus der Hand gegeben, da die Huskies ihre Vorteile nicht in Tore umsetzten.

MagentaSport Cup

Freitag 27.11.2020
Krefeld Pinguine Krefeld
1 : 3
Fischtown Pinguins Bremerhaven
Samstag 28.11.2020
Düsseldorfer EG Düsseldorf
- : -
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
Sonntag 29.11.2020
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
- : -
EHC Red Bull München München
Dienstag 01.12.2020
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
- : -
Krefeld Pinguine Krefeld
Mittwoch 02.12.2020
Düsseldorfer EG Düsseldorf
- : -
Fischtown Pinguins Bremerhaven
Donnerstag 03.12.2020
Eisbären Berlin Berlin
- : -
Adler Mannheim Mannheim
Freitag 04.12.2020
Fischtown Pinguins Bremerhaven
- : -
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
Samstag 05.12.2020
Eisbären Berlin Berlin
- : -
EHC Red Bull München München
Sonntag 06.12.2020
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
- : -
Adler Mannheim Mannheim
Dienstag 08.12.2020
Krefeld Pinguine Krefeld
- : -
Düsseldorfer EG Düsseldorf