Wölfe im Torrausch: 10:5 gegen Spitzenreiter Berlin

Freiburger Rumpftruppe verliert 5:6 in HannoverFreiburger Rumpftruppe verliert 5:6 in Hannover
Lesedauer: ca. 1 Minute

Noch vor Weihnachten hatten die Eisbären Berlin die Wölfe mit einer 8:1 Klatsche zurück in den Breisgau geschickt und nun kaum eine Woche später zeigten die Wölfe mit einem 10:5 gegen den Tabellenführer was in ihnen steckt. Zunächst gingen die Gäste von der Spree mit 0:1 durch Keller in Führung. Aber Oldie Rawil Khaidarow konnte einen von Schiedsrichter Chvatal für Freiburg gegebenen Penalty verwandeln. In der schnellen und offensiv geführten Partie erhöhten Hölscher und Stas noch auf 3:1 im ersten Drittel. Im zweiten Drittel waren weiter die Wölfe am Zug, als Spylo, der später mit Verdacht auf Knöchelbruch ausscheiden musste, das 4:1 erzielte. Die vierte Reihe schlug dann erneuet zu, als Filobok den Puck zum 5:1 in die Maschen setzte. Doch zum Ende das zweiten Drittels kamen die Eisbären durch Treffer von Shearer, Shannon und Fairchild innerhalb von Minuten wieder zurück ins Spiel. Die Wölfe waren in dieser Phase in der Defensive unorganisiert. Nach dem 5:5 in der 44. Minute schien das Spiel für denn Tabellenführer zu laufen, doch Vadim Slivchenko traf nach Vorlage von Bousquet zum 6:5. Die Wölfe zeigten nun wozu ihre Offensivabteilung mit schnellem Spiel fähig ist. Der überragende Dany Bousquet traf dann dreimal, nur unterbrochen von einem Zelenka Treffer. 4500 Zuschauer umjubelten das Team und den Interims-Trainer Horst Valasek. Leo Stefan wurde von den Freiburger Fans gefeiert und gleichzeitig nach Köln verabschiedet. Die Wölfe Freiburg haben sich mit diesem Sieg mit zehn Toren in der DEL wiedergemeldet, wo sie von vielen schon abgeschrieben wurden. Bei den Breisgauern wusste besonders die zweite Sturmreihe mit Bousquet, Khaidarow und Slivchenko zu überzeugen. Die Berliner haben zuwenig Wert auf gute Defensivarbeit und Körperspiel gelegt, und haben dadurch den Freiburgern den Raum für erfolgreiche Breaks gegeben. Welche Klasse das Team von Trainer Pagé hat war dennoch unübersehbar.


Du willst die wichtigsten DEL-News, Spielpläne und Live-Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die Hockeyweb-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple​  und Android​.
Zuletzt in Schwenningen
Travis Turnbull kehrt zu den Straubing Tigers zurück

​Die Straubing Tigers verpflichten den Angreifer Travis Turnbull. Bereits in der Saison 2019/20 lief der gebürtige US-Amerikaner für die Niederbayern auf und konnte ...

Deutsches Gerüst in der Defensive steht
Keller, Länger, Rogl, Haase und Bergman bleiben Augsburger Panther

​Die Augsburger Panther setzen in der Defensive auf bewährte deutsche Kräfte: Torhüter Markus Keller sowie die Verteidiger Henry Haase, John Rogl, Niklas Länger und ...

Verteidiger kommt aus Köln
ERC Ingolstadt verpflichtet Maury Edwards

​Der ERC Ingolstadt verstärkt sich auf der vakanten Position in der Defensive mit Maury Edwards. Bereits von 2018 bis 2020 stand der Rechtsschütze bei den Oberbayern...

Goalie bekommt Zweijahresvertrag
Nürnberg Ice Tigers verpflichten Leon Hungerecker

​Nachdem Leon Hungerecker am Donnerstag von den Eisbären Berlin verabschiedet wurde, können die Nürnberg Ice Tigers die Verpflichtung des 24-jährigen Torhüters offiz...

Stürmer kommt vom Meister aus Berlin
Iserlohn Roosters verpflichten Sebastian Streu

​Die Iserlohn Roosters aus der Deutschen Eishockey-Liga verpflichten zur kommenden Saison den Stürmer Sebastian Streu. Der 22-Jährige war zuletzt drei Jahre für die ...

Torhüter-Duo für die neue Saison steht
Mirko Pantkowski und Oleg Shilin wechseln zu den Kölner Haien

​Die Arbeiten am Kader der Saison 2022/23 laufen weiter auf Hochtouren. Auf der Torhüterposition können die Kölner Haie Vollzug vermelden: Mirko Pantkowski und Oleg ...

Neuzugang aus Iserlohn
Adler Mannheim verpflichten Taro Jentzsch

​Die Adler Mannheim haben einen weiteren Stürmer unter Vertrag genommen. Von den Iserlohn Roosters wechselt Taro Jentzsch zum Halbfinalisten. Der 21-Jährige untersch...

Lindner und O’Brien nicht mehr dabei
Andreas Eder wechselt zum EHC Red Bull München

​Der EHC Red Bull München hat sich in der Offensive verstärkt. Stürmer Andreas Eder kehrt in die bayerische Landeshauptstadt zurück und wird zukünftig wieder für die...