Wölfe feiern vierten Heimsieg in Folge: 3:1 gegen Köln

Freiburger Rumpftruppe verliert 5:6 in HannoverFreiburger Rumpftruppe verliert 5:6 in Hannover
Lesedauer: ca. 1 Minute

Eigentlich war das Spiel Freiburg gegen Köln auf dem Papier eine klare Sache, auf der einen Seite der mit großem Abstand Tabellenletzte und auf der anderen Seite das Starensemble mit Meisterschaftsambitionen und frisch gebackener Pokalsieger vom Rhein. Doch an diesem Fassnachts-Sonntag, an dem ca. 150 Angelscheininhaber freien Eintritt hatten, kam es anders. Die Wölfe waren sehr engagiert, bissig und suchten die Zweikämpfe. Die Haie hingegen fanden selten zu ihrem Spiel, ob es Karnevalsauswirkungen waren, ist allerdings unklar. Als die Freiburger durch Hölscher in Unterzahl das 1:0 markieren konnten, gab dies dem Team von Horst Valasek sichtlich Auftrieb. Die Wölfe standen besser auf den Schlittschuhen, aber dennoch gelang den Haien der Ausgleich. Im letzten Drittel machten dann die Wölfe richtig Druck. Zuerst vergab Slivchenko in der 48. Minute eine wunderschön herausgespielte Chance, doch kaum zehn Sekunden später konnte Mares das verdiente 2:1 für die Wölfe erzielen. Die Haie versuchten zwar noch einmal das Spiel zu wenden, doch wirklich in Bedrängnis konnten sie die Wölfe nicht bringen. Als Hans Zach dann den Torwart für einen sechsten Feldspieler, machte Vadim Slivchenko mit einem Empty Net Tor zum 3:1 alles klar. Nach der 0:7 Auswärtspleite in Frankfurt waren die Wölfe nicht wieder zu erkennen. Das Team scheint sich gut auf die Playdowns vorzubereiten. Die Kölner agierten insgesamt zu passiv und auch im Aufbauspiel konnte das hochkarätig besetzte Team kaum überzeugen.

Tore:

1:0 (24:31) 4-5 Hölscher

1:1 (35:10) McLLwain (Schlegel/Roy)

2:1 (47:35) Mares (Scerban/Hölscher)

3:1 (59:43) 5-6 Slivchenko (Bousquet) EMPTY NET


SR: Schurr

Zuschauer: 3560

Strafen: Wölfe 20, Haie 18

Jetzt die Hockeyweb-App laden!