„Wir sind wieder da“

Lesedauer: ca. 1 Minute

„Wir sind wieder da“ – lautete am Samstag das Motto zum Saisonstart beim ERC Ingolstadt. Rund 1200 Fans beobachteten die Mannschaft bei einem öffentlichen Training, der anschließenden Vorstellung und reihten sich in die langen Schlangen an den Autogrammständen ein.

Besonders viel Applaus erhielt die neue Nr. 1 im Kasten der Panther, Ian Gordon, für sein auf Englisch geführtes Interview mit Christian Chartier, einem weiteren Neuzugang aus Augsburg. Und Petr Fical, aus Nürnberg an die Donau gewechselt, bekannte seine Vorliebe für bayrische Weißwürste.

Konkretisiert wurde derweil die Kooperation der Ingolstädter mit dem Zweitligisten EV Landshut. Während die Landshuter Wagner, Elsner und Krämer an den ersten Trainingseinheiten beim ERC teilnehmen, wurden einige Spieler aus dem Kader des ERC mit einer Förderlizenz für die Niederbayern ausgestattet. Mindestens einer dieser lizenzierten soll Landshut an jedem Spieltag zur Verfügung stehen. So könnte ein Daschner, Huebscher, Walsh, Martens oder Buzas in Liga zwei aushelfen.

In der kommenden Woche startet der ERC im Rahmen der Vorbereitung in Le Sentier bei den 15. Hockeyades. Beim ersten Turnierauftritt am Mittwoch, 11. August, treffen die Panther auf den EHC Biel. Das zweite Gruppenspiel steigt am Freitag, 13. August, ebenfalls um 18 Uhr gegen den HC Davos. Nach zwei Vorrundenspielen geht es in einem von drei Finalspielen entweder gegen den HC Lausanne, HC Genf- Servette oder den Vorjahressieger

Metallurg Magnitogorsk.

Vom 20. – 22. August spielt der ERC beim Gäubodenvolksfest-Pokal 2010, eine Woche später stehen zwei weitere Vorbereitungsspiele in der heimischen Arena an. Für viele Fans Grund genug, zu sagen: Endlich wieder Eishockey! (Foto und Bericht: DM)