Will Weber soll bei den Fischtown Pinguins die Tür zu machenVerteidiger kommt aus Crimmitschau

Will Weber wechselt von den Eispiraten Crimmitschau zu den Fischtown Pinguins Bremerhaven. (Foto: dpa/picture alliance)Will Weber wechselt von den Eispiraten Crimmitschau zu den Fischtown Pinguins Bremerhaven. (Foto: dpa/picture alliance)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Dass sich die Pinguins dabei in der DEL 2 bedienen, dürfte Insider nicht weiter verwundern, da man in der Seestadt ohnehin gerne in Ligen „fischt“, die von der Konkurrenz etwas vernachlässigt werden. Nicht zuletzt auf Grund der guten Beziehungen nach Westsachsen bot sich der „Deal“ mit dem 1,93 Meter großen und 103 Kilogramm schweren Defensivexperten förmlich an. Schon früh wurden die Pinguins auf Weber aufmerksam und so nahm man gerne die Gelegenheit wahr, um den Kandidaten über die gesamte Dauer der abgelaufenen Saison intensiv weiter zu scouten.

Weber, der zum Ende der Spielzeit bei den Eispiraten Crimmitschau mit dem Titel „MVP“ ausgezeichnet wurde, bewegt sich trotz seiner Größe großartig. Sein Körperspiel ist auffällig und schnell wird dem Beobachter klar, dass es sich hier um einen Verteidiger handelt, der kompromisslos das Ziel verfolgt, den eigenen Strafraum sauber zu halten. Da Weber, der an Nummer 53 in den 2007 NHL-Draft aufgenommen wurde, nicht der auffälligste Skater sein dürfte, war schon damals klar, dass sich hier ein Spieler entwickeln würde, der das Zeug zu einem Shutdown-Top-Verteidiger haben kann. Eine Prognose, die sich im weiteren Verlauf seiner bisherigen Karriere mehr als bestätigt haben dürfte.  Dass Weber dabei auch  noch mit Spielmacherfähigkeiten aufwarten kann, machte ihn für den Club aus der Seestadt umso mehr interessant.

Interessant war für die Pinguins neben den sportlichen Fähigkeiten aber auch der Erfahrungsschatz des Spielers, der in knapp 350 Profispielen (155 AHL/154 ECHL/ 39 DEL 2) stets seinen „Mann stehen“ konnte. Ob bei den Springfield Falcons, in Fort Wayne oder zuletzt in Crimmitschau, Will Weber wusste stets durch Kontinuität und Übersicht zu überzeugen. Entsprechend überzeugt ist von daher auch das Management der Fischtown Pinguins, die den Spieler mit einem Zweijahresvertrag ausgestattet haben.

Weber, der in der neuen Spielzeit mit der Rückennummer 78 für die Pinguins an den Start gehen wird, freut sich auf seine Aufgabe in der Seestadt: „Für mich wird ein Traum wahr. Mein Ziel war es in der höchsten Spielklasse Deutschlands zu spielen und ich freue mich, dass mir die Pinguins, die sich sehr um mich bemüht haben, nun die Gelegenheit dazu geben.“