Wild Wings ohne Chance gegen hungrige StiereMünchen - Schwenningen 7:0

Jubelnde Münchner - enttäuschte Schwenninger. Die roten Bullen gewannen mit 7:0. (Foto: Imago)Jubelnde Münchner - enttäuschte Schwenninger. Die roten Bullen gewannen mit 7:0. (Foto: Imago)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Beide Teams agierten zunächst unsicher im Spielaufbau und so war die Partie anfangs von vielen Fehlpässen geprägt. Vor allem im Powerplay produzierten die Münchner zum Teil haarsträubende Schnitzer und nur Hardy im Tor der Red Bulls war es zu verdanken, dass die Gäste aus dem Schwarzwald nicht in Führung gingen. Erst im dritten Powerplay fasste sich Neuzugang Richie Regehr ein Herz und zimmerte die Scheibe unhaltbar für Dimitri Pätzold in die Maschen zum 1:0-Pausenstand.

Mit zunehmender Dauer nahm das Spiel Tempo auf. Unter den Augen von Fußball-Weltmeister Bastian Schweinsteiger und Riesenslalom-Olympiasiegerin Viktoria Rebensburg erhöhten die Red Bulls durch Thomas Holzmann, John Di Salvatore und Mads Christensen auf 4:0. Die Münchner beherrschten jetzt zunehmend diese Begegnung, während sich bei den Wild Wings langsam Frust bemerkbar machte. Dieser wiederum sorgte für viele zum Teil unnötige Strafzeiten, die München jetzt konsequenter bestrafte. „Diese vielen Strafen haben uns heute nicht ins Spiel finden lassen und uns damit das Genick gebrochen“, so ein frustrierter Schwenninger Coach Stefan Mair.

Auch nach vier Toren bekamen die Red Bulls nicht genug. Der Ex-Mannheimer Florian Kettemer erhöhte auf 5:0 und Gästecoach Stefan Mair stand die Verzweiflung ins Gesicht geschrieben. Nur selten konnten die Wild Wings einen Entlastungsangriff starten. Die Mannschaft von Don Jackson spielte sich in einen wahren Rausch und begann auf dem Eis zu zaubern. John Di Salvatore markierte mit dem 6:0 sein zweites Tor in dieser Partie. Kurz danach wurde es ruppig auf dem Eis. Florian Kettemer und Ryan Ramsay kämpften eine kleine Meinungsverschiedenheit aus. Kettemer unterlag zwar auf dem Eis, dennoch bekamen beide Kontrahenten dafür eine 5-plus-Spieldauer-Strafe. Für den Endstand von 7:0 sorgte Daryl Boyle, während Florian Hardy gleich in seinem Spiel einen Shutout feiern durfte. Mit diesem Kantersieg ist der EHC Red Bull München nun punkt- und torgleich mit den Grizzly Adams Wolfsburg Tabellenführer der DEL. „Einen besseren Start hätte ich mir nicht wünschen können“, so Hardy.

Bulls-Coach Jackson zeigte sich ebenfalls zufrieden mit der Leistung, trat aber gleichzeitig auf die Euphoriebremse: „Wir haben heute sehr diszipliniert gespielt. Jetzt müssen wir uns körperlich und psychisch ein wenig erholen, damit wir in Krefeld am Freitag wieder voll angreifen können.“               

Tore:
1:0 Richie Regehr
2:0 Thomas Holzmann
3:0 John Di Salvatore
4:0 Mads Christensen
5:0 Florian Kettemer
6:0 John Di Salvatore
7:0 Daryl Boyle

Strafminuten: EHC Red Bull München 31 – Schwenninger Wild Wings 45

Adler Mannheim müssen auf Verteidiger verzichten
Cody Lampl fällt verletzt aus

Die Adler Mannheim müssen in den kommenden Partien auf Cody Lampl verzichten. Der Verteidiger zog sich am Donnerstag im Trainingsbetrieb eine Bauchmuskelverletzung z...

Vizemeister mit Ausrufezeichen gegen den Titelverteidiger
München gewinnt 7:2 gegen Mannheim

Die Adler Mannheim verlieren nach einer enttäuschenden Leistung auch das zweite Heimspiel der Saison. München startet hingegen mit drei Siegen perfekt in die Saison ...

Angreifer spielt auch nächste Saison am Pulverturm
Sven Ziegler verlängert seinen Vertrag bei den Straubing Tigers

Der 25-jährige wird auch über die aktuelle Spielzeit 2019/2020 hinaus das Trikot der Straubing Tigers tragen....

Hockeyweb präsentiert die Highlights aus Woche 1
Die Top 10 der DEL im Video

Tolle Verteidigungsaktionen, wahnsinnige Paraden und natürlich schöne Tore gibt es bei uns wöchentlich in den Top 10 Highlights der DEL zu sehen....

Zwei Tore des 17-jährigen John Jason Peterka gegen die DEG
Münchens Youngsters sorgen für Sechs-Punkte-Wochenende

​Sonntag, 15. September 2019, 16.30 Uhr: Zu dieser Zeit stand für die Red Bulls München das erste DEL-Heimspiel der Saison 2019/20 auf dem Programm. Der erste Gegner...

Overtime-Niederlage gegen die Augsburger Panther
Déjà-vu bei den Pinguinen: Krefeld verschenkt die Punkte drei und vier

​Die Krefeld Pinguine mussten sich am ersten DEL-Wochenende der Saison 2019/20 den Augsburger Panthern zu Hause mit 3:4 (2:1, 1:0, 0:2, 0:1) nach Verlängerung....

1:2-Niederlage nach Verlängerung
Adler Mannheim verlieren Heimauftakt gegen Kölner Haie

Die Kölner Haie erkämpfen sich mit dünnem Kader und fünf U23-Spielern zwei Punkte, während die Adler noch nicht in Meisterform sind....

DEL-Saison 2019/20: Wer wird Deutscher Meister?
Nur Mannheim oder München? Die neue DEL-Saison wird spannend

​Wenn man sie lässt, nennen die Clubs der DEL nur die Adler Mannheim und den EHC Red Bull München als Meisterkandidaten. Wir haben sie aber nicht gelassen – und dies...

DEL Liveticker - DEL2 Liveticker - Eishockey Liveticker
Hockeyweb-App - Die beste Eishockey Liveticker-App jetzt downloaden

Egal ob Zuhause, unterwegs, in der Eishalle oder in der Arena: mit der Hockeyweb - die Eishockey App hast du Deinen Lieblingssport immer in der Tasche....

Kooperation mit den Tölzer Löwen
Nationalspieler Daschner und Brandt verlängern langfristig bei Straubing Tigers

​Die Straubing Tigers konnte zwei deutsche Eckpfeiler über die Saison 2019/20 hinaus an sich binden: Die Verteidiger Stephan Daschner und Marcel Brandt haben ihre Ve...

Knieverletzung schwerer als gedacht
SERC-Verteidiger Simon Danner fällt länger aus

Kurz vor dem Start der neuen Saison in der DEL ist klar, dass der 32-Jährige längere Zeit ausfällt....

Bei optimalem Heilungsverlauf rund zehn Wochen Ausfallzeit
Lange Verletzungspause für Thomas Larkin

Der Adler-Verteidiger schoss Mannheim zur deutschen Meisterschaft und zog sich nun eine Rückenverletzung im Training zu....

DEL Hauptrunde

Sonntag 22.09.2019
Fischtown Pinguins Bremerhaven
4 : 5
Adler Mannheim Mannheim
Krefeld Pinguine Krefeld
3 : 1
Iserlohn Roosters Iserlohn
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
2 : 0
ERC Ingolstadt Ingolstadt
Thomas Sabo Ice Tigers Nürnberg
4 : 0
Kölner Haie Köln
EHC Red Bull München München
4 : 2
Eisbären Berlin Berlin
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
3 : 4
Augsburger Panther Augsburg
Straubing Tigers Straubing
2 : 3
Düsseldorfer EG Düsseldorf
Jetzt die Hockeyweb-App laden!
Aktuelle Online Eishockey DEL Sportwetten News mit Quoten & Tipps. Den besten Eishockey DEL Wettbonus suchen & finden
Aktuelle Wettangebote für die DEL