Wild Wings ohne Chance gegen hungrige StiereMünchen - Schwenningen 7:0

Jubelnde Münchner - enttäuschte Schwenninger. Die roten Bullen gewannen mit 7:0. (Foto: Imago)Jubelnde Münchner - enttäuschte Schwenninger. Die roten Bullen gewannen mit 7:0. (Foto: Imago)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Beide Teams agierten zunächst unsicher im Spielaufbau und so war die Partie anfangs von vielen Fehlpässen geprägt. Vor allem im Powerplay produzierten die Münchner zum Teil haarsträubende Schnitzer und nur Hardy im Tor der Red Bulls war es zu verdanken, dass die Gäste aus dem Schwarzwald nicht in Führung gingen. Erst im dritten Powerplay fasste sich Neuzugang Richie Regehr ein Herz und zimmerte die Scheibe unhaltbar für Dimitri Pätzold in die Maschen zum 1:0-Pausenstand.

Mit zunehmender Dauer nahm das Spiel Tempo auf. Unter den Augen von Fußball-Weltmeister Bastian Schweinsteiger und Riesenslalom-Olympiasiegerin Viktoria Rebensburg erhöhten die Red Bulls durch Thomas Holzmann, John Di Salvatore und Mads Christensen auf 4:0. Die Münchner beherrschten jetzt zunehmend diese Begegnung, während sich bei den Wild Wings langsam Frust bemerkbar machte. Dieser wiederum sorgte für viele zum Teil unnötige Strafzeiten, die München jetzt konsequenter bestrafte. „Diese vielen Strafen haben uns heute nicht ins Spiel finden lassen und uns damit das Genick gebrochen“, so ein frustrierter Schwenninger Coach Stefan Mair.

Auch nach vier Toren bekamen die Red Bulls nicht genug. Der Ex-Mannheimer Florian Kettemer erhöhte auf 5:0 und Gästecoach Stefan Mair stand die Verzweiflung ins Gesicht geschrieben. Nur selten konnten die Wild Wings einen Entlastungsangriff starten. Die Mannschaft von Don Jackson spielte sich in einen wahren Rausch und begann auf dem Eis zu zaubern. John Di Salvatore markierte mit dem 6:0 sein zweites Tor in dieser Partie. Kurz danach wurde es ruppig auf dem Eis. Florian Kettemer und Ryan Ramsay kämpften eine kleine Meinungsverschiedenheit aus. Kettemer unterlag zwar auf dem Eis, dennoch bekamen beide Kontrahenten dafür eine 5-plus-Spieldauer-Strafe. Für den Endstand von 7:0 sorgte Daryl Boyle, während Florian Hardy gleich in seinem Spiel einen Shutout feiern durfte. Mit diesem Kantersieg ist der EHC Red Bull München nun punkt- und torgleich mit den Grizzly Adams Wolfsburg Tabellenführer der DEL. „Einen besseren Start hätte ich mir nicht wünschen können“, so Hardy.

Bulls-Coach Jackson zeigte sich ebenfalls zufrieden mit der Leistung, trat aber gleichzeitig auf die Euphoriebremse: „Wir haben heute sehr diszipliniert gespielt. Jetzt müssen wir uns körperlich und psychisch ein wenig erholen, damit wir in Krefeld am Freitag wieder voll angreifen können.“               

Tore:
1:0 Richie Regehr
2:0 Thomas Holzmann
3:0 John Di Salvatore
4:0 Mads Christensen
5:0 Florian Kettemer
6:0 John Di Salvatore
7:0 Daryl Boyle

Strafminuten: EHC Red Bull München 31 – Schwenninger Wild Wings 45


Du willst die wichtigsten DEL-News, Spielpläne und Live-Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die Hockeyweb-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple​  und Android​.
Neuzugang aus Iserlohn
Straubing Tigers verpflichten Luke Adam

​Der Kanadier Luke Adam wird die Offensive der Straubing Tigers verstärken. ...

Auftaktspiel zwischen Kölner Haie und EHC Red Bull München am 15.09.22
DEL veröffentlicht Spielplan für die Saison 2022/23

Die Eishockey-Fans haben sehnsüchtig darauf gewartet. Jetzt steht der Spielplan für die kommende Spielzeit in der DEL fest. Und das Auftaktspiel der neuen Saison fin...

Schussstarker Verteidiger für die Löwen-Defensive
Löwen Frankfurt holen Simon Sezemsky aus Iserlohn

Der läuferisch und technisch versierte Abwehrspieler Simon Sezemsky kommt vom DEL-Club Iserlohn Roosters nach Frankfurt. ...

Angreifer kommt vom HC Ambri-Piotta
Eisbären Berlin verpflichten Peter Regin

Die Eisbären Berlin haben ihre Offensive verstärkt. Peter Regin wechselt vom HC Ambri-Piotta aus der Schweiz zum amtierenden Deutschen Meister. Der Center hat einen ...

Hessischer Aufsteiger erhält endgültig die Lizenz für die Erstklassigkeit
Jetzt offiziell: Löwen Frankfurt steigen in die DEL auf

Das Warten hat ein Ende, denn die Deutsche Eishockey Liga (DEL) gab heute nach Abschluss des Lizenzierungsverfahrens bekannt, dass die Löwen Frankfurt die Lizenz für...

Kanadischer Angreifer neu im Team
Augsburger Panther holen Ryan Kuffner aus Iowa

Die Augsburger Panther haben den ersten neuen Importspieler für die kommende Spielzeit unter Vertrag genommen. Der Kanadier Ryan Kuffner stürmt künftig für Augsburg ...

Finnischer Verteidiger kommt aus Turku
Ville Lajunen verstärkt die Schwenninger Wild Wings

​Ville Lajunen wechselt zu den Schwenninger Wild Wings. Der Finne spielte zuletzt in seinem Heimatland für TPS Turku. ...

Stürmer kommt aus Bremerhaven
Tye McGinn schließt sich dem ERC Ingolstadt an

​Der ERC Ingolstadt hat ein weiteres Puzzleteil seiner Offensive verpflichtet. Vom Liga-Konkurrenten Fischtown Pinguins kommt Stürmer Tye McGinn an die Donau. Der 1,...