Wieder einen Favoriten geschlagen

Trikotversteigerung bei den PinguinenTrikotversteigerung bei den Pinguinen
Lesedauer: ca. 1 Minute

Krefeld Pinguine - Eisbären Berlin 3:2 n.P. (0:0, 0:0, 2:2, 1:0)

Innerhalb fünf Tagen sowohl den Tabellenführer Eisbären Berlin als auch den Zweiten, die Kölner

Haie, geschlagen. Das ist ein recht triumphierendes Fazit der Schwarz-Gelben, die vielleicht ihr

bestes Saisonspiel überhaupt absolvierten. Nach torlosen 40 Minuten, in denen sich hochkarätige

Torchancen hüben wie drüben abwechselten, klingelte es binnen 39 Sekunden in beiden Gehäusen

und ließ die Krefelder Jubelarien schlagartig verstummen. Als der clevere Steve Walker nach einer

tollen Einzelleistung für die Gästeführung sorgte, gab kaum einer der Fans in der wieder einmal

mäßig besuchten Rheinlandhalle den berühmten Speisepilz für sein Team. Doch Günter Oswald, der

neue Publikumsliebling, egalisierte mit einem Unterzahltor die Partie, die bis zur letzten Sekunde

spannend blieb. Im anschließenden Penaltyschießen hielt Robert Müller, der als Krefelder Zugpferd

der Aids-Hilfe heute ohnehin seinen großen Tag hatte, alle Strafschüsse, während auf Pinguin-Seite

Sergej Stas und Dan Lambert erfolgreich waren.

Tore: 1:0 (40;54) Lambert (Doyon), 1:1 (41;33) Roberts (Fairchild, Leask), 1:2 (43;34) Walker

(Emmons, Beaufait), 2:2 (49;48) Oswald, 3:2 (60;00) Stas (Penalty). - Zuschauer: 3.728. -

Strafminuten: Krefeld 12, Berlin 10. - Schiedsrichter: Lichtnecker (Bruckmühl).

DEL PlayOffs

Samstag 20.04.2019
EHC Red Bull München München
0 : 3
Adler Mannheim Mannheim
Montag 22.04.2019
Adler Mannheim Mannheim
- : -
EHC Red Bull München München
Mittwoch 24.04.2019
EHC Red Bull München München
- : -
Adler Mannheim Mannheim