Wie ich es sehe... Die Hockeyweb-Kolumne von Werner Nieleck

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Ihr mehr als unvernünftigen Nachkömmlinge! Welches unvernünftige Tier

ist doch, das dem anderen zu Gefallen seine Sprach oder seine Stimm nur

änderte? Hast du je eine Katze dem Hund zuliebe bellen, einen Hund der Katz

zuliebe miauen hören? Hast du je einen Vogel plärren, eine Kuh pfeifen hören?

Und ihr wollet die edle Sprach, die euch angeboren, sogar nicht in Obacht

nehmen in eurem Vaterland? Pfui dich der Schand.

Diese Zeilen kamen von einem aufgebrachten Zeitgenossen im Jahre 1650,

der sich mit den Gepflogenheiten der „Haute volée“ (und nicht nur

ihr) beschäftigte, die alles Französische verehrte und nachäffte, und sich

regelrecht in Rage schrieb.

Manchmal bin ich auch aufgebracht und voller Rage, wenn ich lese und

höre, wie jetzt viele Zeitgenossen englisch plappern und schreiben. Vor ein

paar Tagen sagte mir mein neunjähriger Enkel: „Tim hat gegen mich

gewonnen, aber das Re-Match hat er verloren. Weißt du, Opa, was ein Re-Match

ist?“ fragte er mit mitleidigem Gesichtsausdruck. „Ist es so etwas

Ähnliches wie ein Rückspiel?“ antwortete ich mit neutraler Stimme. Jetzt

war der Kleine sprachlos.

Ob das folgende tatsächlich passieren kann, weiß ich nicht, kann es mir

aber vorstellen. Es war nach einem „absoluten Topspiel“, wie es

schließlich jede Woche vor prallgefüllten Rängen in unserer höchsten Liga

abläuft. Das Get-Together mündete in eine zünftige After-Game-Party, was ein

weiteres Highlight des Tages darstellte. Dabei war das Match an und für sich

schon ein Top-Event. Während der ersten Drittelpause wurden Original-Game-Worn

Jerseys versteigert und vom Back-up-Goalie, der mal wieder nichts zu tun hatte,

überreicht. In der zweiten Drittelpause schloss sich die Ehrung des Ämmwiepie an.

Sie wurde von einem Equipment Manager (stand heute in einer DEB-{DEB heißt  D e u t s c h e r Eishockey

Bund/Anm.d.Red.}Pressemitteilung) vorgenommen, der zum Erstaunen vieler vom

„wertvollsten Spieler“ quasselte und daher kaum verstanden wurde.

Wer versus wen spielte, hatte ich vergessen, weil es so viele andere

Performances zu bestaunen gab. Dass die Gastmannschaft verlor, lag wohl daran,

wie es deren Trainer ausdrückte, dass sie zuviel Strafzeiten genohmen hatte.

Aber der Rest sei ja auf der Homepage zu lesen. Nur Pech, dass die Entscheidung

in der Overtime trotzdem fiel, wo doch das Penalty-Killing während der 60

Minuten absolut top war. Der Übungsleiter des Heimteams meinte nur, dass deren

Goalgetter sich nicht in super Topform präsentierte. Sonst wäre die

Entscheidung nicht erst durch Sudden Victory, sondern innerhalb der regulären

Spielzeit eventuell durch ein empty net goal gefallen.

In dem Zusammenhang: Mit den Ausdrücken „absolut“ und

„top“ habe ich eines begriffen: Ein Spieler, der nicht sofort aufs

Gesicht fällt, wenn er einen harten Pass bekommt, ist ein Star. Einer, der

diesen Pass über mehr als fünf Meter spielt und das sogar mehrmals im Spiel,

ist ein Top-Star. Und einer, der noch mehr auffällt, zum Beispiel durch ein

sehenswertes Solo mit tollen Abschluss, ist ein absoluter Top-Star, savvy (kommt

aus dem spanisch-mexikanischen und ist ein Verballhornung von

„sabes“, was auf spanisch „weißt du“ bedeutet)?

All das englische Geplappere wird jedoch vom Stadionsprecher des

Viertligisten Moskitos Essen übertroffen (oder muss man „getoppt“

sagen?). Der gute Mann sagt jeweils die letzten zwei Minuten eines Spiels auch

in englischer Sprache an. Höhnischer Kommentar eines Tribünenbesuchers:

„Das macht er, damit der Eismeister weiß, wann er die Zamboni

herausfahren muss.“

Bis dann!

Good bye és Au revoir

Jetzt die Hockeyweb-App laden!

DEL Hauptrunde Gruppe

Sonntag 18.04.2021
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
5 : 3
Kölner Haie Köln
EHC Red Bull München München
6 : 1
Düsseldorfer EG Düsseldorf
Adler Mannheim Mannheim
4 : 2
Krefeld Pinguine Krefeld
Iserlohn Roosters Iserlohn
3 : 0
ERC Ingolstadt Ingolstadt
Fischtown Pinguins Bremerhaven
4 : 2
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
Augsburger Panther Augsburg
6 : 5
Eisbären Berlin Berlin
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
2 : 4
Straubing Tigers Straubing