Wie ich es sehe... Die Hockeyweb-Kolumne von Werner Nieleck

Lesedauer: ca. 3 Minuten

Haben Sie, lieber Leser, bereits an die kommende WM in unserem Land

gedacht? Denn die Generalprobe für das Turnier und die Olympischen Winterspiele

in Vancouver, der diesjährige Deutschland Cup, steht quasi vor der Tür. Am

ersten November-Wochenende trifft unser Nationalteam in München auf die

Schweiz, die Slowakei sowie die USA. Die Stärke der Gegner entsprechend in etwa

dem Niveau unserer Spieler, wenn sie in guter Form sind, und die Schweizer Fans

dürften diesmal zahlreicher erscheinen als in den letzten Jahren im von ihnen

weit entfernten Hannover. Ich bin jedenfalls gespannt, wie das Turnier diesmal

in der Isarmetropole ablaufen wird, vor allen Dingen, wie sich die Adlerträger

nach der für uns alle furchtbaren WM in der Schweiz diesmal schlagen werden.

 

München? War da nicht ´mal was? Oh, ja, und nur die wenigsten wollen

oder können sich an diesen Flop in Bayern Landeshauptstadt erinnern. Das

Turnier war so miserabel organisiert, dass es zeitweise gar aus den Annalen

verschwand! Was muss damals Chris Herperger, jetzt in Diensten der Hannover

Scorpions, für einen Eindruck gehabt haben, als er mit Team Kanada vor gähnend

leeren Rängen in Füssen und eben München spielte?

 

In dieser Mannschaft standen übrigens auch mit Rich Chernomaz und Stéphane

Richer zwei Akteure, die jetzt Trainerposten in der DEL bekleiden. Deren Jobs

sind zumindest für die nahe Zukunft gesichert, obgleich es einige Anzeichen

gibt, dass der erste Hinauswurf vor der Tür steht. Zu den Anwärtern auf diese

Maßnahme zählen auch die Krefeld Pinguine. Denn mit dem

„Ärzte-Skandal“ geht in der Seidenstadt seit kurzer Zeit der

sportliche Misserfolg einher. Einige Optimisten (und das sind am linken

Niederrhein nicht wenige) hatten als Ziel gar das Erreichen des Halbfinals auf

die Fahne geschrieben. Davon sind die Schwarz-Gelben genauso weit entfernt wie der

Fußballklub TSV 1860 München auf den Aufstieg. Da scheint der Automatismus auch

beim ehemaligen Nürnberger Urgestein, dem sympathischen Novizen Martin Jiranek,

zu greifen. Momentan liegen die bedauernswerten Pinguine auf Rang 13 und

blicken nur noch auf die Hamburger und die Straubinger hinunter. Dass darüber

hinaus die Übungsleiter-Sitzmöbel vorgenannter zwei Vereine ebenfalls wackeln,

ist nur normal. Doch während man den Straubing Tigers ohnehin keine

erfolgreiche Saison voraussagte, liegt die Sache in Hamburg (wieder einmal)

anders. Zu den Zahlungskräftigsten der Liga zählend, sind die Hanseaten mit

ihrer „Millionentruppe“ auf Grund gelaufen. Auf der anderen Seite

stehen, man freue sich und staune, mit Wolfsburg, Augsburg und Iserlohn drei

Teams auf einem Platz, der die direkte Play-off-Teilnahme bedeutet.

 

Stichwort Trainer: Wie bekannt, wird Ralph Krueger die Mannschaft der

Eidgenossen verlassen und seinem Nachfolger Sean Simpson Platz machen. Wie

sagte er mir noch im Jahre 1977, als er als Achtzehnjähriger über den großen

Teich kam und in Duisburg sein Debüt in Europa gab? „Ich schaue mir das

hier eine Saison an und werde dann wieder nach Kanada zurückkehren. Das ist

mein Land.“ Nun, es sind 32 Jahre geworden, in denen sich der eloquente

Deutsch-Kanadier auf dem alten Kontinent aufhielt. Und wer weiß, wie viele

Jahre es noch werden!

 

Zum Schluss: Ich hatte vor einigen Tagen ein Jubiläum vergessen, und

war das des Düsseldorfer Stadionsprechers Volker Boix. Der Ratinger trat vor rund

20 Jahren seinen Job an der  Brehmstraße

an. Ich lernte ihn schon früher kennen, als er als Jugendobmann der Ratinger

Löwen die Partien des dortigen Nachwuchses zunächst am Mikrofon begleitete.

„Und die wunderbare Vorlage kam von Manfred Kainz“, kam es da,

ungewohnt für die Zuschauer, über den Lautsprecher. Zunächst dachte ich:

„Was ist das für ein Schwätzer, der da die Ansagen macht?“ Volker

Boix hat seinen Stil nicht geändert. Geändert haben sich lediglich die Zeiten.

Deswegen gehört er schon lange zu den ruhigen, pragmatischen, deeskalierenden

Sprechern. Wenn er zuweilen auch Probleme mit der Aussprache einer

fremdländischer Namen hat, so unterscheidet er sich wohltuend von manchen

Schreihälsen, denen von nirgendwo Einhalt geboten wird.

 

 

 

Der Sportdirektor der Nürnberg Ice Tigers zu Gast im Instagram-Livestream
Stefan Ustorf: „Der Abstieg bringt das deutsche Eishockey keinen Furz nach vorne!“

Seit März ist Stefan Ustorf erst als Sportdirektor im Amt und zu tun hatte er seitdem jede Menge in Nürnberg. Zeitweilen stand er als Interimscoach sogar höchst selb...

Die DEL am Sonntag
Krefeld spielt gut, kriegt aber keine Punkte zum „Geburtstag“

​Vier Spiele fanden am Sonntag angesichts der diversen Spielabsagen aufgrund verhängter Quarantänen in der Deutschen Eishockey-Liga statt. Da der Punkteschnitt auch ...

DEL-Spiel in Augsburg kann nicht stattfinden
Weitere Absage: Iserlohn Roosters in häuslicher Isolation

​Nach turbulenten 24 Stunden müssen die Iserlohn Roosters am Sonntagmorgen bekanntgeben, die Reise zum heutigen Auswärtsspiel bei den Augsburger Panthern nicht antre...

Die Spiele am Freitag
Achterbahnfahrt in der DEL

​Mal hü, mal hott. In einer derart langen Saison ist kaum zu erwarten, dass jedes Spiel läuft wie das andere – das zeigten die nur vier DEL-Spiele am Freitag, nachde...

Zusätzlich 100€ Willkommensbonus sichern
20€ Gratiswette ohne Einzahlung für die DEL

Beim Online-Wettanbieter Betano bekommt ihr eine 20€ Gratiswette für die DEL! Dazu bekommt ihr noch den 100€ Willkommensbonus!...

Doppelschlag zu Beginn des zweiten Drittels ebnet den Weg
Zweiter Heimsieg in Folge: Iserlohn Roosters schlagen die Grizzlys Wolfsburg

​Die Iserlohn Roosters haben ihr Heimspiel gegen die Grizzlys Wolfsburg mit 5:2 (1:0, 2:0, 2:2) gewonnen. Nach dem Derbysieg gegen Düsseldorf am Sonntag fahren die S...

2:4 gegen Berlin
Heimsiegserie der Augsburger Panther gerissen

​Die Augsburger Panther konnten ihren Lauf nicht fortsetzen. Nach zuvor fünf Heimsiegen in Folgen verloren die Hausherren gegen den Deutschen Meister Eisbären Berlin...

Kein Spiel am Sonntag
Spiel zwischen Red Bull München und Eisbären Berlin verlegt

​Das für Sonntag, 24. Oktober, angesetzte Spiel der DEL zwischen dem EHC Red Bull München und den Eisbären Berlin wird auf den 24. Januar 2022 (19.30 Uhr) verlegt. D...

DEL Hauptrunde

Dienstag 26.10.2021
EHC Red Bull München München
- : -
Bietigheim Steelers Bietigheim
Donnerstag 28.10.2021
ERC Ingolstadt Ingolstadt
- : -
Kölner Haie Köln
Freitag 29.10.2021
Eisbären Berlin Berlin
- : -
Fischtown Pinguins Bremerhaven
Iserlohn Roosters Iserlohn
- : -
Düsseldorfer EG Düsseldorf
EHC Red Bull München München
- : -
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
Straubing Tigers Straubing
- : -
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
Bietigheim Steelers Bietigheim
- : -
Adler Mannheim Mannheim
Krefeld Pinguine Krefeld
- : -
Augsburger Panther Augsburg
Sonntag 31.10.2021
Fischtown Pinguins Bremerhaven
- : -
Bietigheim Steelers Bietigheim
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
- : -
Eisbären Berlin Berlin
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
- : -
Iserlohn Roosters Iserlohn
Kölner Haie Köln
- : -
Krefeld Pinguine Krefeld
Adler Mannheim Mannheim
- : -
Straubing Tigers Straubing
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
- : -
ERC Ingolstadt Ingolstadt
Düsseldorfer EG Düsseldorf
- : -
EHC Red Bull München München