Wie ich es sehe... Die Hockeyweb-Kolumne von Werner Nieleck

Lesedauer: ca. 3 Minuten

„In der Overtime wurde der Back-up-Goalie gebracht.“ Noch nie gehört? Doch, bestimmt schon. Ich sage es ganz ehrlich: An solchen Sätzen gehe ich noch kaputt. Oder wenn auf einem Plakat „Frankfurt Lions vs. Adler Mannheim“ steht. Oder wenn von den „Starting Six“ die Rede ist. Oder wenn der Stadionsprecher eines Zweitligavereins(!), die ja ohnehin nur ein paar Ausländer haben, die jeweils letzten Minuten des Drittels sowie die beiden letzten Zeigerumdrehungen der Partie in Englisch daher babbelt. Oder wenn ein Kommentator verzweifelt ist, weil er kein update bekommt. Oder wenn ein Konter zu einem „Shorthander“ geführt hat? Oder wenn das Penalty Killing oder gar das Powerplay wieder nicht funktionierte? Oder, oder, oder…
 
Ich will gar nicht von den Spezialausdrücken reden, mit denen sich manche hervortun wollen. Da heißt es zum Beispiel, dass das Stickhandling zu wünschen übrig ließ. Der Forward überraschte den gegnerischen Goalie mit einem gezogenen Backhander, wobei Letzterer keinen Supersave verbuchen konnte (dabei  k o n n t e  er es wohl, er hat´s nur nicht geschafft). Ab und zu frage ich mich, was manche Kollegen und/oder Freunde unserer Sportart damit eigentlich bezwecken. Handelt es sich hierbei um ein Zurschaustellen irgendwelcher Fähigkeiten oder nur schlicht und ergreifend um Faulheit, weil sie die Ausdrücke nicht übersetzen wollen. Verwunderlich, dass sich zum Beispiel das Wort „Goalgetter“ eingebürgert hat, obwohl dieser Ausdruck im englischen Sprachgebrauch überhaupt nicht existiert.
 
Schlimm genug, dass es mittlerweile auch deutsche Trainer gibt, die in der Pressekonferenz davon quasseln, dass ihre Mannschaft zu viele „Strafzeiten genommen“ hätte. Prompt werden diese Ausdrücke auch noch von einigen, unserer Muttersprache offensichtlich unkundigen Kollegen, übernommen. Woher dieser Ausdruck stammt, kann ich eigentlich nur raten. Da hat wahrscheinlich ein Bandenchef aus Nordamerika nicht genau gewusst, wie die Bestrafung eines Akteurs in Deutsch heißt und sich halt so ausgedrückt. Das ist auch weiter nicht schlimm, denn schon die Bemühungen, sich in unserer Muttersprache zu artikulieren, sind durchaus lobenswert. Wie viele Akteure gibt es in unseren Breiten, die schon jahrelang unser Geld nach Hause schleppen und sich nicht einmal verständlich in „f… German“ machen können?
 
Ich wundere mich immer wieder aufs Neue, wie viele Personen sich diesem Diktat beugen. Da ich kurz nach dem Krieg geboren wurde, bekam ich die Ausländerwelle in der Schlagerbranche Ende der fünfziger/Anfang der sechziger Jahre so richtig mit. Da galt es seinerzeit als chic, deutsch mit einem fremdländischen Akzent (am besten französisch oder zumindest englisch) zu singen. Aber es waren Ausländer, die diese Tatsache nur betonten. Das ist jedoch weiß Gott kein Grund, unsere Sprache dermaßen zu „vergewaltigen“. Ich bin mir sicher, dass sich einige geradezu ins Fäustchen lachen, weil viele von uns mit dem eigenen Idiom auf Kriegsfuß stehen, ob gewollt oder ungewollt. Immerhin haben Goethe, Schiller, Lessing und was weiß ich, wer noch, keine Anleihe in anderen Sprachen zu nehmen brauchen und ihre weltberühmten Werke in Deutsch herausgegeben. Immerhin wurde die Heimat dieser Persönlichkeiten einst das Land der Dichter und Denker genannt. Immerhin haben wir eine jahrhundertlange literarische Kultur vorzuweisen.
 
So hoch wollte ich eigentlich gar nicht hinaus. Selbstverständlich benutze ich auch Wörter wie Team, Goalie, Fit- oder Cleverness. Aber ich bemühe mich stets, deutsche Ausdrücke zu gebrauchen, wenn sie irgendwie Verwendung finden können.
 
Na ja, in den nächsten Tagen geht es ja beim großen Bruder Fußball so richtig los. Und dann ist öffentliches Fernsehen angesagt, ich meine Public Viewing.
 
In diesem Sinne, all the best, vsecko dobrého oder minden jót!
 
Werner Nieleck   

Ein ausführliches Statement des Geschäftsführers
Matthias Roos berichtet über die Lage der Krefeld Pinguine

Matthias Roos, Geschäftsführer der Krefeld Pinguine, bezieht Stellung zu den aktuellen Verhandlungen auf Gesellschafterebene zur Rettung des Clubs in der DEL. Hier d...

Vertrag bis 2022
Patrick Reimer bleibt bei den Nürnberg Ice Tigers

​Die Thoma Sabo Ice Tigers haben unmittelbar vor Beginn des Heimspiels gegen den ERC Ingolstadt ein wichtiges Zeichen gesetzt und die Vertragsverlängerung mit Patric...

Special Teams machen den Unterschied
Mannheim siegt knapp gegen Köln

Die Adler Mannheim konnten ihre Heimpartie gegen die Kölner Haie mit 4:3 gewinnen. Mannheim erzielt ein Unterzahl- und zwei Überzahltore. Nun nur noch drei Punkte hi...

Rund vier Wochen Pause für den formstarken Stürmer
Verletzungspause für Adler-Stürmer Krämmer

Die Adler Mannheim müssen voraussichtlich rund vier Wochen auf Angreifer Nico Krämmer verzichten. Der 27-jährige Landshuter zog sich bei der 4:5-Niederlage nach Pena...

Emotionen, Tore und Penaltyschießen
Umkämpftes Spiel in München geht an die Eisbären Berlin

​Zum 40. Spieltag der DEL empfingen die Red Bulls München die Eisbären Berlin. Die Eisbären konnten zuletzt unter Headcoach Serge Aubin nur zwei ihrer vergangenen fü...

4:1-Sieg gegen den ERC Ingolstadt
Jussi Rynnäs und die Krefeld Pinguine ziehen Panthern die Krallen

​Während der Kampf um den Fortbestand der Krefeld Pinguine weitergeht, setzte das Team ein Ausrufezeichen und besiegte den ERC Ingolstadt mit 4:1 (1:0, 1:0, 2:1). ...

Kanadier kommt vom chinesischen KHL-Club aus Peking
Kölner Haie verpflichten Justin Fontaine

​Die Kölner Haie haben Justin Fontaine unter Vertrag genommen. Der 32-jährige Kanadier wechselt als „Free Agent“ an den Rhein, um fortan die Offensive des achtmalige...

Verteidiger bleibt für zwei weitere Jahre
Schwenninger Wild Wings verlängern mit Colby Robak

​Die Schwenninger Wild Wings rüsten sich weiter für die Zukunft. Mit Verteidiger Colby Robak binden die Neckarstädter einen weiteren wichtigen Baustein. ...

2020 Euro für den guten Zweck – Gedenkminute für Sophie Kratzer
Frauen des ESC Planegg gewinnen im dritten Spiel gegen die EC-Männer

​Etwa 250 Zuschauer kamen zum „Eiswunder Planegg“, um beim dritten Derby zwischen dem Frauen-Bundesligisten ESC Planegg und dem Männerteam des EC Planegg-Geisenbrunn...

Vertragsverlängerung um mindestens ein weiteres Jahr
Nico Krämmer bleibt bei den Adler Mannehim

Während sich in der Deutschen Eishockey Liga der Kampf um die begehrten Playoff-Plätze und die beste Ausgangslage für die am 11. März beginnende K.-o.-Runde immer we...

Der Publikumsliebling verlängert
T.J. Trevelyan bleibt ein Augsburger Panther

​Der Publikumsliebling bleibt an Bord: Stürmer T.J. Trevelyan geht auch in der Saison 2020-2021 für die Augsburger Panther in der Deutschen Eishockey Liga auf Toreja...

Hadraschek und Pfaffengut verlängern um zwei Jahre
Deutsches Duo bleibt bei den Schwenninger Wild Wings

​Die Schwenninger Wild Wings haben mit den deutschen Stürmern Maximilian Hadraschek und Daniel Pfaffengut verlängert. ...

DEL Hauptrunde

Sonntag 26.01.2020
Thomas Sabo Ice Tigers Nürnberg
4 : 1
ERC Ingolstadt Ingolstadt
Düsseldorfer EG Düsseldorf
5 : 1
Iserlohn Roosters Iserlohn
Fischtown Pinguins Bremerhaven
4 : 1
Krefeld Pinguine Krefeld
Adler Mannheim Mannheim
4 : 3
Kölner Haie Köln
Augsburger Panther Augsburg
4 : 2
Straubing Tigers Straubing
Eisbären Berlin Berlin
2 : 1
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
5 : 1
EHC Red Bull München München
Dienstag 28.01.2020
Kölner Haie Köln
- : -
Thomas Sabo Ice Tigers Nürnberg
Donnerstag 30.01.2020
EHC Red Bull München München
- : -
Augsburger Panther Augsburg
Jetzt die Hockeyweb-App laden!
lll▷ Mit Top Quoten auf die DEL wetten!
DEL Wetten bei den besten Wettanbietern

Aktuelle Online Eishockey DEL Sportwetten News mit Quoten & Tipps. Den besten Eishockey DEL Wettbonus suchen & finden
Aktuelle Wettangebote für die DEL