Wichtiger Sieg für die Huskies - 4:3 gegen Krefeld

Schafft es Manuel Klinge?Schafft es Manuel Klinge?
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Nach drei sieglosen Spielen mussten die Kassel Huskies im Heimspiel unbedingt gewinnen, um nicht endgültig den Anschluss an einen retten Tabellenplatz zur Vermeidung der Play Downs zu verpassen. Nach einem disziplinierten Auftreten, Kampfgeist und Einsatzwillen konnten die Huskies gegen die Krefeld Pinguine die am Ende sehr spannende Partie mit 4:3 für sich entscheiden.



Die Huskies zeigten gleich von Beginn an, dass sie dieses Spiel unbedingt gewinnen wollten. Sie setzten die Gäste mit großem Einsatzwillen und unermüdlichen Kampf unter Druck und erspielten sich eine Vielzahl von guten Torgelegenheiten. Gosselin schoss frei vorm Tor genauso vorbei wie Valenti, dem allerdings beim Schuss der Schläger zerbrach (beide 2.). Während einer Unsicherheit der gegnerischen Verteidiger schafften weder Greig noch zweimal Corso den Puck im Tor unterzubringen (4.). Valenti's Schuss konnte Müller abwehren (5.) und auch bei Greig's Schuss aus vollem Lauf war er der Sieger (8.). Die Krefelder konnten sich dann ein wenig vom Druck befreien und hatten durch Herperger per Schlagschuss (8.) und Wright mit Schuss vom Bullykreis (9.) die ersten Chancen. Im weiteren Verlauf des Drittels war die Partie ausgeglichen mit Möglichkeiten auf beiden Seiten, P. Abstreiter mit einem Schuss aus der Drehung (9.), Greig und Valenti aus kurzer Distanz (beide 11.) für die Gastgeber und auf der anderen Seite Brule (11.) sowie Selivanov (12.) für die Pinguine. Als Kunce auf die Strafbank musste, konnte Müller den Schuss von Greig noch halten (14.), aber als Schultz von der blauen Linie abzog und Furey abfälschte, war er machtlos und die Huskies gingen verdient mit 1:0 in Führung (15.). Corso hatte die Möglichkeit auszubauen, doch er schoss am Tor vorbei (18.) und im Gegenzug zieht Herperger vom Bullykreis aus ab und überwindet Gage zum 1:1 (19.).



Die erste Chance im Mitteldrittel hatten die Huskies durch Corso und im Nachschuss Greig, doch Müller blieb Sieger (21.). Bei den Krefelder klappte es besser und Herperger erzielte mit seinem zweiten Treffer die 2:1 Führung (22.). Dadurch bekamen die Gäste Aufwind und Gage musste gegen Slivchenko (22.), King (27.) sowie Selivanov (29.) sein Team vor einem höhren Rückstand bewahren. Doch die Kasseler kamen nach einem kleinen Tief zurück und nutzten ihre zweite Überzahlsituation, erst scheiterte noch Greig (30.) und dann war es wieder Furey, der ebenfalls mit seinem zweiten Treffer zum 2:2 ausglich (31.). Die Reihe um Corso, Greig und Swanson, die heute Abend wieder sehr stark agierte, hätte die Huskies erneut mit einer Doppelchance in Führung bringen können, doch sie konnten Müller nicht überwinden (34.). Kurz vor Drittelende war Gage Sieger bei Selivanov's Schlagschuss (39.).

Im letzten Drittel ein Auftakt nach Mass, T. Abstreiter gewann ein Bully, Sychra passte zurück an die blaue Linie und S. Retzer schlenzte den Puck durch die Beine von Müller zum 3:2 ins Tor (42.). Damit erzielte er seinen ersten Treffer in dieser Saison. Die Pinguine zeigten sich davon aber wenig beeindruckt und hatten durch Brule (46.), Guillet (48.) sowie Herperger (50.) weitere gute Möglichkeiten, doch sie scheiterten an Gage. Dazwischen vergab noch P. Abstreiter eine Chance, als er am Tor vorbei schoss (47.). Ein schöner Treffer von Corso, als er bei seinem Alleingang noch Müller ausspielte und zum 4:2 einschoss (51.). Bei der ersten Unterzahlsituation für die Huskies kamen die Krefelder zwar durch Selivanov (53.) und zweimal Kurtz (54.) zu Torgelegenheiten, doch sie konnten das Powerplay nicht nutzen. Doch als sie wieder vollzählig waren, markierte Ziesche den Anschlusstreffer zum 3:4 (58.). In der Schlussphase wurde es noch brenzlig für die Kasseler, denn Laflamme musste auf die Strafbank und Trainer Leslie nahm den Goalie zugunsten eines Feldspielers raus, so dass die Huskies das Spiel 4 gegen 6 zu Ende spielen mussten. Obwohl Krefeld mehrfach auf's Tor schoss, konnten sie Gage nicht mehr überwinden und die Huskies siegten mit 4:3.



Kassel Huskies - Krefeld Pinguine 4:3 (1:1, 1:1, 2:1)

Tore: 1:0 (14:11) Furey (Schultz, Corso - 5:4), 1:1 (18:14) Herperger (Jan, Preissing), 1:2 (21:28) Herperger (Jan), 2:2 (30:25) Furey (Swanson, Corso - 5:4), 3:2 (41:35) S. Retzer (T. Abstreiter, Sychra), 4:2 (50:27) Corso (Swanson), 4:3 (57:12) Ziesche (Kunce, Grygiel)

Strafzeiten: Kassel 4 - Krefeld 8

Schiedsrichter: Willi Schimm

Zuschauer: 3.586

MagentaSport Cup

Freitag 04.12.2020
Fischtown Pinguins Bremerhaven
3 : 1
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
Samstag 05.12.2020
Eisbären Berlin Berlin
- : -
EHC Red Bull München München
Sonntag 06.12.2020
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
- : -
Adler Mannheim Mannheim
Montag 07.12.2020
Krefeld Pinguine Krefeld
- : -
Düsseldorfer EG Düsseldorf
Dienstag 08.12.2020
Eisbären Berlin Berlin
- : -
Adler Mannheim Mannheim