Wer tritt gegen den Champion an?

Markus Jocher bleibt ein "Löwe"Markus Jocher bleibt ein "Löwe"
Lesedauer: ca. 1 Minute

Mit Beendigung des heutigen Heimspiels gegen die Adler Mannheim (Beginn: 14.30 Uhr) fällt der

Vorhang über die erfolgreichste Hauptrunde, die die Frankfurt Lions jemals in der elfjährigen

DEL-Geschichte absolviert haben. Heute wird die wichtige Frage geklärt, von welchem Platz in der

Tabelle und gegen wen der Titelverteidiger vom Main in der eigenen Halle in die für ihn am

kommenden Donnerstag beginnenden Play-offs (Beginn: 19.30 Uhr) starten wird.

Beim letzten

Auswärtsspiel der Punktrunde patzten die Frankfurt Lions und verloren mit 3:4 gegen Underdog

Hannover. Die Scorpions haben sich, wie bereits im letzten Spiel der Meistersaison, als Stolperstein

erwiesen und die Hessen vom 1. Platz verdrängt. Den belegen nun wieder die Eisbären Berlin mit

einem Punkt Vorsprung. Schon in den vergangenen beiden Spielzeiten gingen die Hauptstädter von

dieser vermeintlich besten Ausgangsposition in das Play-off-Rennen. Sie scheiterten jedoch am

späteren Champion, und zwar vor zwei Jahren im Halbfinale gegen Krefeld und in der letzten Saison

an den Frankfurt Lions im Finale. Dritter können die Frankfurt Lions nicht mehr werden, da der

Vorsprung zu Nürnberg sechs Punkte beträgt. Um den ersten Platz wieder zu erreichen müssen die

Frankfurter Lions heute gegen Mannheim einen “Dreier” landen und die Eisbären ihr Auswärtsspiel

bei den DEG Metro Stars verlieren. Doch auch bei einem Sieg nach Penaltyschießen und einer

gleichzeitigen Berliner Niederlage im finalen Show-down wären die Hessen aufgrund der besseren

Tordifferenz bei Punktgleichheit wieder Erster. Falls die Eisbären leer ausgehen, würde gar eine

Niederlage nach Penaltyschießen den Mainstädtern reichen. Es ist also für genug Spannung vor dem

heutigen Endspurt gesorgt. Denn auch der Kampf um die Ränge sieben und acht (einer dieser beiden

Teams ist Gegner des Champion) ist noch nicht entschieden. Hier kämpfen die Anwärter Augsburg,

Hamburg und Krefeld noch um diese Positionen.

Zudem starten die Frankfurt Lions

Vor dem Match gibt es noch zwei

Titelverteidigungen zu feiern. Stürmer Patrick Lebebau und Trainer Rich Chernomaz wurden auch in

der Saison 2004/2005 als Deutschlands Topscorer und Trainer des Jahres wiedergewählt und werden

entsprechend geehrt. Im Anschluss an das heutige Heimspiel steigt im Marriott-Hotel Frankfurt an

der Hamburger Allee die “Party davor” mit der kompletten Mannschaft. Hier gibt es unter anderem

einen Filmrückblick auf die bislang erfolgreichste Punktrundensaison des Meisters.

Vor 60 Jahren war der SC Weßling Gründungsmitglied der Bundesliga
Schnee, Autos und Skier – Weßlings große Eishockey-Sehnsucht

​Wenn der Weßlinger See im Winter erstarrt, erwacht die Leidenschaft. Kinder schnappen sich ihre Schlitten, die etwas Älteren versuchen sich als Eisstockschützen – d...

Iserlohn Roosters weiter ohne Auswärtssieg
Straubing Tigers stoppen Heimpleitenserie

Im ersten Spiel nach der Länderspielpause trafen die Straubing Tigers auf die Iserlohn Roosters und stellten den Tag unter das Motto „Traditionsspieltag“. Damit war ...

Nationalspieler unterschreibt Dreijahresvertrag
Björn Krupp kommt zur neuen Saison zu den Adlern Mannheim

Mit Björn Krupp haben die Adler Mannheim einen deutschen Verteidiger unter Vertrag genommen. Der 27-jährige Nationalspieler, der derzeit noch beim Ligakonkurrenten G...

Vertragsverlängerung für Saison 2019/20
Brandon Reid und Pierre Beaulieu bleiben Trainer der Krefeld Pinguine

​Nach zehn Siegen aus 17 Spielen und daraus resultierenden 27 Punkten verlängern die Krefeld Pinguine die Arbeitsverträge mit ihrem Trainergespann Brandon Reid und P...

Schulterverletzung: 4 bis 6 Wochen Pause
Adler Mannheim: Moritz Seider verletzt

Adduktoren: Auch Defensiv-Kollege Cody Lampl muss passen....

Feste Größe in der Verteidigung
ERC Ingolstadt verlängert mit Sean Sullivan

Trainer Doug Shedden lobt: Ein Spieler, wie man ihn sich in jeder Mannschaft wünscht!...

Routinier: Der 31-jährige Russe blickt auf 10 Jahre KHL zurück
Krefeld Pinguine: Torwart Ilya Proskuryakov kommt

Keeper wurde mit HK Metallurg Magnitogorsk russischer Meister. ...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!