Wer ist Favorit?Play-off-Viertelfinale

Foto: Stefanie Kovacevic www.stock4press.deFoto: Stefanie Kovacevic www.stock4press.de
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Hockeyweb nimmt die Best of Seven Serien etwas genauer unter die Lupe

Eisbären Berlin – Kölner Haie

„Das ist ein spezielles Spiel. Ich hoffe, dass die Spieler es so sehen, wie ich: als Herausforderung. Sie sollen locker sein, aber konzentriert. Es ist wichtig, dass sie sehr intensiv spielen.“, sagt Eisbären-Trainer Don Jackson im Vorfeld er ersten Play-off-Partie der Berliner. Im Gegensatz zu den Eisbären haben die Kölner Haie in diesem Jahr schon Erfahrungen mit den Ausscheidungsspielen. Immerhin schossen sie die für das Viertelfinale ambitionierten Augsburger Panther aus dem Rennen. „Wir wollen für die Play-offs bereit sein.“, war die nimmermüde Aussage von Haie-Coach Uwe Krupp die ganze Hauptrunde über, nun können sie es beweisen – und müssen wohl auch über sich hinauswachsen. In den letzten sieben Aufeinandertreffen beider Mannschaften siegten die Berliner in fünf Partien, Köln nur zwei. Die Buchmacher von HAMSTERbet.com sehen auch die Eisbären in der Favoritenrolle. Aber eine Chance in Spiel 1 sollte man den im Saft stehenden Kölnern zugestehen. Die Quote dafür: 3,80!

ERC Ingolstadt – DEG Metro Stars

Nachdem die Ingolstädter knapp den Hauptrunden-Titel verpassten, sollte ein scheitern im Viertelfinale mit Sicherheit nicht deren Anspruch sein. Zudem wird Meistertrainer Rich Chernomaz seine Truppe auf einen harten Play-off-Kampf einstimmen. Trotzdem könnten die Düsseldorfer gefährlich werden. Die DEG ist eine im Laufe der Zeit gewachsene Mannschaft, die aber nach der Saison auseinanderbrechen wird. Entsprechend werden die Spieler von Jeff Tomlinson mit Sicherheit noch einmal alles geben – wie sie es schon in den Pre-Play-offs gegen die Iserlohn Roosters bewiesen, als sich die Landeshauptstädter wie aus einem Guss präsentierten. In den letzten sieben Aufeinandertreffen siegten die Düsseldorfer in vier Partien. Entsprechend knapp sind die Quoten von Betvictor. Mit 2,1 haben aber die Ingolstädter die Nase vorn. (Düsseldorf 2,7).

Grizzly Adams Wolfsburg – Straubing Tigers

Mit Sicherheit sind die Wolfsburger nicht in Jubelstürme ausgebrochen, als mit den Straubing Tigers der Play-off-Gegner fest stand. Den Ambitionen nach, sollte es der Vizemeister der letzten Saison ins Halbfinale schaffen, aber wie weit können sie etwas der Euphorie der Gäubodenstädter Paroli bieten? Wobei im Gegensatz die Frage, wie weit die Euphorie der Straubing Tigers sie ins Viertelfinale tragen könnte, auch gestellt werden sollte. Fakt ist, die Wolfsburger werden es nicht einfach haben – vor allem bei den Spielen in Straubing. Oder rutscht den Tigers dann auch vielleicht das Herz in die Hose? Bet 365 setzt jedenfalls auf Wolfsburg – entsprechend also gute Chancen für alle diejenigen, die an Straubing glauben. In den letzten sieben Aufeinandertreffen siegten die Wolfsburger viermal.

Adler Mannheim – Hamburg Freezers

Ein heißer Tanz und volle Arenen garantiert! Zwei Mannschaften, die nach eher bescheidenen letzten Jahren wieder mehr überzeugen wollen. Ohne Zweifel, beide Teams können den Anspruch anmelden, ins Halbfinale zu kommen. Das Pendel könnte aber eher in Richtung Mannheim ausschlagen, da sie das erste Heimrecht besitzen und Hamburg zum Schluss eher Auswärts nicht so erfolgreich war. Aber vielleicht können ja die Hansestädter den Schalter noch umlegen? Die Buchmacher von HAMSTERbet sehen auch die Adler (Quote 1,6) in der Favoritenrolle. Die letzten sieben Aufeinandertreffen entschieden die Mannheimer mit 4:3 für sich.


Du willst die wichtigsten DEL-News, Spielpläne und Live-Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die Hockeyweb-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple​  und Android​.
Deutsch-Amerikaner kommt aus Kassel
Schwenninger Wild Wings verpflichten Mitch Wahl

​Schwenninger Wild Wings haben Mitch Wahl unter Vertrag genommen. Der Deutsch-Amerikaner spielte zuletzt für die Kassel Huskies in der DEL2 und zuvor für die Fischto...

US-Amerikaner spielte lange in Schweden
Rhett Rakhshani wechselt zu den Grizzlys Wolfsburg

​Die Grizzlys Wolfsburg können einen weiteren Neuzugang vermelden: Mit Rhett Rakhshani (34), der einen Einjahresvertrag erhält, wechselt ein europaerfahrener Stürmer...

25-Jähriger kommt aus der AHL
Chris Wilkie stürmt für die Bietigheim Steelers

​Von den Belleville Senators aus der American Hockey League wechselt der 25-jährige US-Amerikaner Chris Wilkie zu den Bietigheim Steelers. Wilkie ist der zweite Neuz...

„Die Jungs werden hart um jede Minute Eiszeit kämpfen.“
Bietigheim Steelers verlängern mit vier Talenten

Mit Fabjon Kuqi, Robert Kneisler, Jimmy Martinovic und Goalie Leon Doubrawa, bleiben alle vier Youngsters bei den Steelers. ...

Berufliche Neuorientierung statt Eishockey
Marco Sternheimer beendet seine Profikarriere

Die Augsburger Panther müssen einen weiteren Abgang verzeichnen. Marco Sternheimer hat sich entschieden, seine Profilaufbahn zu beenden und sich beruflich neu zu ori...

Drei mögliche Aufsteiger
Clubs reichen Unterlagen fristgerecht zur Lizenzprüfung für die DEL-Saison 2022/23 ein

Die Clubs der DEL haben ihre Unterlagen zur Lizenzprüfung für die kommende Saison fristgerecht beim Ligabüro in Neuss eingereicht. ...

Zuletzt Co-Trainer in der KHL
Mark French neuer Cheftrainer des ERC Ingolstadt

​Der ERC Ingolstadt hat seinen neuen Cheftrainer verpflichtet. Mark French übernimmt in der kommenden Saison den Posten als Headcoach des DEL-Clubs. Der 51-Jährige v...

Sohn von Kapitän Frank Hördler wird lizensiert
Eisbären Berlin statten Eric Hördler und Maximilian Heim mit Verträgen aus

Die Eisbären Berlin haben Nachwuchsstürmer Eric Hördler unter Vertrag genommen. Der 17-jährige Angreifer ist der Sohn von Eisbären-Kapitän und -Rekordspieler Frank H...