Weitere Personalentscheidungen in Wolfsburg: Marc Seliger wird ein Grizzly

Grizzlies stärker als EisbärenGrizzlies stärker als Eisbären
Lesedauer: ca. 1 Minute

Als ersten Neuzugang für die Saison 2004/2005 hat der EHC Wolfsburg Marc Seliger verpflichtet. Der am 01.05.1974 in Iserlohn geborene deutsche Nationaltorwart (60 Länderspiele) kommt von den Mannheimer Adlern, wo er in der abgelaufenen DEL-Hauptrunde 1.637 Minuten auf dem Eis stand, einen Gegentorschnitt von 2,24 Toren pro Spiel erreichte und eine Fangquote von 91,93% erzielte. In den Playoffs kamen noch einmal 266 Minuten hinzu (1,35 Gegentore pro Spiel; 94,34% Fangquote).



Vor seinem Engagement in Mannheim stand Seliger vier Jahre bei den Ice Tigers Nürnberg unter Vertrag. Weitere Stationen des 1993 in der zehnten Runde von den Washington Capitals (NHL) gedrafteten Linksfängers waren die Revier Löwen Oberhausen, Krefeld Pinguine, Portland Pirates (AHL), Hampton Roads Admirals (ECHL), Frankfurt Lions und Star Bulls Rosenheim. Zusammen mit Marek Mastic wird Seliger das Torwartduo bei den Grizzly Adams bilden. "Wir freuen uns, dass die Verpflichtung geklappt hat. Mit Seliger und Mastic haben wir zwei starke Goalies, auf dieser Position sollten wir gut besetzt sein", so die EHC-Verantwortlichen nach der Vertragsunterzeichnung.



Nicht mehr zum Kader der Grizzly Adams gehört indes Petr Bares. Der EHC Wolfsburg hat sich mit dem erfahrenen Verteidiger über eine Auflösung des laufenden Vertrags geeinigt.



Der EHC Wolfsburg hat die ersten Personalentscheidungen für die kommende Spielzeit getroffen. Als wichtigste Personalie galt dabei die des Trainers. Hier konnten sich die Grizzly Adams mit Stefan Mikes auf eine weitere Zusammenarbeit einigen. Der Slowake wird somit die siebte Spielzeit in Folge an der Bande der Niedersachsen stehen.



Das Tor wird weiterhin von Marek Mastic gehütet. Der kleine Keeper kam 2000 aus Bratislava und ist einer der Erfolgsgaranten des Aufstiegs. Ein Muster an Beständigkeit stellt Roman Veber dar. Der dienstälteste Wolfsburger Spieler trägt seit 1998 das orange-schwarze Trikot, wird mit seiner Routine auch in der DEL ein wichtiger Faktor in der Abwehr sein. Neben ihm werden der im Dezember nachverpflichtete, kampfstarke Schwede Per-Anton Lundström und Alexander Genze weiterhin für den EHC auflaufen.



Drei Ausländerlizenzen sind im Angriff an die bereits DEL-erfahrenen Ladislav Karabin und Todd Simon sowie an Jan Zurek vergeben. David Musial, der nach der DEL-Meisterschaft mit Krefeld letzte Saison in diesem Jahr mit den Grizzly Adams erneut eine Meisterschaft feiern konnte, Rainer Suchan, Playoff-Torjäger Christoph Paepke, Andrej Kaufmann, Boris Lingemann, Tobias Samendinger und Markus Guggemos werden ebenfalls weiterhin im Allerpark zu bewundern sein.