Weitere Ausländerreduzierung in der DEL

DEL: Eisbären bleiben spitze - Ingolstadt gewinnt in MannheimDEL: Eisbären bleiben spitze - Ingolstadt gewinnt in Mannheim
Lesedauer: ca. 1 Minute

Auf der heutigen Gesellschafterversammlung im Astron Hotel Hamburg-Altona haben die 14 DEL Clubs beschlossen, die Anzahl der zu vergebenen Lizenzen für ausländische Spieler in der Saison 2003/2004 um eine auf dann zwölf zu reduzieren. Die DEL hat den Anteil der deutschen Spieler in der Liga in den vergangenen Jahren sukzessive von unter 30% auf nunmehr 56% gesteigert.

Ferner wurde die Anzahl der Spieler auf dem Spielbericht eines jeden Spiels auf 18 reguläre Lizenzen begrenzt. Darüber hinaus können bis zu einer Obergrenze von 22 Spielern nur deutsche Spieler unter 23 Jahren (Förderlizenzen) pro Spiel eingesetzt werden.

Gernot Tripcke, Geschäftsführer der Deutschen Eishockey Liga (DEL):

„Die DEL Clubs setzen mit dieser Maßnahme ihren konsequenten Weg der Förderung des deutschen Nachwuchses und der Unterstützung der Nationalmannschaft fort“.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!