Weihnachtsgeschenke für die EisbärenIngolstadt - Berlin 3:6

Michael Waginger (Ingolstadt, links) im Zweikampf mit Jens Baxmann (Berlin). Foto: Michael Mundt - www.pressepixx.de)Michael Waginger (Ingolstadt, links) im Zweikampf mit Jens Baxmann (Berlin). Foto: Michael Mundt - www.pressepixx.de)
Lesedauer: ca. 1 Minute

„Wir haben verzweifelt nach einem Sieg gesucht“, sagte Eisbären-Trainer Don Jackson nach dem Spiel. Als Zuschauer der Partie könnte man nun weiter sinnieren: „… und trafen auf einen verständnisvollen und spendablen Gastgeber, der uns auf unserer Suche tatkräftig unterstützte.“ Die Leistung der Eisbären soll dadurch nicht geschmälert werden, als Einheit auftretend und diszipliniert spielend geht dieser Sieg voll in Ordnung. Die Panther als Gastgeber schafften es lediglich knappe vierzig Minuten lang, Paroli zu bieten.

Dabei begann alles so spektakulär, Kris Sparre traf nach 40 Sekunden nur den Pfosten, im Gegenzug dann die Führung der Berliner durch Stefan Ustorf. Und da waren dann auch noch die bereits erwähnten vorweihnachtlichen Geschenke der Panther. Beim 1:2 durch T.J. Mulock (14.) servierte Thomas Greilinger den Puck im eigenen Drittel, das dritte Tor für die Hauptstädter muss sich Ian Gordon ankreiden lassen. Einen Schlenzer von Constantin Braun hatte er schon fast gesichert, da trudelte der Puck doch noch über den Handschuh und ins Tor (24.). Und auch beim 5:3 für die Gäste darf sich ein Ingolstädter als Vorlagengeber fühlen, Tim Hambly war diesmal der nicht in rot gekleidete Geschenkeverteiler.

Zwei Drittel lang hielten die Schanzer das Spiel doch offen und kamen auch immer wieder ran. Doch kaum erkämpfte man sich ein kleines Erfolgserlebnis, vermasselte man sich selber den möglichen Sieg durch individuelle Fehler. In den letzten zwanzig Minuten sahen die 3766 Zuschauer dann keine Gegenwehr der Panther und auch kein Aufbäumen. Ohne Ideen und oft auch ohne Willen lief die Zeit für den Meister aus Berlin, der nach zwei Niederlagen in Folge wieder Selbstvertrauen tanken konnte. Beim ERC heißt es dagegen abhaken und nach vorne schauen, zwei anstehende Auswärtsspiele in Iserlohn und Köln verlangen vollste Konzentration.

Vergangene Woche wurden neben dem Vertrag des Kapitäns Tyler Bouck auch die der Verteidiger Chris Heid (bis 2013) und Tim Hambly (bis 2014) vorzeitig verlängert.

Weitere Bilder zu diesem und anderen Spielen des ERC Ingolstadt gibt es HIER:

Iserlohn Roosters weiter ohne Auswärtssieg
Straubing Tigers stoppen Heimpleitenserie

Im ersten Spiel nach der Länderspielpause trafen die Straubing Tigers auf die Iserlohn Roosters und stellten den Tag unter das Motto „Traditionsspieltag“. Damit war ...

Nationalspieler unterschreibt Dreijahresvertrag
Björn Krupp kommt zur neuen Saison zu den Adlern Mannheim

Mit Björn Krupp haben die Adler Mannheim einen deutschen Verteidiger unter Vertrag genommen. Der 27-jährige Nationalspieler, der derzeit noch beim Ligakonkurrenten G...

Vertragsverlängerung für Saison 2019/20
Brandon Reid und Pierre Beaulieu bleiben Trainer der Krefeld Pinguine

​Nach zehn Siegen aus 17 Spielen und daraus resultierenden 27 Punkten verlängern die Krefeld Pinguine die Arbeitsverträge mit ihrem Trainergespann Brandon Reid und P...

Schulterverletzung: 4 bis 6 Wochen Pause
Adler Mannheim: Moritz Seider verletzt

Adduktoren: Auch Defensiv-Kollege Cody Lampl muss passen....

Feste Größe in der Verteidigung
ERC Ingolstadt verlängert mit Sean Sullivan

Trainer Doug Shedden lobt: Ein Spieler, wie man ihn sich in jeder Mannschaft wünscht!...

Routinier: Der 31-jährige Russe blickt auf 10 Jahre KHL zurück
Krefeld Pinguine: Torwart Ilya Proskuryakov kommt

Keeper wurde mit HK Metallurg Magnitogorsk russischer Meister. ...

Engländer war zuletzt für die Sheffield Steelers tätig
Schwenninger Wild Wings: Paul Thompson neuer Trainer

Der 53-Jährige stand auch in Dänemark (Aalborg) und in Schweden (Ljungby) unter Vertrag....

Jetzt die Hockeyweb-App laden!