Vorbereitung nimmt Fahrt aufDie Testspiele am Sonntag

Lesedauer: ca. 3 Minuten

Beim Gäubodenvolksfest-Cup in Straubing sicherte sich der Klagenfurter AC aus der EBEL den Turniersieg durch ein 2:1 (1:0, 1:1, 0:0) im Finale gegen die Iserlohn Roosters. Markus Pirmann hatte die Österreicher in der zehnten Minuten im Powerplay in Führung gebracht. Michael Wolf glich zwar aus (24.), doch schon in der 30. Minute stellte der KAC den Endstand her – wieder durch Pirmann in Überzahl. Im Spiel um Platz drei gewannen die Straubing Tigers mit 5:3 (1:0, 2:0, 2:3) gegen die Augsburger Panther. Die Gastgeber zogen bis zur 39. Minute durch Tore von Eric Beaudoin, Florian Ondruschka und Sandro Schönberger auf 3:0 davon. Ivan Ciernik und Thomas Brandl verkürzten auf 2:3; auch nach dem vierten Straubinger Tor durch Stephan Werner kam Augsburg in der 59. Minute noch einmal heran. Doch Blaine Down stellte mit einem Schuss ins leere Tor den Endstand her.

Die Dresdner Eislöwen besiegten die Eisbären Berlin, die allerdings mit einer sehr jungen Mannschaft und ohne Ausländer aus dem DEL-Kader – dafür mit Italiens Nachwuchsnationalspieler Alex Trivellato aus dem Kader von Kooperationspartner FASS Berlin – antraten, mit 4:3 (1:1, 0:0, 2:2, 1:0) nach Penaltyschießen. Die Sachsen, die in ihrem ersten Test viel Spielwitz zeigten, legten jeweils durch Tomi Pöllänen, Marius Garten und Sami Kaartinen vor. Jens Baxmann, Laurin Braun und André Rankel glichen aus. Den einzigen Penalty verwandelte Marius Garten.

Eine starke Leistung bot Oberligist EV Duisburg beim 1:4 (0:0, 0:2, 1:2) gegen die Düsseldorfer EG. Nach gutem Auftakt der Füchse gelang den Gästen erst in der 23. Minute die Führung durch Daniel Kreutzer. Ashton Rome und Ken Olimb erhöhten auf 3:0, ehe Diego Hofland auf 1:3 verkürzte. Mit sechstem Feldspieler setzten sich die Duisburger in den letzten zwei Minuten vorne fest; 19 Sekunden vor Schluss gelang dann aber Daniel Fischbuch ein Empty-Net-Goal. Der Düsseldorer Fabian Calovi kassierte eine Spieldauerstrafe nach einem Kniecheck gegen Duisburgs Oliver Püllen.

Die Grizzly Adams Wolfsburg gewannen in Neumarkt gegen Olimpija Ljubljana nach zwischenzeitlichem 2:4-Rückstand noch mit 5:4 (1:1, 1:3, 2:0, 1:0) nach Penaltyschießen. Brett Palin und Norm Milley hatten schon eine 2:1-Führung erzielt, ehe die Slowenen auf 4:2 davonzogen. Christoph Höhenleitner und Aleksander Polaczek glichen aus. Den entscheidenden Penalty versenkte Patrick Pohl.

Mit 5:1 (1:0, 3:0, 1:1) besiegte der Zweitliga-Meister Bietigheim Steelers die Innsbrucker Haie. Henry Martens, David Wrigley, Matt McKnight, Mark Heatley und Greg Squires schossen ein 5:0 heraus. Dabei fiel das fünfte Tor für die Gastgeber sogar in Unterzahl – ehe Innsbruck Sekunden später doch noch zum Ehrentreffer durch Lukas Jurik kam.

Nach dem Sieg gegen den dänischen Meister SønderjyskE mussten sich die Lausitzer Füchse dem Turniergastgeber Odense Bulldogs mit 2:5 (0:1, 1:3, 1:1) geschlagen geben. Das Rohrbach-Team hielt gut mit, doch die Dänen wirkten quirliger. Christoffer Kjærgaard und Danny Pyka trafen für Weißwasser.

Der EVL Landshut Eishockey musste sich den Graz 99ers mit 2:6 (0:1, 2:2, 0:3) geschlagen geben. Daniel Woger und Thomas Kuka hatten die Österreicher mit 2:0 in Führung gebracht, ehe Andreas Geipel und Maximilian Brandl ausglichen. Doch Kevin Moderer, Olivier Lattendresse, Ryan Insasewich und Patrick Coulombe sorgten für den Grazer Erfolg.

Die Starbulls Rosenheim unterlagen auswärts dem Villacher SV mit 1:3 (0:0, 1:0, 0:3). Norman Hauner brachte die Grün-Weißen in der 25. Minute in Führung, die bis zur 42. Minute Bestand hatte. Ein Doppelschlag von Cole Jarrett und Benjamin Petrik drehte die Partie. Michael Forney traf in der 55. Minute zum Endstand.

Die Ravensburg Towerstars gewannen mit 4:3 (2:2, 0:0, 1:1, 1:0) nach Penaltyschießen gegen Etoile Noire de Strasbourg. Damien Bourguignon und Jan Pardavy brachten die Franzosen zweimal in Führung; Justin Kelly und Thomas Botzenhardt glichen aus. In der 51. Minute ging Ravensburg erstmals durch Radek Krestan in Front, doch in der 58. Minute glich Pardavy aus. Im Penaltyschießen verwandelte Tobias Bräuner den entscheidenden Versuch.

Die Testspiele unter der Woche:

Di., 20.08.2013, 17:30 Uhr: HC Most – Dresdner Eislöwen
Di., 20.08.2013, 18:00 Uhr: Slavia Prag – EHC Red Bull München
Di., 20.08.2013, 20:00 Uhr: EHC Basel – Schwenninger Wild Wings
Di., 20.08.2013, 20:00 Uhr: Etoile Noire de Strasbourg – Ravensburg Towerstars
Mi., 21.08.2013, 20:30 Uhr: Villacher SV – Grizzly Adams Wolfsburg (Dolomiten-Cup in Neumarkt)
Do., 22.08.2013, 17:30 Uhr: HC Lev Prag – EHC Red Bull München

Die Testspiele in der Übersicht...

Vertragsverlängerung: Angreifer bleibt am Pulverturm
T. J. Mulock verlängert bei den Straubing Tigers

Der dreifache Deutsche Meister Travis James Mulock wird auch 2019/2020 das Trikot der Straubing Tigers tragen....

Niederbayern erneut in Torlaune
7:3! Straubing Tigers nehmen Eisbären Berlin auseinander

Der Pulverturm der Straubing Tigers ist zurzeit für kein Team ein guter Reisetipp. Vier Heimsiege in Serie stehen nach dem Erfolg über die Eisbären Berlin in den Büc...

Overtime-Sieg gegen den Deutschen Meister
Krefeld Pinguine beenden Heimniederlagenserie gegen München

​Die Krefeld Pinguine haben am Dienstagabend gegen den Deutschen Meister EHC Red Bull München mit 3:2 (0:1, 2:0, 0:1, 1:0) nach Verlängerung gewonnen. ...

Personalentscheidung in Iserlohn
Christian Hommel ist kommissarischer Sportlicher Leiter der Roosters

​Die Gesellschafter-Versammlung der Iserlohn Roosters hat am Wochenende über die sportliche Zukunft des Clubs beraten und eine erste Entscheidung getroffen. So wird ...

Hockeyweb präsentiert die Highlights aus Woche 19
Die Top 10 der DEL im Video

Tolle Verteidigungsaktionen, wahnsinnige Paraden und natürlich schöne Tore gibt es bei uns wöchentlich in den Top 10 Highlights zu sehen....

7 Vertragsverlängerungen auf einen Streich
Straubing Tigers treiben Personalplanungen voran

Sieben Spieler der Tigers spielen auch in der kommenden Saison für die Tigers. ...

Deutsche Eishockey Liga startet mit einem neuen Logo in ihre 26. Saison
DEL-Logo ab Saison 2019/20 im neuen Look

Die Deutsche Eishockey Liga (DEL) erhält ein überarbeitetes Erscheinungsbild in der Öffentlichkeit. Ab dem 1. Mai 2019 präsentiert die DEL ein neues Logo. ...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!