Vor der Premiere

Continental-Cup-Finale in UngarnContinental-Cup-Finale in Ungarn
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Der IIHF-Europapokal der Meister wird zum ersten Mal in dieser Form ausgetragen. Die Meister

der sechs besten Eishockeynationen Europas ermitteln ihren Champion. Das Turnier wird zwischen

dem 13. und 16. Januar im russischen St. Petersburg ausgetragen. Die sechs besten europäischen Nationen,

ermittelt durch die Weltrangliste, schicken folgende Vertreter ins Rennen: HC Hame Zlin,

Tschechien; Kärpät Oulu, Finnland; Frankfurt Lions, Deutschland; Avangard Omsk, Russland; Dukla

Trencin, Slowakei; HV71 Jönköping, Schweden. “Es handelt sich um eine sehr gute Gruppe”, sagt

(eigentlich völlig überflüssig) IIHF-Präsident René Fasel, der dem Wettbewerb vorsitzt. “Dieses

Turnier wird definitiv die beste Vereinsmannschaft in Europa bestimmen und wird allen Fans eine

Antwort über die Stärke der einzelnen europäischen Ligen geben”, so Fasel weiter in der heutigen

Pressemitteilung des Weltverbandes.

In der Gruppe A treffen Hame Zlin, Kärpät Oulu und die Frankfurt aufeinander, während

die Gruppe B aus Avangard Omsk, Dukla Trencin und HV 71 Jönköping besteht.

Die beiden Gruppenersten spielen am 16. Januar den Turniersieger aus. Der Gewinner ist der

offizielle Europa-Vereinsmeister. Alle Spielaktionen, zusammen mit den kompletten Statistiken und

Mannschaftsaufstellungen können direkt auf IIHF.com. mitverfolgt werden.

Folgende Starspieler sind höchstwahrscheinlich dabei:

Gruppe A: Frankfurt: TW Ian Gordon, V Stephane Robidas, S Martin Reichel, Dwayne Norris und

Patrick Lebeau; HC Zlin: TW Igor Murin, D Roman Hamrlik, S Martin Erat, Petr Leska und

Jaroslav Balastik; Kärpät Oulu: TW Nicklas Bäckström, V Josef Boumedienne und Mikko Lehtonen,

S Petr Tenkrat, Eero Somervuori, Jussi Jokinen und Viktor Ujcik.

Gruppe B: Avangard Omsk: TW Maxim Sokolow und Norm Maracle, V Oleg Twerdowsky, S

Jaromir Jagr, Maxim Suschinsky, Andrej Kowalenko und Alexander Pereschogin; Dukla Trencin:

TW Miroslav Hala, V Jiri Hes, S Peter Fabus und Pavol Demitra; HV 71: TW Stefan Liv, V Fredrik

Olausson, Mathias Tjärnqvist und Anders Eriksson, S Johan Davidsson und Per Age Skröder.

Das bisher höchste Preisgeld wird bei diesem Turnier ausgezahlt. Insgesamt werden 600.000

Schweizer Franken verteilt. Der Sieger erhält 270.000, der andere Finalist noch 150,000 Fränkli. Die

Teams Nummer drei und vier erhalten immerhin noch 60.000 Schweizer Franken, während für die

beiden Letzten 30.000 verbleiben. In folgende Länder wird das Ereignis im Fernsehen übertragen:

Tschechien: Czech TV: Deutschland: rheinmaintv; Slowakei: Slovak TV, Markiza TV; Finnland:

Mtv3; Spanien: TVE; Italien: Sport Italia. Frühere Top-Vereine in europäischen Wettbewerben: a)

Europacup: Previous top club teams of Europe, European Cup: 1966-1968 ZKL Brünn (CZ),

1969-1974 ZSKA Moskau, 1975 Krylja Sowjetow Moskau, 1976/1977 ZSKA Moskau, 1978 Poldi

Kladno (CZ), 1979-1990 ZSKA Moskau, 1991/1992 Djurgarden Stockholm, 1993 Malmö IF

(SWE), 1994 TPS Turku (FIN), 1995/1996 Jokerit Helsinki. b) EHL-Sieger: 1997 TPS Turku

(FIN), 1998 VEU Feldkirch (ÖST), 1999/2000 Metallurg Magnitogorsk (RUS); danach wurde die

EHL aufgelöst.

MagentaSport Cup

Donnerstag 26.11.2020
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
7 : 2
Eisbären Berlin Berlin
Freitag 27.11.2020
Krefeld Pinguine Krefeld
1 : 3
Fischtown Pinguins Bremerhaven
Samstag 28.11.2020
Düsseldorfer EG Düsseldorf
- : -
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
Sonntag 29.11.2020
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
- : -
EHC Red Bull München München
Dienstag 01.12.2020
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
- : -
Krefeld Pinguine Krefeld
Mittwoch 02.12.2020
Düsseldorfer EG Düsseldorf
- : -
Fischtown Pinguins Bremerhaven
Donnerstag 03.12.2020
Eisbären Berlin Berlin
- : -
Adler Mannheim Mannheim
Freitag 04.12.2020
Fischtown Pinguins Bremerhaven
- : -
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
Samstag 05.12.2020
Eisbären Berlin Berlin
- : -
EHC Red Bull München München
Sonntag 06.12.2020
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
- : -
Adler Mannheim Mannheim
Dienstag 08.12.2020
Krefeld Pinguine Krefeld
- : -
Düsseldorfer EG Düsseldorf